Mercedes bringt S-Klasse Maybach

Noch mehr Luxus

Mercedes bringt S-Klasse Maybach

Name wird wiederbelebt und kommt - wie AMG - als eigene Sub-Marke.

2011 hat Mercedes die Luxusmarke Maybach eingestellt . Jetzt lassen sie die Stuttgarter wieder auferstehen. Künftig heißen die absoluten Highend-Modelle der S-Klasse "Mercedes-Maybach". Als ersten Vertreter stellt der Hersteller auf der Los Angeles Auto Show (Publikumstage ab 21. November) den Mercedes-Maybach S 600 mit langem Radstand vor. Vor allem der Fondbereich strotzt mit Liegesitzen in edlem Design-Leder und Kühlschrank samt Champagnergläsern nur so vor Luxus:

© Daimler AG

Im Gegensatz zur normalen S-Klasse gibt es in der längeren Maybach-Version auch hinter dem Fahrer einen Liegesitz.

Zweite Sub-Marke nach AMG
Genaue Daten wurden freilich noch nicht verraten. Für Vortrieb dürfte aber der 630 PS starke Bi-Turbo-V12 aus dem S 65 AMG Coupé bzw. der S 65 AMG Limousine sorgen. Alternativ könnte auch der 530 PS starke "Zwölfender" aus der S 600 Limouine zum Einsatz kommen. Laut dem Hersteller erweitert die Maybach S-Klasse das Angebot der S-Klasse Limousinen um ein Fahrzeug, das einen neuen Maßstab in Sachen Exklusivität setzen und bei der Ausstattung höchste Ansprüche erfüllen soll. Zu den konkreten Eigenschaften, die sie von den Serienmodellen abheben, zählen: mehr Raum, besondere Sitzanlagen sowie aufwändig gestaltete und vielfältig individualisierbare Innenräume. Mercedes‑Maybach ist keine Ausstattungslinie, sondern - genau wie AMG - eine Sub-Marke.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom Mercedes S 65 AMG Coupé

Fotos vom Mercedes S 65 AMG Coupé

×

    Diashow: Fotos vom Mercedes S 65 AMG

    Fotos vom Mercedes S 65 AMG

    ×

      Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>