Mercedes stellt neuen GL 63 AMG vor

"Dinosaurier"

Mercedes stellt neuen GL 63 AMG vor

Teilen

Das über fünf Meter lange Ungetüm leistet unglaubliche 557 PS.

Mit der Vorstellung des neuen GL 63 AMG ist Mercedes' bärenstarkes SUV-Trio wieder komplett. Den neuen ML 63 AMG und den neuen G 63 AMG hat der deutsche Premiumanbieter ja bereits vor einigen Wochen vorgestellt. Mit seinen Dimensionen ist der GL aber eindeutig der Dinosaurier unter den "Geländewagen". In Amerika oder China fällt er mit seiner Länge von über fünf Metern und seiner imposanten Höhe kaum auf, doch hierzulande stellt er die meisten herkömmlichen Fahrzeuge eindeutig in den Schatten. Deshalb dürfte er auch ein extrem seltenes Exemplar bleiben - vor allem in der AMG-Version.

Design
Um aufzufallen muss das Riesen-SUV also nicht mehr viel machen. Dennoch wurde die AMG-Version um weitere Blickfänger erweitert. Vorne sind das die markanten LED-Tagfahrleuchten und die großen Lufteinlässe, an der Seite die ausgestellten Radhäuser, die riesigen 21-Zoll-Räder und die zusätzlichen Schweller und am Heck die mächtige Schürze mit Diffusor und vier integrierten Endrohren.

Fotos vom neuen Mercedes GL 63 AMG

Die AMG-Version wurde um einige Blickfänger erweitert. Vorne sind das die markanten LED-Tagfahrleuchten und die großen Lufteinlässe,...

....an der Seite die ausgestellten Radhäuser, die riesigen Räder und die zusätzlichen Schweller....

...und am Heck die mächtige Schürze mit Diffusor und vier integrierten Endrohren.

Unter der Haube des rund 2,5 Tonnen schweren Allradlers geht nämlich ein 5,5-Liter-Biturbo-V8 mit 557 PS und einem Drehmoment von 760 Nm zu Werke.

Die Serienausstattung fällt durchaus umfangreich aus. So verfügt der GL 63 AMG etwa über elektrisch verstellbare AMG-Ledersitze, Vierspeichen-Multifunktions-Sportlenkrad, Kombiinstrument mit AMG-Logos,...

...AMG "Ride Control"-Sportfahrwerk, Wankstabilisierung "Active Curve Control", Parkassistent, Dreizonen-Klimaautomatik, Bi-Xenon-Licht, Glasschiebedach und sogar ein Seitenwind-Assistent.

Beeindruckende Fahrleistungen
Wichtiger als die Optik dürfte den Käufern ohnehin die Performance sein. Und da muss sich der GL 63 AMG vor keinem Konkurrenten verstecken. Unter der Haube des rund 2,5 Tonnen schweren Allradlers geht nämlich ein 5,5-Liter-Biturbo-V8 mit 557 PS und einem Drehmoment von 760 Nm zu Werke. Dementsprechend fallen die Fahrleistungen aus: So katapultiert sich das Trumm in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Spitze wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Riesige Bremsscheiben mit Mehrkolben-Sätteln sorgen dafür, dass die Fuhre wieder zum Stehen kommt. Für die Kraftübertragung zeigt sich das bekannte AMG Speedshift-Getriebe 7G-Tronic mit serienmäßigem Start-Stopp-System verantwortlich. Letzteres kann den immensen Durst dieses Brockens aber auch nur etwas eindämmen. Der Normverbrauch von 12,3 Litern kann sich angesichts der Dimensionen und Performance zwar sehen lassen, Umweltaktivisten wird er aber nicht bekehren können.

Technische Daten im Überblick

Mercedes stellt neuen GL 63 AMG vor
© Daimler

Ausstattung
Die Serienausstattung fällt durchaus umfangreich aus. So verfügt der GL 63 AMG etwa über elektrisch verstellbare AMG-Ledersitze, Vierspeichen-Multifunktions-Sportlenkrad, Kombiinstrument mit AMG-Logos, AMG "Ride Control"-Sportfahrwerk, Wankstabilisierung "Active Curve Control", Parkassistent, Dreizonen-Klimaautomatik, Bi-Xenon-Licht, Glasschiebedach und sogar ein Seitenwind-Assistent. Es gibt aber noch genügend Extras mit denen sich der stattliche Einstiegspreis ohne Problem weiter in die Höhe schrauben lässt. Etwa mit einer 360-Grad-Kamera, die bei Geländefahrten (die mit dem Auto wohl niemand machen wird) oder beim Einparken hilft, einem Soundsystem von Bang&Olufsen oder dem Abstandstempomaten Distronic Plus mit automatischer Bremsfunktion.

Verfügbarkeit und Preise
In den Handel kommt der GL 63 AMG im November. Preise hat Mercedes noch nicht verraten. Es dürften aber deutlich über 100.000 Euro fällig werden.

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom ML 63 AMG

Fotos vom neuen Mercedes ML 63 AMG

Optisch hebt sich das Top-Modell von der Serien-M-Klasse deutlich ab. Vorne gibt es eine neue Schürze mit riesigen Lufteinlässen,...

...hinten zeigen ein Diffusor, eine vierflutige Abgasanlage, ein dezenter Spoiler und LED-Lichter, dass hier der ML 63 AMG am Weg ist.

Unter der mächtigen Haube verrichtet ein 5,5-Liter-V8-Biturbomotor seinen Dienst. Dieser leistet in der Standardausführung 525 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern – ein Plus von 15 PS sowie 70 Newtonmeter. Noch stärker wird das Monster mit dem optionalen AMG Peformance Package. Denn damit stehen 557 PS und 760 Nm bereit.

Beim Top-Modell ist bereits die Serienausstattung ziemlich üppig aus. Das ist angesichts des Kaufpreises von 135.900 Euro aber auch keine Überraschung.


 

Fotos vom neuen Mercedes GL 63 AMG

Die AMG-Version wurde um einige Blickfänger erweitert. Vorne sind das die markanten LED-Tagfahrleuchten und die großen Lufteinlässe,...

....an der Seite die ausgestellten Radhäuser, die riesigen Räder und die zusätzlichen Schweller....

...und am Heck die mächtige Schürze mit Diffusor und vier integrierten Endrohren.

Unter der Haube des rund 2,5 Tonnen schweren Allradlers geht nämlich ein 5,5-Liter-Biturbo-V8 mit 557 PS und einem Drehmoment von 760 Nm zu Werke.

Die Serienausstattung fällt durchaus umfangreich aus. So verfügt der GL 63 AMG etwa über elektrisch verstellbare AMG-Ledersitze, Vierspeichen-Multifunktions-Sportlenkrad, Kombiinstrument mit AMG-Logos,...

...AMG "Ride Control"-Sportfahrwerk, Wankstabilisierung "Active Curve Control", Parkassistent, Dreizonen-Klimaautomatik, Bi-Xenon-Licht, Glasschiebedach und sogar ein Seitenwind-Assistent.

Fotos vom neuen Mercedes SL65 AMG

Unter der langen Haube des SL 65 AMG verrichtet ein aufgeladener 6.0l-Zwölf-Zylinder mit unglaublichen 630 PS und 1000 Nm Drehmoment seinen Dienst.

So gerüstet stürmt der Zweisitzer in exakt vier Sekunden auf Tempo 100, bei 250 km/h rennt er in den elektronischen Begrenzer.

Natürlich profitiert auch der stärkste SL aller Zeiten von den Verbesserungen der neuen Generation. So machen sich der deutliche Gewichtsverlust (minus 170 Kilogramm) und die höhere Karosseriesteifigkeit positiv bemerkbar.

Auch die Magic Vision Control ist mit an Bord. Damit lässt sich der obere Teil des Daches auf Knopfdruck transparent gestalten.

Innen gibt es dann Luxus so weit das Auge reicht. Bei einem kolportierten Preis von 250.000 Euro wäre alles andere aber auch eine Überraschung.

Neben Details wie Nackenfön (Airscarf), automatischer Einparkassistent, Bang & Olufsen Sound, DVD-Wechsler, Keyless Go, intelligentes Lichtsystem, etc. zählt selbst...

...das edle Nappa-Leder, das wir ansonsten nur von Bentley und Co. kennen, zur Serienausstattung.

Fotos vom neuen Mercedes ML 63 AMG

Optisch hebt sich das Top-Modell von der Serien-M-Klasse deutlich ab. Vorne gibt es eine neue Schürze mit riesigen Lufteinlässen,...

...hinten zeigen ein Diffusor, eine vierflutige Abgasanlage, ein dezenter Spoiler und LED-Lichter, dass hier der ML 63 AMG am Weg ist.

Unter der mächtigen Haube verrichtet ein 5,5-Liter-V8-Biturbomotor seinen Dienst. Dieser leistet in der Standardausführung 525 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern – ein Plus von 15 PS sowie 70 Newtonmeter. Noch stärker wird das Monster mit dem optionalen AMG Peformance Package. Denn damit stehen 557 PS und 760 Nm bereit.

Beim Top-Modell ist bereits die Serienausstattung ziemlich üppig aus. Das ist angesichts des Kaufpreises von 135.900 Euro aber auch keine Überraschung.

Fotos vom neuen Mercedes SL 63 AMG

Die neue Generation des SL 63 AMG wurde nicht nur deutlich leichter als der Vorgänger, sondern legte auch bei der Leistung noch einmal zu. Nur beim Verbrauch zeigt er sich vergleichsweise geizig.

Der Normverbrauch beträgt 9,9 Liter je 100 Kilometer für beide Leistungsstufen – eine Absenkung um 4,2 Liter respektive um 30 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell. Im Alltag werden jedoch einige Liter mehr durch die Einspritzdüsen zischen.

Dank eines Vollaluminium-Rohbaus, ähnlich wie beim SLS AMG, konnte das Fahrzeuggewicht um 125 Kilogramm abgesenkt werden. Ein Leergewicht von 1.845 Kilogramm steht nun einer...

...Leistung von 537 PS bis 564 PS (inklusive Performance Package) gegenüber. Da das Drehmoment mit 800 Nm bzw. 900 Nm nicht weniger beeindruckend ausfällt, ist es keine große Überraschung, dass es die Fahrleistungen...

...in sich haben: Der 5,5-Liter-V8-Biturbomotor katapulitert den SL AMG 63 in 4,3 bzw. 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Tempo 200 ist nach 12,9 bzw. 12,6 Sekunden erreicht.

Innen geht es sportlich-luxuriös zu. Die vier Belüftungsdüsen sollen an Jet-Triebwerke erinnern, der E-Select-Wählhebel und die "AMG Drive Unit" (für die Einstellung der Fahrmodi) erinnern an den SLS AMG. Zur Serienausstattung zählen unter anderem Nappa-Leder-Sportsitze mit AMG Plaketten in den Sitzlehnen.

Nahaufnahme vom E-Select-Wählhebel und der "AMG Drive Unit".

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.