Mercedes stellt das S 63 AMG Coupé vor

Das ist der Gipfel

Mercedes stellt das S 63 AMG Coupé vor

Neues Marken-Flaggschiff setzt auf jede Menge Luxus und Power.

Mit dem neuen S-Klasse Coupé hat Mercedes auf dem Genfer Autosalon sein aktuelles Marken-Flaggschiff vorgestellt. Beim Start wird es die zweitürige S-Klasse nur mit dem 455 PS starken V8 geben. Doch da geht natürlich noch mehr. Deshalb stellt der deutsche Premium-Hersteller auf der New York Autoshow 2014 (Ende April) mit dem S 63 AMG Coupé die erste AMG-Version des Top-Modells vor. Ende des Jahres dürfte dann auch noch die Variante „65 AMG“ folgen,  schließlich gibt es den S 65 AMG bereits als Limousine. Doch zurück zum S 63 AMG Coupé. Auch hier kommt der Antrieb aus der S- bzw. E-Klasse Limousine zum Einsatz .

Diashow: Fotos vom S 63 AMG Coupé (2014)

Fotos vom S 63 AMG Coupé (2014)

×

    Stärker, schneller und sparsamer
    Der 5,5‑Liter-V8-Biturbomotor wird mit seinen 585 PS sowie den 900 Newtonmetern Drehmoment für die von den Kunden gewünschte Souveränität sorgen. Auf Wunsch ist auch der sportlicher ausgelegte AMG Allradantrieb 4Matic lieferbar. Eine Weltneuheit des S Coupés ist die Kurvenneige­funktion beim aufwendigen Fahrwerkssystem „Magic Body Control“. Dabei legt sich das Auto ähnlich wie ein Motorrad in die Kurve, was für mehr Agilität sorgen soll. Davon profitiert natürlich auch die AMG-Version. Dank Leichtbau konnte das Fahrzeuggewicht um 65 Kilogramm reduziert werden – trotz Mehrleistung und umfangreicherer Serienausstattung als beim Vorgängermodell. Von der Gewichtseinsparung profitieren Fahrdynamik und Kraftstoffverbrauch. Das Leistungsgewicht von 3,41 kg/PS führt zu souveränen Fahrleistungen: Das S 63 AMG Coupé beschleunigt von null auf 100 km/h je nach Modellvariante in 3,9 bis 4,3 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt). Für die Kraftübertragung ist das bewährte AMG Speedshift MCT 7-Gang Sportgetriebe zuständig. Der Fahrer kann je nach Fahrstil sein persönliches Getriebe-Setup konfigurieren. Zur Wahl stehen die drei Fahrprogramme „C“ (Controlled Efficiency), „S“ (Sport) und „M“ (Manuell). Die ECO Start-Stopp-Funktion ist serienmäßig. Gegenüber dem Vorgängermodell CL 63 AMG wurden die Motorleistung um 41 PS und das Drehmoment um 100 Newtonmeter gesteigert. Dennoch konnte der Kraftstoffverbrauch reduziert werden: Mit einem Normwert von 10,1 Liter je 100 Kilometer wurde das Auto um bis zu 0,4 Liter sparsamer. Außerdem erfüllt es bereits die ab 2015 gültige Abgasnorm EU6. Klar ist aber auch, dass dieser Wert in der Praxis nicht erreichbar ist. Aber für Menschen, die sich so ein Auto leisten
    können, spielt der Realverbrauch ohnehin keine Rolle.

    Daten der beiden Versionen im Überblick

    © Daimler AG

    Design und  Innenraum
    Optisch trägt die AMG-Version zwar nicht allzu dick auf, unterscheidet sich aber dennoch vom normalen S Coupé. An der Front dominieren der dreidimensional gestaltete „Twin blade“-Kühlergrill in Silberchrom mit AMG Schriftzug und die vergrößerten Lufteinlässe. Seitenschwellerverkleidungen, 19-Zoll große Schmiederäder (auf Wunsch auch 20 Zoll) und die „V8 BITURBO“-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln prägen die Seitenansicht. Am Heck ziehen der schwarze Diffusoreinsatz, die vertikalen Luftaustrittsöffnungen in der Heckschürze und die zwei verchromten Doppelendrohre der Sport-Abgasanlage mit Abgasklappen die Blicke auf sich.

    Innen dominieren hochwertige Materialauswahl und perfekte Verarbeitungsqualität. Die neu entwickelten Nappaleder-Sportsitze mit elektrischer Verstellung, Memoryfunktion sowie Sitzheizung sollen Fahrer und Beifahrer optimalen Seitenhalt bieten. AMG Plaketten in allen vier Sitzlehnen sowie das geprägte AMG Wappen auf der Armauflage sind ebenfalls mit an Bord. Das neue AMG Sportlenkrad inklusive Aluminium-Schaltpaddles setzt auf ein klassisches Dreispeichen-Design. Im speziellen Look präsentiert sich auch das hochauflösende TFT-Farbdisplay als AMG Kombiinstrument mit zwei animierten Rundinstrumenten. Highlights sind Zeiger in Rot/Silber, AMG Start-up-Anzeige, AMG Logo im Tacho mit 330-km/h-Skala (links) und der „V8 BITURBO“-Schriftzug im Drehzahlmesser. Obwohl die Ausstattung beim S 63 AMG Coupé sehr umfangreich ausfällt, was bei einem kolportierten Preis von über 200.000 Euro auch verständlich ist, bleiben genügend Extras zur Individualisierung.

    Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unerem Marken-Channel .

    Verfügbarkeit
    Das S 63 AMG Coupé feiert seine Weltpremiere auf der New York International Auto Show im April 2014. Der Verkauf der 4MATIC Variante beginnt im April, die Variante mit Hinterradantrieb folgt im Juli. Für beide Modelle startet die Markteinführung im September.

    Fotos vom normalen S-Klasse-Coupé

    Diashow: Fotos vom S-Klasse Coupé (2014)

    Fotos vom S-Klasse Coupé (2014)

    ×

      Fotos vom S 65 AMG

      Diashow: Fotos vom Mercedes S 65 AMG

      Fotos vom Mercedes S 65 AMG

      ×

        Fotos vom S 63 AMG

        Diashow: Fotos vom neuen S 63 AMG (2013)

        Fotos vom neuen S 63 AMG (2013)

        ×