Bild: Hersteller

Morgan EvaGT

Nun kommt der Morgan für die Familie

Mit dem EvaGT bringt die britische Traditionsmarke ihren ersten Viersitzer auf die Straße. Unter dem scharfen Kleid steckt modernste BMW-Technik.

Das Segment der schnellen Familien-Karossen erlebt aktuell eine wahre Blütezeit. Während vor einigen Jahren nur ganz wenige Automarken solvente Familienväter im Visier hatten, sprießen nun immer mehr Fahrzeuge dieser Art hervor. So haben neben den Premiumherstellern (Audi A7, Mercedes CLS, BMW Gran Coupé) auch reinrassige Sportwagenbauer wie Porsche mit dem Panamera oder Aston Martin mit dem in Österreich gebauten Rapide passende Fahrzeuge am Start.



Atemberaubendes Design
Und nun stürzt sich auch die britische Sportwagen-Manufaktur Morgan auf diese überschaubare Zielgruppe. Bisher fielen die knapp geschnittenen Modelle dieser Retro-Marke hauptsächlich durch ihren puristischen Auftritt und ihrer Holzrahmenkonstruktion auf. An einen Familientransporter dachte bisher niemand. Doch mit dem EvaGT wird sich das mittelfristig ändern. Sein klassisches Design mit den ausgeprägten Rundungen, kurzen Überhängen, den Seitenfenstern in Spähwagenmanier und der extralangen Motorhaube macht auf den ersten Blick klar, dass hier ein Morgan daher kommt. Das Design ist jedenfalls perfekt gelungen, dürfte das Platzangebot im Vergleich zu den oben genannten Konkurrenten jedoch deutlich einschränken. Als 2+2 Sitzer könnte er dennoch durchgehen, womit auf den Fondsitzen des Zweitürers zumindest Kinder ausreichend Platz finden dürften.

BMW Bi-Turbo sorgt für die Fahrleistungen
Für Fans der Marke dürfte die Praktikabilität ohnehin nur zweitrangig sein. Sie interessiert vor allem was sich unter der langen Haube abspielt. Hier greifen die Briten seit Jahren auf neueste BMW-Technik zurück. So wird der EvaGT vom famosen Reihensechsylinder-Doppelturbo aus den 35i Modellen angetrieben. Dank 306 PS und 400 Nm Drehmoment soll der "Viersitzer" in 4,5 Sekunden auf Tempo 100 stürmen und eine Spitze von 273 km/h erreichen.

An Luxus wird ebenfalls nicht gespart. So kommt der Sportler im Designerdress inklusive Highend-Navi mit Internetanbindung, Volllederausstattung, Bi-Xenonlicht und Klimaautomatik daher.

Anzahlung ohne endgültigen Preis
Laut dem derzeitigen Plan wird das Fahrzeug ab 2012 an die Kunden ausgeliefert. Wer im ersten Jahr einen ergattern möchte, sollte jedoch schnell zugreifen. Zwar steht der Preis noch nicht fest, doch die Warteliste wird von Tag zu Tag länger. Um überhaupt auf die Warteliste zu kommen, muss man einen Vorschuss von 8.000 Euro berappen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .