G-Klasse Sondermodell zum Jubiläum

35 Jahre

G-Klasse Sondermodell zum Jubiläum

Mercedes Geländewagen wird seit 1979 in Österreich gebaut.

Mit der G-Klasse hat Mercedes noch einen echten Geländewagen der alten Schule im Programm, den die aktuelle SUV-Mode völlig kalt lässt. Denn wie die seit 35 Jahren nahezu unveränderte Karosserie beweist, ist die eigene Linie der einzige Weg, den die G-Klasse nie verlässt. Um dies erneut zu verdeutlichen, gibt es zum Jubiläum ein exklusives Sondermodell für die Modelle G 350 BlueTEC (211 PS starker Diesel) und G 500 (Benziner mit 388 PS).

© Daimler AG

Design
Das Sondermodell hebt sich in einigen Punkten von den normalen Versionen ab. So strahlen etwa die 18-Zoll-Leichtmetallräder in glänzendem Schwarz, Front- und Heckstoßfänger, Radlaufverkleidungen, Außenspiegel und das Dach in Obsidianschwarz Metallic. Zusammen mit der weißen (designo mysticweiß bright) oder silbernen (Palladiumsilber Metallic) Lackierung ergibt sich ein auffälliger Kontrast. Doch keine Angst: Wer es dezenter mag, kann sich auf für eine schwarze Karosserie (Obsidianschwarz Metallic) entscheiden. Das serienmäßige Sport-Paket, unter anderem mit AMG Kotflügelverbreiterung und beim G 500 mit Sportabgasanlage, sowie ein Chrom-Paket mit Chromeinlagen im Kühlergrill, Chromrahmen um Sitzverstellschalter und Lautsprecher oder die Einstiegsleiste im Kofferraum mit Schriftzug „Mercedes-Benz“ runden die eigenständige Optik ab.

© Daimler AG

Luxus im Innenraum
Im Innenraum geht es luxuriös und - trotz des hohen Alters - ziemlich modern zu. Hier hat Mercedes stets dafür gesorgt, dass die G-Klasse auf dem aktuellen Stand der Technik bleibt. Für das Sondermodell stehen wahlweise zwei Lederausstattungen zur Verfügung – entweder in zweifarbigem designo porzellan/schwarz oder einfarbigem designo schwarz. In beiden Fällen sollen rote Kontrastziernähte für ein sportliches Flair sorgen. Zusammen mit dem Exklusiv-Paket mit belederter Instrumententafel, AMG-Lenkrad und Zierelementen in Klavierlack (schwarz) sowie dem Innenhimmel in schwarzer Mikrofaser ergibt sich ein echtes Wohlfühlambiente. Die verstellbaren Multikontursitze mit Klimatisierung zählen ebenfalls zur Serienausstattung. Preise hat Mercedes noch nicht verraten.

>>>Nachlesen: Mercedes GLB: Kleiner Bruder für die G-Klasse

G-Klasse von Anfang an aus Österreich
Die Zusammenarbeit zwischen Daimler und Magna Steyr geht bei der G-Klasse bis auf das Jahr 1979 als Geburtsjahr des Modells zurück. 2012 wurde der Vertrag zur Auftragsfertigung, wie berichtet , bis zum Jahr 2019 verlängert.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos: Facelift für die Mercedes G-Klasse

Diashow: Fotos von der Mercedes G-Klasse (2012)

Fotos von der Mercedes G-Klasse (2012)

×