Neuer VW Tiguan startet in Österreich

SUV-Bestseller

Neuer VW Tiguan startet in Österreich

Alle Informationen zur Neuauflage des beliebtesten heimischen Kompakt-SUVs.

VW ist zwar spät, aber dafür extrem stark in das Segment der Kompakt-SUVs eingestiegen: Der Tiguan hat schon bei seiner Markteinführung im September 2007 das boomende Segment auf Anhieb erobert und konnte sich ab 2008 (Produktaufwertung Ende 2011) den Titel des meistverkauften A-SUVs über alle Jahre hinweg durchgehend sichern. Nun steht der Nachfolger, der bei uns bereits seit Anfang des Jahres bestellbar ist , in den Startlöchern. Die Markteinführung erfolgt am 28. April. Bevor in den kommenden Tagen an dieser Stelle ein erster Testbericht von der neuen Tiguan-Generation folgt, listen wir noch einmal alle wichtigsten (Österreich-)Informationen über den Bestseller auf.

Diashow: Fotos vom neuen VW Tiguan (2016)

Fotos vom neuen VW Tiguan (2016)

×

    Markantes Design
    Zu den zentralen Mitbewerbern des neuen Tiguan zählen BMW X1 , Nissan Qashqai , Ford Kuga , Honda CR-V , Toyota RAV4 , Kia Sportage , Hyundi Tucson sowie im weiteren Umfeld BMW X3 und Mercedes GLC . Darüber hinaus zählen auch die Konzernableger Seat Ateca und Audi Q3 zu den Konkurrenten. Der neue Tiguan ist nicht nur länger, flacher und leistungsstärker geworden, er sieht auch markanter aus und verfügt über sparsamere Motoren. Die neuen Kanten stehen dem SUV-Bestseller gut. Vorne gibt es horizontale Linien mit flacher geschnittenen Scheinwerfern, die nun auch mit Voll-LED-Technik zu haben sind. Und auch die neuen Proportionen stehen dem Tiguan gut. Hinten sorgen die dreidimensional wirkenden LED-Rückleuchten für Akzente. Wer es noch sportlicher haben möchte, kann zur R-Line-Version greifen. Mit 4,49 Metern ist er nun sechs Zentimeter länger. Da auch der Radstand von 2,60 auf 2,68 Meter wächst, fallen die Überhänge dennoch kürzer aus. Zudem wird das SUV um drei Zentimeter breiter und flacher. Die deutlich geräumigere Rückbank ist wieder teil- und um 18 Zentimeter verschiebbar. Zudem kann die Neigung der Rückenlehnen verstellt werden. Das Kofferraumvolumen legt um satte 145 Liter zu. Mit 615 bis 1.655 Liter zählt der neue Tiguan auch hier zu den Klassenbesten.

    >>>Nachlesen: Neuer VW Tiguan in Österreich bestellbar

    Breites Antriebsportfolio
    Beim neuen Tiguan stehen sieben Motorisierungen mit Leistungen von 125 PS bis 240 PS zur Verfügung (Verfügbarkeit siehe Tabelle ganz unten). Die TSI-Benziner leisten 125, 150, 180 und 220 PS. Bei den Dieselmodellen stehen Aggregate mit 115, 150, 190 und 240 PS zur Wahl. Generell wurden die Antriebe stärker und gegenüber dem Vorgänger trotzdem um bis zu 24 Prozent sparsamer. Im Lauf des nächsten Jahres wird dann noch die GTE-Version nachgereicht. Der Plug-in-Hybrid übernimmt dabei den Antriebsstrang des Passat GTE und soll mit vollen Akkus bis zu 50 km rein elektrisch fahren können. Neben Allradversionen wird es auch wieder reine Fronttriebler geben. Beim Getriebe können sich die Kunden zwischen einem manuellen Sechsgang-Schaltwerk (Serie) oder einem Doppelkupplungsgetriebe (DSG) entscheiden. Mit der optionalen Offroad-Front mit 25 Grad Böschungswinkel und durch die vier wählbaren Fahrmodi der 4Motion Active Control, deren runder Schalter sich neben dem Gangwählhebel befindet, soll das Auto sogar im Gelände eine gute Figur machen. Mit einer Anhängelast von bis zu 2,5 Tonnen und dem Anhängerrangierassistenten „Trailer Assist“ sowie der neuen Anhängestützlastanzeige im Kombiinstrument (erhältlich ab Mitte 2016) kommen auch Wohnwagen- und Pferdebesitzer auf ihre Kosten.

    Video zum Thema: Der neue Volkswagen Tiguan - Onroad + Offroad
    Diese Videos könnten Sie auch interessieren
    Wiederholen

    Innenraum und Konnektivität
    Das Cockpit macht ebenfalls einen großen Schritt nach vorne. Die neue Generation orientiert sich innen stark am neuen Touran und am Golf Sportsvan . Zudem sind auch alle aus dem VW-Konzern bekannten Assistenzsysteme sowie Infotainmentsysteme erhältlich. Damit kommt nun auch das Internet in das kompakte SUV. Darüber hinaus profitieren die Fahrer auf Wunsch von Navigationsanzeigen mit Echtzeit-Verkehrsdaten, die von TomTom geliefert werden. Und natürlich lassen sich alle gängigen Smartphones mit dem Tiguan koppeln. Egal ob iPhone, Android-Gerät oder Blackberry – der große Touchscreen kann alle Inhalte darstellen. Einmal eingebunden lassen sich die kompatiblen Apps bequem über den Monitor in der Mittelkonsole steuern. Zu den weiteren Highlights aus der Extraliste zählen voll-digitale Instrumente (12,3 Zoll Display), ein farbiges Head-Up-Display, ein riesiges Panoramadach sowie eine Dreizonen-Klimaautomatik. Als Assistenzsysteme sind für den Tiguan II unter anderem ein Totwinkelwarner, ein Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, ein Abstandsradar, eine 360-Grad-Rundumsicht sowie ein Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung   verfügbar. Absolutes Highlight ist jedoch der  Stauassistent, der das kompakte SUV auf der Autobahn oder im Stadtverkehr bis Tempo 70 kurzzeitig autonom fahren lässt. Dafür hängt sich der Tiguan einfach an das vorausfahrende Fahrzeug und folgt diesem sogar durch Kurven.

    >>>Nachlesen: Alle Infos vom neuen VW Tiguan

    Preis und Ausstattung
    Der Einstiegspreis des neuen VW Tiguan liegt bei 26.490 Euro. Der Preis bezieht sich auf den 1.4 TSI mit 125 PS, der voraussichtlich ab Ende April bestellbar sein wird. Zur Markteinführung steht den Kunden, wie berichtet, der 150 PS starke TDI in drei unterschiedlichen Motor-/Getriebevarianten zur Verfügung:

    © volkswagen

    VW bietet den neuen Tiguan in den drei Ausstattungslinien Trendline, Comfortline und Highline an (Details siehe unten). Schon im Basismodell ist eigentlich alles enthalten, was man zum komfortablen und sicheren Auto fahren braucht. Richtig luxuriös wird es aber erst, wenn man sich für die Highline-Version entscheidet und diese noch mit einigen Extras bestückt. Doch das treibt dann leider auch die Preise schnell weit nach oben.

    Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Ausstattung in Österreich

    • Trendline:
    • 4Motion Active Control inkl. Fahrprofilauswahl (nur bei Allradantrieb), Außenspiegel elektrisch einstellbar und beheizbar, Außenspiegelgehäuse und Türgriffe in Wagenfarbe, elektronische Parkbremse inkl. Auto-Hold-Funktion, elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) mit Gegenlenkunterstützung inkl. ABS mit Bremsassistent, ASR, EDS, MSR und Gespannstabilisierung, Fahrlichtschaltung automatisch, mit Tagfahrlicht, „Leaving home“-Funktion und manueller „Coming home“-Funktion, Handschuhfach beleuchtet mit Kühlmöglichkeit, Innenspiegel automatisch abblendend, Ladekantenschutz, Lederlenkrad und Schalthebelknauf in Leder, Leuchtweitenregulierung, Multifunktionsanzeige „Plus“ (bei Schaltgetriebe mit Gangempfehlung), Multifunktionskamera, Multikollisionsbremse, Radio „Composition Colour“ (4 x 20 Watt, 8 Lautsprecher, Doppel-Tuner mit Phasen-Diversity für bestmöglichen Radioempfang, MP3-Wiedergabefunktion mit Titel-Anzeige, Multimediabuchse AUX-IN, SD-Kartenschacht, mehrfarbiges TFT-Display, Bildschirmdiagonale 12,7 cm, Touchscreen-Bedienung, CD-Laufwerk), Regensensor, Rückleuchten in LED-Technik, Rücksitzbank asymmetrisch teil-, längs verschieb- und klappbar, Spurhalteassistent „Lane Assist“, Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung u.v.m.
       
    • Comfortline (zusätzlich zu Trendline):
      Chromleisten an den Seitenfenstern, Connectivity-Paket (Bluetooth-Schnittstelle für Mobiltelefon, USB-Schnittstelle auch für iPod / iPhone), Fernlichtregulierung „Light Assist“, Geschwindigkeitsregelanlage inkl. Geschwindigkeitsbegrenzer, Klapptische an den Rückseiten der Vordersitze, Klimaanlage „Climatronic“ mit 3-Zonen-Temeraturregelung, Allergen-Filter und zusätzlichen Bedienungselementen hinten, Komfortsitze vorne, Leichtmetallfelgen 7J x 17, Multifunktionsanzeige „Premium“ mit mehrfarbigem Display, Multifunktions-Lederlenkrad (bei DSG mit Schaltwippen), Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht, ParkPilot vorn und hinten, Seitenscheiben hinten und Heckscheibe abgedunkelt zu 65% lichtabsorbierend u.v.m.
       
    • Highline (zusätzlich zu Comfortline):
      Active Info Display (Kombiinstrument als TFT-Display mit Bildschirmdiagonale 31,2 cm, mit interaktiver Darstellung), Ambientebeleuchtung (1-farbig) in den Türdekoren und im Fußraum, automatische Distanzregelung ACC (bis 160 km/h), Dachreling silber eloxiert, Einstiegsleisten vorne beleuchtet in Aluminium, LED-Scheinwerfer (Basis) für Abblend- und Fernlicht mit Tagfahrlicht, Leichtmetallfelgen 7J x 18, Radio „Composition Media“ (4 x 20 Watt, 8 Lautsprecher, Doppel-Tuner mit Phasen-Diversity für bestmöglichen Radioempfang, MP3-Wiedergabefunktion mit Titel- und Albumcover-Anzeige, Multimediabuchse AUX-IN, SD-Kartenschacht, mehrfarbiges TFT-Display, 20,3 cm Bildschirmdiagonale, Touchscreen-Bedienung inkl. Annäherungssensorik, CD-Laufwerk, Bluetooth-Schnittstelle für Mobiltelefon und USB-Schnittstelle für iPod / iPhone), dunkelrote Rückleuchten in LED-Technik, Scheibenwaschdüsen vorne automatisch beheizt, Stoßfänger mit Chromleiste vorne im Lüftungsgitter, Chromleiste

     

    Technische Daten (150 & 190 PS TDI sowie 180 PS TSI)

    © Volkswagen

    © Volkswagen

    Hier geht es zu den besten gebrauchten VW-Modellen >>>

    © volkswagen