Potenter Lückenfüller

Jetzt kommt das AMG C 43 Coupé

Mercedes schließt die derzeitige Lücke im Modellprogramm.

Mit dem neuen AMG C 43 4Matic Coupé, das auf dem Genfer Autosalon 2016 (ab 3. Februar) seine Weltpremiere feiert, ergänzt Mercedes Angebot des noch taufrischen C-Klasse Coupés. Die neue Variante passt dabei perfekt in die Lücke zwischen den herkömmlichen Versionen und den beiden AMG-Überfliegern mit 476 bzw. 510 PS. Damit werden nun auch jene Kunden perfekt bedient, denen die Top-Modelle schlichtweg zu teuer oder stark sind, die normalen Versionen aber nicht dynamisch genug ausfallen.

© Daimler AG
Jetzt kommt das AMG C 43 Coupé
Spezielle Schürzen, schicke 18-Zöller und ein Sportauspuff als Erkennungsmerkmale.

Performance
Den Antrieb kennen wir bereits aus anderen 43er-AMG-Sport-Modellen. Konkret handelt es sich dabei um einen 3,0-Liter-V6-Biturbomotor mit einer Leistung von 367 PS und einem maximalen Drehmoment von 520 Newtonmetern. Dank Allradantrieb (4Matic) und der sportlich abgestimmten 9-Gang-Autoamtik (9G-Tronic) katapultiert sich der Zweitürer in 4,7 Sekunden  aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Eine neu entwickelte Vorderachse, die straffe Elastokinematik, eine potente Bremsanlage und die direkter ausgelegte Lenkung sollen die Fahrdynamik erhöhen.

Technische Daten im Überblick

© Daimler AG
Jetzt kommt das AMG C 43 Coupé

Besonderheiten
Zu den weiteren Highlights des AMG C 43 4Matic Coupé zählt u.a. das serienmäßige AMG Ride Control Sportfahrwerk inklusive automatischer Verstelldämpfung und drei Fahrwerksstufen („Comfort, „Sport“ und „Sport Plus“), die mittels Taster auf der Mittelkonsole ausgewählt werden können. Zudem gibt sich das Coupé auch optisch zu erkennen. Diverse Elemente weisen es auf den ersten Blick als AMG-Ableger aus. Dazu zählen: Frontschürze mit großen Lufteinlässen, Rautengitter, Heckschürze mit Diffusoreinsatz, 18-Zöller, Diamantgrill, Frontsplitter, schwarze Außenspiegelgehäuse, verchromte Endrohrblenden mit Mittelsteg sowie der „BITURBO – 4MATIC“ Schriftzug auf den vorderen Kotflügeln.

© Daimler AG
Jetzt kommt das AMG C 43 Coupé
Gute Serienausstattung, dennoch gibt es viele (teure) Extras.

Innen stechen das das unten abgeflachte Multifunktions-Sportlederlenkrad, die Sportsitze in Ledernachbildung, zahlreiche rote Kontrastziernähte, rote Sicherheitsgurte, Aluminium-Applikationen, AMG Kombiinstrument, tubenförmige Rundinstrumente, Racetimer und die 280-km/h-Skala im Flaggen-Design.

>>>Nachlesen:  Startschuss für neues C-Klasse Coupé

Verfügbarkeit
Der Newcomer soll im Frühsommer auf den Markt kommen. Wie viel das AMG C 43 4Matic Coupé kosten wird, hat Mercedes noch nicht verraten. Derzeit reicht die Preisspanne von 37.990 Euro (C 180) bis hin zu 103.240 Euro (AMG C63 S).

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom Mercedes C-Klasse Coupé (2015)

Fotos vom Mercedes C-Klasse Coupé (2015)

×