Audi bringt den neuen A1 citycarver

Sportback im Outdoor-Look

Audi bringt den neuen A1 citycarver

Da es keinen Allradantrieb gibt, musste ein neuer Namenszusatz her.

Audi ist für seine Allrad-Kombis inklusive Outdoor-Look bekannt. Beim  A4  und beim  A6  bekommen diese Varianten den Namenszusatz „ allroad “. Auf der IAA 2019 in Frankfurt (ab 12. September) feiert nun ein auf Abenteuer getrimmter  A1 Sportback  seine Weltpremiere. Da es bei dem Kleinwagen keinen Allradantrieb gibt, hat sich Audi für eine alternative Bezeichnung entschieden. Der Newcomer heißt A1 citycarver.

© Audi

Aufgebockter A1 Sportback

Auf Offroad-Look getrimmte Kleinwagen sind nicht neu. Ford bietet beispielsweise den  Fiesta als Active  an und VW hatte einige Jahre den Polo Cross im Programm. Nun setzt auch die Marke mit den vier Ringen auf diesen Trend. Bei Technik und Design basiert der 4,04 Meter lange A1 citycarver auf dem aktuellen A1 Sportback. Er hat jedoch gut vier Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Das macht den Einstieg leichter und sorgt für bessere Übersicht. Ein Plus von 35 Millimetern kommt durch das neue Fahrwerk mit erhöhter Trimmlage zustande. Den Rest tragen die im Vergleich zum normalen Modell größeren Räder ab 16 Zoll Durchmesser bei. Die Motorenpalette dürfte vom normalen Modell übernommen werden. Hier gibt es vier Benziner mit einem Leistungsspektrum von 95 bis 200 PS.

© Audi

Design

Für den gewünschten Offroad-Look sorgen gleich mehrere Details. So erinnert der achteckige Singleframe-Grill inklusive schwarzem Wabengitter an die  Q-Modellle  von Audi. Über dem Grill liegen im Unterschied zum A1 Sportback nur zwei statt drei Schlitze. Weiters gibt es vorne einen Unterfahrschutz in Edelstahllack sowie einen neu gestaltete Heckstoßfänger. Die Radläufe und die neu geformten Seitenschweller tragen Anbauteile in Kontrastfarbe. Für den A1 citycarver gibt es neun Lackfarben, das Dach wird auf Wunsch in schwarz lackiert.

© Audi

Innenraum und Ausstattung

Das Cockpit, die Ausstattungslinien und die verfügbaren Extras übernimmt der "Offroad-A1" vom Sportback. Neben der Basis-Interieur-Ausstattung stehen auch hier die drei Ausstattungslinien advanced, design selection und S line zur Wahl. Auf Wunsch gibt es für den A1 citycarver bekannte Extras wie Voll-LED-Scheinwerfer, das große virtual cockpit (digitales Kombiinstrument), die MMI Navigation plus inklusive 10,1 Zoll großem Touchscreen, eine WLAN-Hotspot-Funktion, das Bang & Olufsen Sound System mit 560 Watt, die Online-Dienste „Audi connect“ oder moderne Assistenzsysteme wie der adaptive Geschwindigkeitsassistent, der teilautonomes Fahren erlaubt, und der vollautomatische Parkassistent.

© Audi

Dynamikpaket

Optional stattet Audi den neuen A1 citycarver auch mit einem Dynamikpaket aus. Es umfasst Bremsscheiben mit roten Sätteln, einen Soundaktuator, ein Fahrwerk mit schaltbaren Dämpfern sowie das Fahrdynamiksystem drive select. Letzteres bietet die vier Fahrmodi auto, dynamic, efficiency sowie individual und ist auch einzeln erhältlich. Zudem sind in Verbindung mit dem Dynamikpaket Räder bis 18 Zoll Durchmesser verfügbar.

© Audi

Verfügbarkeit und Startedition

Der A1 citycarver wird noch ab August 2019 bestellbar sein und kommt im Herbst 2019 zu den heimischen Händlern. Preise stehen noch nicht fest. Zum Marktstart legt Audi auch hier ein Sondermodell mit der Bezeichnung "edition one" auf, das in Pfeilgrau oder Pulsorange (siehe Fotos) lackiert ist und auf 18-Zoll-Rädern aus dem Werk rollt. Die Rahmen der vorderen seitlichen Lufteinlässe, das Kühlerschutzgitter und die Ringe im Grill sowie die Heck-Kennzeichnung sind schwarz. Scheinwerfer und Heckleuchten sind abgedunkelt – das Dach und die Außenspiegelgehäuse sind in Kontrastfarben gestaltet. Seitlich ist eine Folierung mit dem Schriftzug „edition one“ in einem matten Silberton angebracht. Die Innenausstattung basiert auf der Interieur-Linie S line und setzt Akzente in wahlweise Orange oder Silber.

>>>Nachlesen:  Audi A1 Sportback 35 TFSI im Test

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.