So luxuriös ist die neue E-Klasse

Hightech-Cockpit

So luxuriös ist die neue E-Klasse

Mercedes verbaut sogar erstmals ein Lenkrad mit Touchpads.

Mercedes stellt auf der Detroit Motorshow 2016 (ab 17. Jänner) die völlig neue E-Klasse vor. Bei dem Modell bleibt kein Stein auf dem anderen, weshalb auch die Karten in der Oberklasse völlig neu gemischt werden. BMW 5er, Audi A6 und Jaguar XF müssen sich auf einen extrem starken Herausforderer einstellen. Wenige Wochen vor der Präsentation hat Mercedes nun offizielle Infos und Fotos vom Innenraum veröffentlicht. Letztere zeigen, dass der Hersteller bei seinem wichtigsten Modell auf Hightech und Luxus gleichermaßen setzt.

© Daimler AG
Die beiden riesigen Displays stecken hinter einem gemeinsamen Deckglas.

Hightech-Cockpit mit zwei Riesen-Displays
Das Cockpit ist von einem hochauflösenden Doppeldisplay mit jeweils 12,3 Zoll (31,2 cm) geprägt, das frei zu schweben scheint. Hier lässt die S-Klasse grüßen. Absolutes Highlight sind jedoch die beiden berührungssensitiven Touch Control Buttons am Lenkrad, die erstmals in einem Auto Einzug halten und die Bedienung revolutionieren sollen. Sie erlauben die Steuerung des gesamten Infotainments per Finger-Wischbewegungen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen. Die beiden großen Displays bieten jeweils eine Auflösung von 1920 x 720 Pixel und verschmelzen optisch zu einem Widescreen-Cockpit. Dieses beinhaltet als Kombiinstrument hinterm Lenkrad ein großes Display mit virtuellen Instrumenten im direkten Blickfeld des Fahrers sowie ein Zentraldisplay über der Mittelkonsole. Durch ein gemeinsames Deckglas entsteht eine Flatscreen-Optik, die an moderne Fernseher erinnert. Das Design des Kombiinstruments kann der Fahrer zwischen drei verschiedenen Stilen selbst wählen: „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Leider kostet diese Hightech-Show jedoch Aufpreis. Denn das Widescreen-Kombiinstrument muss optional mit COMAND Online bestellt werden. Das Einstiegsmodell der neuen E-Klasse kombiniert stattdessen zwei klassische Rundinstrumente und ein 17,8 Zentimeter Kombi-Farbdisplay mit einem Zentraldisplay mit 21,3 Zentimeter Bilddiagonale.

© Daimler AG
Im Lenkrad sind zwei Touch Control Buttons (Pfeile) integriert.

Steuerung mit Weltpremiere
Als echte Innovation sind bei der neuen E-Klasse erstmals in einem Auto sogenannte Touch Control Buttons in den Speichen des Multifunktionslenkrads integriert. Wie die Oberfläche eines Smartphones sind sie berührungssensitiv und reagieren deshalb auf horizontale und vertikale Wischbewegungen eines Fingers. Damit soll der Fahrer alle Funktionen des Infotainmentsystems logisch und intuitiv steuern können – und muss dazu nicht die Hände vom Lenkrad nehmen. Ein Drücken der Touch Control Buttons löst die mit Wischgesten angewählte Funktion aus. Weitere vier Tasten pro Schalterfeld sind mit den bekannten Funktionen wie etwa für die Lautstärkeregelung oder die Telefonsteuerung hinterlegt. Eine weitere Eingabemöglichkeit bietet das aus der C-Klasse bekannte Touchpad auf der Mittelkonsole. Damit können ebenfalls alle Funktionen per Ein- und Mehrfingergesten (Multitouch) bedient werden. Darüber hinaus kann der Fahrer wie gewohnt den COMAND Controller und die Sprachsteuerung zur Steuerung des Infotainmentsystems nutzen.

© Daimler AG
Die völlig neuen Sitze sollen eine besonders gute Langstreckentauglichkeit bieten.

Weitere Highlights
Neben der modern-luxuriösen Gestaltung will die neue E-Klasse auch mit ihrem Raumangebot punkten. Obwohl schon der Vorgänger opulente Platzverhältnisse aufweisen konnte, soll die neue Generation noch einmal nachlegen. Hier spielt die völlig neue Sitzanlage eine wichtige Rolle. Insgesamt bietet Mercedes vier unterschiedliche Vordersitze und eine spezielle Designvariante mit Rautenleder an. Alle Sitze sollen nicht nur komfortabler und sportlicher sein, sondern sorgen dank einer schmäleren Konstruktion auch für mehr Platz im Fond.

>>>Nachlesen: Mercedes E-Klasse mit über 700 PS

Weitere Infos folgen
In den nächsten Tagen und Wochen werden wir noch mehr Neuigkeiten zur neuen E-Klasse, die im Frühjahr 2016 in den Handel kommt, erfahren. Das Karosseriedesign will Mercedes so lange wie möglich geheim halten. Optisch wird die Limousine jedoch eine Kreuzung aus C- und S-Klasse. Spätestens in Detroit werden aber auch noch die letzten Geheimnisse gelüftet.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>