So gut ist der "neue" Lexus IS 300h

Hybrid-Limousine

So gut ist der "neue" Lexus IS 300h

Japaner haben ihr Mittelklasse-Modell ordentlich aufgefrischt.

In Österreich hat der Lexus IS gegen die starken deutschen Konkurrenten Audi A4, Mercedes C-Klasse und BMW 3er bei den Verkaufszahlen keine Chance. Für alle, die sich vom Premium-Mittelklasse-Mainstream abheben möchten, ist er jedoch eine gute Alternative. Und im Vergleich zu Jaguar XE oder Alfa Giulia ist die Hybrid-Limousine von Toyotas Nobel-Tochter richtig erfolgreich. Am globalen Markt ist der IS ohnehin ein Bestseller. Über drei Fahrzeug-Generationen haben sich immerhin mehr als eine Million Kunden für die sportlich angehauchte Limousine entschieden. Nun hat Lexus den IS aufgefrischt.

© Lexus
Seitlich wurde die Charakterlinie nachgeschärft. Zudem gibt es neue Felgen.

Design

In Österreich ist der IS im Gegensatz zur Coupé-Variante RC nach wie vor ausschließlich in der Version 300h erhältlich. Das „h“ steht dabei für den bewährten Hybridantrieb der Japaner. Zu den Erkennungsmerkmalen der überarbeiteten Version zählen eine leicht geänderte Frontpartie mit neuen Scheinwerfern, vergrößerte Einlässe im vorderen Stoßfänger und eine modifizierte Variation des typischen Lexus „Diabolo“ Kühlergrills mit einer nach oben versetzten Taille. Letztere trägt übrigens auch der brandneue LS , der auf der Detroit Auto Show Anfang Jänner vorgestellt wurde. Bei der dynamischen F-Sport-Version verfügt der Grill über ein durchgängiges Rautenmuster und eine Chromeinfassung. Zudem sind hier im unteren Teil des Kühlergrills seitliche Lufteinlässe integriert. Seitlich lässt eine neue Charakterlinie, die sich über die gesamte Länge zieht, den IS etwas schlanker wirken. L-förmige LED Heckleuchten mit 3D-Effekt runden die optische Überarbeitung ab. Für die Außenlackierung sind mit Tiefblau und Graphitschwarz zwei neue Farbtöne erhältlich. An den Abmessungen (4,68 x 1,81 x 1,43 Meter), am Raumangebot und beim Kofferraumvolumen (450 Liter) ändert sich nichts.

© Lexus
Im Cockpit wächst das hochauflösende Display auf satte 10,25 Zoll.

Innenraum

Der Innenraum der Limousine wurde ebenfalls dezent überarbeitet. Highlight und Blickfänger ist das auf 10,25 Zoll gewachsene hochauflösende Multifunktionsdisplay. Dieses bietet in Verbindung mit dem Premium Navigationssystem ein größeres Bild der unterschiedlichen Funktionen. Weiters haben die Japaner auch auf die Kritik an der gewöhnungsbedürftigen Bedienung des Remote-Touch Bedienelementes auf der Mittelkonsole reagiert. Dieses Computermaus-ähnliche System wurde um seitliche „Enter“-Tasten erweitert, was die Bedienung erleichtern soll. Darüber hinaus wurden alle Bedienelemente für die Audio- und Klimatisierungsanlage in der Mittelkonsole zusammengefasst. Ziernähte im Lederbezug des Kombiinstruments sowie die überarbeiteten Drehzahl- und Geschwindigkeitsanzeigen vermitteln einen sportlicheren Eindruck. Zu den weiteren Änderungen zählen neugeformte Getränkehalter sowie geänderte Ziffern der analogen Uhr.

© Lexus
Die überarbeitete Leuchtengrafik suggeriert einen 3D-Effekt.

Antrieb

Beim Antrieb sah Lexus keinen Handlungsbedarf. Der Hybrid-Antrieb besteht weiterhin aus einem kompakten, 143 PS starken Elektromotor sowie einem auf Effizienz getrimmten 2,5 Liter Benzinmotor mit 181 PS. Die Systemleistung von 223 PS ermöglicht den Standardsprint auf Tempo 100 in 8,3 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Der Normverbrauch wird mit 4,3 Liter auf 100 km angegeben. Kurze Strecken kann der IS auch rein elektrisch zurücklegen, die Nickel-Metallhybrid-Batterie wird per Rekuperation während dem Bremsen geladen. Die Kraft wird per CVT-Getriebe an die Hinterräder weitergeleitet. Manuelle Eingriffe sind über die Schaltpaddel am Lenkrad möglich. Über einen Fahrmodusschalter auf der Mittelkonsole lässt sich die Charakteristik der Limousine beeinflussen. Im Eco-Modus steht der geringe Verbrauch im Vordergrund, während es im Sport-Modus doch ganz ordentlich nach vorne geht. Das überarbeitete Fahrwerk mit leichteren Querlenkern, neuer Hauptlagerbuchse, geänderter Federrate und neuen Stoßdämpferelementen soll die Agilität erhöhen.

© Lexus
In Österreich wird der IS ausschließlich in der Hybrid-Variante 300h angeboten.

Ausstattung und Preis

Lexus bietet den „neuen“ IS in Österreich in den Ausstattungslinien Basis, Business, F-Sport und Executive an. Die Sicherheitsausstattung ist bereits im Basismodell überkomplett. Laut Lexus handelt es sich sogar um das sicherste Auto der Klasse. So arbeitet die verbesserte Hindernis-Erkennung des serienmäßigen Safety System+ mit den Daten einer  Kamera sowie eines Mikrowellen-Radars. Es umfasst ein Pre-Crash Sicherheitssystem mit Fußgänger-Erkennung, den Spurwechselwarner mit Spurhalteassistent und Müdigkeitswarnung, das automatische Fernlichtsystem, die Verkehrszeichenerkennung sowie einen adaptiven Tempomat. Die Preisliste startet bei 36.900 Euro. Der überarbeitete IS steht ab sofort bei den heimischen Lexus-Händlern.