Neues Markengesicht für die Mégane-Reihe

Renault-Facelift

Neues Markengesicht für die Mégane-Reihe

Nun kommt auch die Kompaktklasse in den Vorzug der neuen Nase.

Renault stellt auf der IAA 2013 in Frankfurt (12. bis 22. September) gleich zahlreiche Faceliftversionen vor. So werden u.a. der Koleos , der Kangoo und der Latitude aufgefrischt. Und nun haben die Franzosen verraten, dass in Frankfurt auch eine Facelift-Version des Mégane zu sehen sein wird. Optisches Kennzeichen ist das neue Markengesicht mit dem großen, aufrecht stehenden Rhombus, der durch den dunklen Kühlergrill und zwei flankierende Querspangen hervor­gehoben wird.

Weitere Neuerungen
Der Marktstart für das neue Modell erfolgt Anfang 2014. Gemeinsame Merkmale bei Fünftürer, dem Kombi Grandtour und dem Coupé sind die einheitlich gezeichnete Frontpartie. Motorhaube und Stoß­fänger umschließen den Rhombus, was das Markenzeichen aufwerten soll. Darüber hinaus wurden die elliptischen Scheinwerfer neu gezeichnet. Die sportlichen Modelle R.S . und GT setzen sich auch nach dem Facelift durch eigenständige Schürzen und schwarzen Scheinwerfermasken von den herkömmlichen Modellen ab.



Als weiteres Novum kombiniert Renault im aufgefrischten Mégane erstmals das Benzinaggregat TCe 130 mit der 6-Gang-EDC-Doppelkupplungsautomatik. Auch nach der Modellpflege bleiben die Sondermodelle Success und Bose Edition weiter im Programm. Ebenfalls neu: Für die sportliche Variante Mégane GT bietet Renault jetzt auch den Turbobenziner TCe 220 an. Der Vierzylinder mit 220 PS Leistung (340 Nm) ist bereits aus dem Mégane Grandtour GT 220 bekannt.

Noch mehr Infos über Renault finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom (noch) aktuellen Mégane

Diashow: Fotos von der Megane Collection 2012

Fotos von der Megane Collection 2012

×