Neuer Motor für BMW 518d und 520d

Stärker & sparsamer

Neuer Motor für BMW 518d und 520d

Hersteller gönnt seiner Mittelklasse ein neues Diesel-Triebwerk.

Mit dem aktuellen 5er , der im Vorjahr leicht überarbeitet wurde, hat BMW eines der erfolgreichsten Mittel-/Oberklasse-Fahrzeuge der Welt im Programm. Obwohl es die Limousine und den Kombi (Touring) nicht gerade zu Schnäppchenpreisen gibt, sind die Autos weltweite Bestseller. In Österreich sind sie vor allem mit den sparsamen Vierzylinder-Dieseltriebwerken besonders beliebt. Kein Wunder, schließlich sind der 518d und der 520d sehr sparsam, bieten geringe Wartungskosten und sind auch in der Anschaffung noch halbwegs leistbar. Nun bekommen genau diese beiden Modelle, ein neues Triebwerk, das im BMW X4 sein Debüt feierte. Obwohl sich in Sachen Leistung auf dem Papier nicht allzu viel ändert, handelt es sich um eine komplett neue Motorengeneration, die natürlich bereits die Abgasnorm EU6 erfüllt.

Stärker und sparsamer
Konkret verhelfen die neuen 2,0 Liter-Aggregate mit TwinPower Turbo Technologie dem neuen 518d und dem neuen 520d zu einer um jeweils 7 PS (5 kW) gesteigerten Leistung. Gleichzeitig sinken Verbrauch und CO2-Ausstoß im EU-Testzyklus um bis zu 0,4 Liter je 100 Kilometer beziehungsweise 10 Gramm pro Kilometer. So begnügt sich die nun 190 PS starke 520d Limousine im Normzyklus mit 4,7 bis 4,3 Liter (abhängig vom Reifenformat) je 100 Kilometer, was einer CO2-Emission von 124 bis 114 g/km entspricht. In Verbindung mit dem optionalen 8-Gang Steptronic Getriebe sind es mit 4,5 bis 4,1 Liter (119 – 109 g/km) noch ein paar Tropfen weniger. Die neuen Einstiegsdieselmodelle 518d Limousine (4,7–4,2 l/100 km; 124–110 g/km) und 518d Touring (5,0–4,5 l/100 km; 132–118 g/km) verfügen jetzt über eine Leistung von 150 PS und ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern.

© BMW

Allradversionen
Die 190 PS starke Variante des neuen Vierzylinder-Antriebs erzeugt ein um 20 auf 400 Newtonmeter erhöhtes maximales Drehmoment und ist auch mit dem Allradantrieb xDrive erhältlich. Das ebenfalls weiterentwickelte 8-Gang Steptronic Getriebe wird für die über die Hinterräder angetriebenen Modelle optional als Alternative zum serienmäßigen 6-Gang Schaltgetriebe angeboten. Bei den Allrad-Modellen gehört es zur Serienausstattung.

>>>Nachlesen: BMW M5: Sondermodell mit 600 PS zum 30er

Sprintwerte
Im Alltag wird es zwar eine zu vernachlässigende Rolle spielen, aber am Stammtisch können solche Fakten dennoch von Bedeutung sein: Im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängern können alle Modellvarianten – sowohl Limousine als auch Touring – den Standardspurt von null auf 100 km/h in einer um jeweils 0,2 Sekunden reduzierten Zeit absolvieren. Die neuen Beschleunigungswerte betragen in Verbindung mit dem 6-Gang Handschaltgetriebe 9,5 Sekunden für die 518d Limousine (518d Touring: 9,9 Sekunden), 7,9 Sekunden für die 520d Limousine (520d Touring: 8,1 Sekunden) sowie 7,9 Sekunden für die 520d xDrive Limousine (520d xDrive Touring: 8,2 Sekunden).

Hier geht es zu den besten gebrauchten Peugeot-Modellen >>>

Verfügbarkeit und Preise
Der 5er ist in Kombination mit den neuen Dieselmotoren bereits bestellbar. In Österreich startet die Preisliste bei 41.900 für den 518d bzw. bei 45.400 Euro für den 520d.

© BMW

Noch mehr Infos über Peugeot finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diashow: Fotos vom Test des "neuen" BMW 5er

1/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Optisch ist die Facelift-Version an der etwas auffälliger gestalteten Niere, den neu gezeichneten Scheinwerfern, der modifizierten Frontschürze mit in Chrom eingefassten Nebelscheinwerfern oder...

2/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

...den in die Außenspiegel-Gehäuse gewanderten Seitenblinker zu erkennen. Und auch die Grafik der LED-Rückleuchten wurde geändert.

3/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Die Heckklape öffnet sich nun auf Wunsch automatisch, wenn man mit dem Fuß unter dem Heck "hermumwedelt" - praktisch...

4/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

...praktisch wenn man mit zwei Einkaufstaschen oder einer großen Kiste zum Auto kommt. Das Kofferraumvolumen beträgt 520 Liter.

5/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Die schicken 18-Zöller passten hervorragend zum Testwagen. Serienmäßig sind 17 Zoll große Alufelgen verbaut.

6/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Dank dem Allradsystem xDrive hat der 5er keinerlei Mühe seine Kraft auf die Straße zu bringen.

7/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Der Sensor in der Windschutzscheibe warnt den Fahrer vor drohenden Kollisionen.

8/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Innen gibt es etwas mehr Chrom, nochmals höherwertige Materialien und viele praktische Ablagen.

9/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Verarbeitung und Materialqualität entsprechen dem (hohen) Preis-Niveau. Vieles, das hier zu sehen ist, kostet jedoch Aufpreis.

10/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Neu ist, dass der iDrive-Schalter nun auch Handschrift erkennt. Dabei kann man mit den Fingern den gewünschten Buchstaben auf die runde Fläche kritzeln, und so beispielsweise Navigationsziele eingeben.

11/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Navigations-Hinweise werden auch im Zentraldisplay eingeblendet.

12/12
BMW 5er im Test
BMW 5er im Test

Die adaptiven Voll-LED-Scheinwerfer sind zwar nicht billig, aber ihr Geld wert.