Mercedes GLB: Kleiner Bruder für die G-Klasse

Crossover-Variante

Mercedes GLB: Kleiner Bruder für die G-Klasse

Soll mit On- oder Offroad-Paket sowie mit Vorder- oder Allradantrieb kommen.

Laut einem aktuellen Medienbericht bringt Mercedes im Jahr 2019 den GLB (Fotomontage oben) auf den Markt. Bei dem Fahrzeug soll es sich um eine kleine Lifestyle-Version des traditionsreichen G-Modells handeln, das bei Magna in Graz vom Band läuft. Wie Auto Bild berichtet, basiert der kleinere Bruder des seit 35 Jahren nahezu unveränderten Geländewagens auf der A-Klasse und soll nicht viel teurer sein als der GLA , der bei uns ab rund 31.000 Euro zu haben ist.

Wahlmöglichkeiten
Die verkleinerte G-Klasse soll es in einer einzigen Karosserie-Option geben. Der GLB wird ein Siebensitzer mit verlängertem Radstand und gutem Zugang zur dritten Sitzreihe. Außerdem soll er wahlweise mit On- oder Offroad-Paket sowie mit Vorder- oder Allradantrieb verfügbar sein. Die Plattform ist variabler, leichter und günstiger in der Herstellung - nicht zuletzt deshalb, weil schon im ersten Schritt die Kapazität auf 400.000 Autos pro Jahr hochgefahren wird.

Motoren
Als Antrieb sind unter anderem Dreizylinder von Renault vorgesehen. Die für den GLB viel wichtigeren Vierzylinder kommen von Mercedes. Für den Crossover sind ein 204 PS starker Diesel, ein Zweiliter-Benziner mit 272 PS und ein auf 380 PS leistungsgesteigerter Motor des 45 AMG vorgesehen. Zum Start gibt es die bekannte Siebengang-Doppelkupplung, langfristig sollen hier aber neun Gänge zum Einsatz kommen. Ein Highlight dürfte die Hybridversion werden, die 82 Elektro-PS leistet und etwa 3.500 Euro Aufpreis kostet.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel .

>>>Nachlesen: Neuer GLA im Fahrbericht

Diashow: Fotos vom Mercedes GLA 45 AMG

Fotos vom Mercedes GLA 45 AMG

×

    Diashow: Fotos vom Mercedes GLA

    Fotos vom Mercedes GLA

    ×