Startschuss für neuen Toyota Prius

Hybrid-Pionier

Startschuss für neuen Toyota Prius

Vierte Generation des Japaners wurde noch einmal deutlich sparsamer.

Einige Monate nach seiner Weltpremiere kommt der neue Prius jetzt in Österreich in den Handel. Wie berichtet, basiert die vierte Generation auf einer völlig neu entwickelten Plattform (TNGA), die auch der kommende C-HR nutzt. Laut Toyota ist sie leichter, steifer und flexibler. Darüber hinaus wurde auch der Antriebsstrang umfangreich überarbeitet. Der nun 98 PS starke 1,8-Liter-Benziner erreicht mit einem Wirkungsgrad von 40 Prozent den weltweit besten Wert. In Kombination mit dem  bis zu 53 kW starken E-Motor bringt es der Hybrid-Pionier auf eine Systemleistung von 122 PS (Vorgänger: 136 PS). Dank dem geringeren Gewicht fallen die Fahrleistungen dennoch besser aus. Der 4,54 m lange, 1,76 m breite und 1,47 m hohe Prius sprintet in 10,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Spitze von 180 km/h.

Diashow: Fotos vom neuen Toyota Prius (2016)

Fotos vom neuen Toyota Prius (2016)

×

    Effizienter und praktischer
    Optisch setzt der Japaner wieder ein eindeutiges Statement. Er grenzt sich klar von herkömmlichen Kompaktautos ab. Doch Prius-Käufer wollen das so. Sie möchten ihren Umweltgedanken ganz bewusst mitteilen. Deshalb spielt für sie auch der noch einmal deutlich reduzierte Verbrauch die allerwichtigste Rolle. Im Normzyklus gibt sich die vierte Generation mit gerade einmal 3,0 Litern auf 100 Kilometer zufrieden (70g CO2/km). Das überarbeitete CVT-Getriebe soll den Motor beim Beschleunigen zwar nicht mehr so stark aufheulen lassen, lädt jedoch nach wie vor eher zum Gleiten als zum Hetzen ein. Kurze Strecken absolviert der Öko-Vorreiter wieder rein elektrisch. Deshalb ergibt sich auch das größte Einsparpotenzial im urbanen Gefilde. Je nach dem, für welchen Modus sich der Fahrer entschieden hat, erscheint die Hintergrundbeleuchtung der Cockpitanzeigen in blau (ECO), grau (Normal) oder rot (Power). Weiers konnte der Prius auch bei der Praktikabilität und Alltagstauglichkeit ordentlich zulegen. Vorne gibt es nun endlich Sitze, die auch großgewachsenen Europäern passen. Zudem verfügen sie über einen weiteren Verstellbereich und sind etwas tiefer verbaut. Im Fond geht es nun auch deutlich geräumiger zu. Und der erweiterbare Laderaum fasst nun reisetaugliche 502 Liter, bei umgeklappten Rücklehnen sind es sogar 1.557 Liter. Die Akkus sitzen nun nämlich unter den Rücksitzen und nicht mehr unterm Kofferraum.

    >>>Nachlesen: Neuer Prius trumpft mit Spatzendurst auf

    Ausstattung
    Der neue Prius ist in Österreich in zwei Ausstattungslinien erhältlich: Active und Lounge. Die Active-Ausstattung verfügt serienmäßig u.a. über Klimaanlage, Audiosystem, ein erweitertes Safety Sense System (Kollisionswarner inkl. Fußgängererkennung, adaptiver Tempomat, Spurhalte-Assistent, automatisches Fernlicht und Verkehrszeichenerkennung) und Bi-LED-Schweinwerfer. Die Lounge-Version ist darüber hinaus mit Lederlenkrad, farbigem Head-up-Display und einem Totwinkelwarner, sowie Rückraumassistent ausgestattet. Zusätzlich steht für die Ausstattungslinie Lounge ein VIP-Paket zur Auswahl, das neben Lederausstattung mit Features wie einem JBL-Soundsystem, einer induktiven Ladestation für Smartphones sowie einem automatischen Einparksystem (SIPA) aufwartet. Die Anzeigen sind nach wie vor mittig platziert und digital ausgeführt. Audio- und Navigationssystem lassen sich über einen sieben Zoll großen Touchscreen steuern.

    >>>Nachlesen: Toyota bringt kompaktes Hybrid-SUV

    Preise
    Der Einstiegspreis für den Prius Active beträgt hierzulande 29.990 Euro. Bei der Ausstattung Lounge konnte der Verkaufspreis mit 31.140 Euro gleich gehalten werden, obwohl die Ausstattung umfangreicher ausfällt. Für das VIP-Paket beträgt der Netto-Aufpreis 2.800 Euro. Anfang März sollen die ersten Fahrzeuge bei den heimischen Händlern eintreffen. Ganz so einfach wie früher hat es der neue Prius jedoch nicht mehr. Mittlerweile gibt es bei den Hybrid-Autos nämlich mehrere Alternativen. Und mit dem Kia Niro und dem Hyundai Ioniq stehen bereits zwei weitere harte Konkurrenten in den Startlöchern.

    Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.