Alle Infos vom neuen Mini Clubman

So groß wie ein Golf!

Alle Infos vom neuen Mini Clubman

Neue Generation wächst massiv und verzichtet auf das ungewöhnliche Türkonzept.

Nach dem Drei - und Fünftürer hat Mini nun das nächste Modell präsentiert, das auf der völlig neuen Plattform steht. Bei dem Newcomer handelt es sich um den neuen Clubman, der auf der IAA 2015 im September seine Weltpremiere feiert und für keine optischen Überraschungen sorgt. Denn die britische BMW-Tochter hat mit der Studie „ Clubman Concept “ bereits gezeigt, wie die zweite Generation des kleinen Kombis aussehen wird. Die Studie hatte auch bereits verraten, dass Mini auf das ungewöhnliche Türkonzept mit der hinten angeschlagenen Fondtür auf der Beifahrerseite verzichten wird. Beim neuen Clubman gibt es vier seitliche Türen, die konventionell öffnen. Nur am Heck hält die Traditionsmarke an der Eigenheit mit der geteilten Flügeltür fest.

© Mini / BMW AG

In der Kompaktklasse angekommen
Auch an den Abmessungen hat sich im Vergleich mit dem Konzeptfahrzeug kaum etwas geändert. Gegenüber dem Vorgänger hat der neue Clubman ordentlich zugelegt. Mit einer Länge von 4.253 mm (+27 cm), einer Breite von 1.800 mm (+9 cm) und einer Höhe von 1.441 mm ist Mini endgültig in der Kompaktklasse angekommen. Ein aktueller Golf VII ist nahezu gleich groß. Beim Radstand (2.670 Millimeter; +10 cm) schlägt der Clubman den Wolfsburger Bestseller sogar um vier Zentimeter. Dementsprechend geräumig geht es im Innenraum zu. Selbst im Fond können zwei Erwachsene problemlos sitzen. Zu Dritt wird es dann aber doch etwas eng. Das Kofferraumvolumen beträgt 360 Liter (Golf: 380 Liter) und kann über die (optional) 40:20:40 umklappbare Rücksitzlehne auf bis zu 1.250 Liter erweitert werden.

© Mini / BMW AG

Innenraum und Ausstattung
Das Cockpit wird weitestgehend von den kürzeren Brüdern übernommen. Es gibt also bekannte Zutaten wie die breite Instrumententafel mit umlaufender Cockpitleiste im oberen Bereich, das Kombiinstrument auf der Lenksäule, das in der Mittelkonsole integrierte runde Zentralinstrument mit LED-Lichtring und Display für Fahrzeug-, Infotainment-, Telefon- und Navigationsfunktionen, die Klimabedieneinheit und Toggle-Schalter unterhalb des Zentralinstruments sowie eine Mittelkonsole mit elektrischer Parkbremse, Ablagen, zwei Cupholdern, dem Steuer-Controller und der Armauflage. Zu den optionalen Highlights zählen die erstmals bei Mini erhältlichen elektrisch einstellbaren Sitze mit Memory-Funktion für den Fahrer, Sportsitze und John Cooper Works Sportsitze, Komfortzugang mit berührungslosem Öffnen der hinteren Split Doors (Easy Opener), 2-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung, elektrisch betriebenes Panorama-Glasdach, automatisch abblendende Innen- und Außenspiegel, Anhängevorrichtung, Navigationssystem Professional mit Online-Zugang sowie ein HiFi-Lautsprechersystem von Harman Kardon.

© Mini / BMW AG

Motoren
Zur Markteinführung bieten die Briten für den Clubman drei Turbo-Motoren an. Die Kunden können sich für zwei Benziner (Drei- oder Vierzylinder) oder einen Vierzylinder-Diesel entscheiden – alle Details (Leistung, Fahrwerte, Verbrauch, Hubraum, etc.) finden Sie am Ende des Beitrags. Später wird die Motorenpalette noch um neue Einstiegsversionen erweitert. Gut möglich, dass der Clubman auch als 231 PS starker John Cooper Works kommt. Die Kraftübertragung auf die Vorderräder erfolgt serienmäßig über ein 6-Gang Schaltgetriebe; optional ist erstmals bei Mini ein 8-Gang Steptronic Getriebe (Cooper S Clubman und Cooper D Clubman) sowie ein 8-Gang Steptronic Sport Getriebe (Cooper S Clubman) verfügbar. Für den Cooper Clubman steht hingegen eine 6-Gang-Automatik zur Wahl. Die Erfüllung der Euro 6 Norm und Auto Start-Stop Funktion sind serienmäßig. Optional gibt es einen besonders sparsamen „Green“-Mode.

© Mini / BMW AG

Assistenzsysteme
Natürlich bietet Mini für den Clubman II auch zahlreiche Assistenzsysteme an. Diese sind mittlerweile auch in der Kleinwagen- und Kompaktklasse ein absolutes Muss. Konkret sind ein Head-up-Display, ein Parkassistent, eine Rückfahrkamera ein kamerabasierter, aktiver Tempomat, eine Auffahr- und Personenwarnung mit Abbremsfunktion, ein Fernlichtassistent und eine Verkehrszeichenerkennung erhältlich.

Alle Infos zu den Fahrzeugen von Mini finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit und Preise
Die Markteinführung erfolgt in Österreich am 31. Oktober 2015. Preise hat Mini auch schon verraten:

© Mini / BMW AG

Technische Daten
Cooper S Clubman
Vierzylinder-Benzinmotor (Turboaufladung, Direkteinspritzung, vollvariable Ventilsteuerung, variable Nockenwellensteuerung),
Hubraum: 1 998 cm3, Leistung: 192 PS bei 5 000 min–1, max. Drehmoment: 280 Nm bei 1 250 min–1 (300 Nm mit Overboost),
Beschleunigung (0–100 km/h): 7,2 Sekunden (Automatik: 7,1 Sekunden),
Höchstgeschwindigkeit: 228 km/h (228 km/h),
Durchschnittsverbrauch: 6,3 – 6,2 Liter (5,9 – 5,8 Liter)/100 Kilometer,
CO2-Emissionen: 147 – 144 g/km (137 – 134 g/km), Abgasnorm: EU6.

Cooper Clubman
Dreizylinder-Benzinmotor (Turboaufladung, Direkteinspritzung, vollvariable Ventilsteuerung, variable Nockenwellensteuerung),
Hubraum: 1 499 cm3, Leistung: 100 kW/136 PS bei 4 400 min–1,
max. Drehmoment: 220 Nm bei 1 250 min–1 (230 Nm mit Overboost),
Beschleunigung (0–100 km/h): 9,1 Sekunden (Automatik: 9,1 Sekunden),
Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h (205 km/h),
Durchschnittsverbrauch: 5,3 – 5,1 Liter (5,3 – 5,1 Liter)/100 Kilometer,
CO2-Emissionen: 123 – 118 g/km (123 – 118 g/km), Abgasnorm: EU6.

Cooper D Clubman
Vierzylinder-Dieselmotor (Turbolader mit variabler Turbinengeometrie, Common-Rail-Direkteinspritzung),
Hubraum: 1 995 cm3, Leistung: 110 kW/150 PS bei 4 000 min–1,
max. Drehmoment: 330 Nm bei 1 750 min–1,
Beschleunigung (0–100 km/h): 8,6 Sekunden (Automatik: 8,5 Sekunden),
Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h (212 km/h),
Durchschnittsverbrauch: 4,4 – 4,1 Liter (4,4 – 4,1 Liter)/100 Kilometer,
CO2-Emissionen: 115 – 109 g/km (115 – 109 g/km), Abgasnorm: EU6.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mini-Modellen >>>