Weltpremiere des neuen BMW X6

SUV-Coupé

Weltpremiere des neuen BMW X6

Zweite Generation setzt auf ein etwas weniger aggressives Design.

Mit dem X6 hat BMW das Segment der SUV-Coupés gegründet. Zunächst wurde der Hersteller von der Konkurrenz eher belächelt. Doch der Erfolg gab den Bayern Recht. Bisher verkaufte sich die unkonventionelle Mischung aus Offroader und Sportwagen weltweit über 250.000 Mal. Und während die Konkurrenten derzeit erst an ihren Gegnern für den sportlichen Offroader arbeiten (siehe Mercedes MLC ), präsentiert BMW nun bereits die zweite Generation des X6. Diese nutzt wieder die Plattform des (aktuellen) X5 , gibt sich beim Design aber etwas zurückhaltender. Der Newcomer wirkt wie ein großer X4 , der noch im Juni zu den Händlern kommt.

Diashow: Fotos vom neuen BMW X6 (2014)

1/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Obwohl der neue X6 nicht mehr ganz so martialisch daherkommt, ist er optisch nach wie vor enorm präsent.

2/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Beim insgesamt extrovertiertem Design stehen einmal mehr die Coupé-hafte Dachlinie und das knackige Heck im Mittelpunk stehen.

3/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Die Front kommt ebenfalls etwas aggressiver daher als jene des X5.

4/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Das Heck ist nach wie vor extrem hoch. Hinter der serienmäßig öffnenden Heckklappe verbirgt sich ein...

5/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

... Gepäckraum, der sich von 580 auf bis zu 1.525 Liter (+75 Liter gegenüber dem Vorgängermodell) erweitern lässt.

6/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Das zum Verkaufsstart des neuen X6 verfügbare Antriebsportfolio besteht aus einem V8-Triebwerk mit 450 PS im X6 xDrive50i, einem 258 PS starken ...

7/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

...Reihensechszylinder-Dieselmotor im X6 xDrive30d und einem weiteren Reihensechszylinder-Diesel mit drei Turboladern und 381 PS im X6 M50d.

8/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Im Innenraum verspricht BMW nun großzügigere Platzverhältnisse und ein besonders hochwertig gestaltetes Ambiente.

9/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Das Navigationssystem Professional einschließlich Touch Controller und das Angebot von BMW ConnectedDrive kosten Aufpreis.

10/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Die übersichltich gestaltete Mittelkonsole stammt eins zu eins aus dem X5.

11/11
BMW X6 (2014)
BMW X6 (2014)

Bis zu vier Personen sollten sich durchaus wohlfühlen - auch wenn es im Fond eine deutlich geringere Kopffreiheit gibt als im X5.

Design
Doch zurück zum X6. Mit geschärfter Präsenz im Design genießt das „Sports Activity Coupé“ (SAC), wie BMW den X6 seit seinem Debüt nennt, bei den X-Modellen einen Sonderstatus. Zentrale Merkmale sind eine starke Präsenz auf der Straße, geschärfte Performance-Eigenschaften und diverse Innovationen gepaart mit Luxus. Wegen diesen Eigenschaften nehmen die Käufer auch die Einschränkungen beim Platzangebot und dem Federungskomfort gerne in Kauf. Während sich der X5 an wohlhabende Familien richtet, spricht der X6 vor allem Kunden an, bei denen Fahrspaß und Prestige im Vordergrund stehen.

Obwohl der neue X6 nicht mehr ganz so martialisch daherkommt, setzt er nach wie vor auf ein extrovertiertes Design, bei dem einmal mehr die Coupé-hafte Dachlinie und das knackige Heck im Mittelpunk stehen. In der Seitenansicht fällt die nun etwas sanfter abfallende Dachlinie am deutlichsten auf. Die Front kommt ebenfalls etwas aggressiver daher, als jene des X5.  Im Innenraum verspricht BMW nun großzügigere Platzverhältnisse und ein besonders hochwertig gestaltetes Ambiente. Bis zu vier Personen sollten sich also durchaus wohlfühlen. Auch wenn es im Fond eine deutlich geringere Kopffreiheit gibt als im X5. Doch da die Sitze weiter unten angeordnet sind, bleibt für Personen bis zu 1,80 Meter auch hinten genügend Luft überm Scheitel. Mit speziellen Design- und Ausstattungspaketen lässt sich der Stil des SAC noch stärker betonen. So setzt beispielsweise das Design Pure Extravagance sowohl im Exterieur als auch im Interieur markante Akzente. Für eine erkennbare Steigerung der Dynamik sorgt das M Sportpaket. Außerdem zur Markteinführung erhältlich: modellspezifische Angebote von BMW Individual.

Bessere Ausstattung
Um den X6 stärker von seinem Plattformspender abzugrenzen, fällt beim neuen Modell gegenüber dem Vorgängermodell die Serienausstattung deutlich umfangreicher aus: Bi-Xenon-Scheinwerfer, 19 Zoll-Leichtmetallräder, die automatische Heckklappenbetätigung und das 8-Gang Steptronic Sport Getriebe einschließlich Schaltwippen am Lenkrad gehören ebenso dazu wie die Lederausstattung, die 2-Zonen-Klimaautomatik, der automatisch abblendende Innenspiegel und das Sicherheitspaket Driving Assistant von BMW ConnectedDrive. Für ein Plus an Funktionalität sorgt die serienmäßig im Verhältnis 40 : 20 : 40 teilbare und umklappbare Rückenlehne der dreisitzigen Fondsitzbank, mit der sich der Gepäckraum von 580 auf bis zu 1.525 Liter (+75 Liter gegenüber dem Vorgängermodell) erweitern lässt.

Antriebe
Das zum Verkaufsstart des neuen X6 im Dezember 2014 verfügbare Antriebsportfolio besteht aus einem V8-Triebwerk mit 450 PS im X6 xDrive50i, einem 258 PS starken Reihensechszylinder-Dieselmotor im X6 xDrive30d und einem weiteren Reihensechszylinder-Diesel mit drei Turboladern und 381 PS im X6 M50d. TwinPower Turbo Technologie, das serienmäßige 8-Gang Steptronic Sportgetriebe, EfficientDynamics Technologie, Gewichtsoptimierung und die Verbesserung der Aerodynamik-Eigenschaften sorgen dafür, dass die spürbar gesteigerten Fahrleistungen mit einem um bis zu 22 Prozent reduzierten Durchschnittsverbrauch einhergehen. Zum Frühjahr 2015 wird das Modellprogramm um den X6 xDrive35i (306 PS) und den X6 xDrive40d (313 PS) ergänzt. Ob später auch noch schwächere Aggregate (den X5 gibt es auch mit 4-Zylinder-Motoren) nachgereicht werden, wird wohl auch von den Verkaufszahlen abhängen. Der serienmäßige intelligente Allradantrieb xDrive soll permanent und situationsgerecht für eine Optimierung von Traktion, Fahrstabilität und Kurvendynamik sorgen. Er kann zur Steigerung der Fahrdynamik optional um Adaptive Fahrwerkspakete einschließlich Dynamic Performance Control ergänzt werden.

>>>Nachlesen: BMW kündigt den X7 offiziell an

Fahrwerkspakete
Wie im X5 stehen auch im X6 diverse Fahrwerkspakete zur Wahl: Die Dynamic Performance Control wird gemeinsam mit der aktiven Wankstabilisierung Dynamic Drive im Adaptiven Fahrwerkspaket Dynamic angeboten, das damit für eine gezielte Steigerung der sportlichen Handling-Eigenschaften sorgen soll. Zusätzlichen Fahrkomfort bewirken die Hinterachsluftfederung und die Dynamische Dämpfer Control, die nicht nur im Adaptiven Fahrwerkspaket Comfort enthalten sind, sondern auch im Adaptiven M Fahrwerk (serienmäßig im X6 M50d und Bestandteil des M Sportpakets für die weiteren Modellvarianten), das außerdem eine spezifische, sportlich ausgerichtete Fahrwerksabstimmung bietet. Im Adaptiven Fahrwerkspaket Professional werden die Inhalte der Fahrwerkspakete Comfort und Dynamic miteinander kombiniert.

Neue Extras
Gegen viel Geld kann man sich den X6 zur echten Luxus-Lounge auf Rädern aufrüsten: So stehen adaptive LED-Scheinwerfer, der Komfortzugang einschließlich des berührungslosen Öffnens und Schließens der Heckklappe, das Navigationssystem Professional einschließlich Touch Controller, ein Bang & Olufsen High End Surround Sound System und ein neues Fond-Entertainmentsystem zur Wahl. Das Angebot von BMW ConnectedDrive umfasst Fahrerassistenzsysteme und Mobilitätsdienste. Optional werden beispielsweise das Head-Up Display, der Driving Assistant Plus mit Autobahn-Stauassistent, der Parkassistent, die Systeme Surround View und Night Vision mit Dynamic Light Spot und Speed Limit Info sowie alle BMW ConnectedDrive Dienste und Online Entertainment angeboten. Der Notruf „e-Call“, der in der EU ab 2015 für Neuwagen Pflicht wird, ist Bestandteil der Serienausstattung im neuen X6.

Hier geht es zu den besten gebrauchten BMW-Modellen >>>

In Österreich erfolgt die Markteinführung am 6. Dezember 2014. Preise hat BMW noch nicht verraten.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel .

Fotos vom X5

Diashow: Fotos vom neuen BMW X5 (2013)

1/7
BMW X5 (2013)
BMW X5 (2013)

Optisch wirkt der neue X5 etwas frischer. Vorne gibt es eine dreidimensionale Niere, schmalere Scheinwerfer, die auf Wunsch erstmals auch mit Voll-LED-Technik zu haben sind,...

2/7
BMW X5 (2013)
BMW X5 (2013)

...und eine Schürze mit einem breiten und zwei kleinen Lufteinlässen.

3/7
BMW X5 (2013)
BMW X5 (2013)

Seitlich sorgen die ausgestellten Radhäuser und die ansteigende Fensterlinie für eine gehörige Portion Dynamik.

4/7
BMW X5 (2013)
BMW X5 (2013)

Hinten fallen die neuen LED-Rückleuchten in der typischen L-Form, sowie die weit nach unten reichende Heckklappe auf.

5/7
BMW X5 (2013)
BMW X5 (2013)

Das Cockpit wirkt nun deutlich moderner. Wie im 6er und im 3er gibt es nun auch im X5 ein großes,...

6/7
BMW X5 (2013)
BMW X5 (2013)

...freistehendes Display im Flat-TV-Look. Die Instrumente sind klar gezeichnet, die Bedienung über das serienmäßige iDrive sollte keinerlei Rätsel aufgeben.

7/7
BMW X5 (2013)
BMW X5 (2013)

Für die Fond-Passagiere gibt es auf Wunsch ein umfangreiches Multimedia-Angebot.

Fotos vom kommenden X6-Gegner von Mercedes

Diashow: Fotos vom Mercedes Concept Coupé SUV

1/5
Mercedes MLC (Studie)
Mercedes MLC (Studie)

Mächtige Lufteinlässe, der große Grill mit einer Lamelle inklusive Stern und die Multibeam-Scheinwerfer in Voll LED-Technik dürften für das notwendige Überholprestige sorgen.

2/5
Mercedes MLC (Studie)
Mercedes MLC (Studie)

Aus dieser Perspektive ist das Vorbild aus Bayern nicht zu leugnen. Highlights des viertürigen und allradgetriebenen Crossovers sind breite Schultern und ausmodellierte Radläufe.

3/5
Mercedes MLC (Studie)
Mercedes MLC (Studie)

Wie beim X6 fällt die Dachlinie nach hinten steil ab. Das extrem hohe Heck wird von einem durchgehenden Leuchtenband dominiert und soll laut den Designern an das neue S-Klasse Coupé erinnern.

4/5
Mercedes MLC (Studie)
Mercedes MLC (Studie)

Das rund fünf Meter lange, zwei Meter breite und 1,75 flache SUV-Coupé legt einen beeindruckenden Auftritt hin. Das Fahrzeug wirkt aus jeder Perspektive extrem kraftvoll.

5/5
Mercedes MLC (Studie)
Mercedes MLC (Studie)

Bis auf typische Showgimmicks wie die kleinen Spiegel, die fehlenden Türgriffe und der Chrom-Aufputz ist das Design schon sehr nah an der Serie.