Opel Cascada mit 200 PS-Turbo

Neue Cabrio-Stärke

Opel Cascada mit 200 PS-Turbo

Neues Top-Modell rundet die Motorenpalette nach oben hin ab.

Vom perfekten  Cabrio-Wetter kann man derzeit zwar nicht sprechen, doch der nächste Sommer kommt bestimmt. Und dann dürfte der noch taufrische Cascada mit seinem neuen 1.6 ECOTEC Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 200 PS und 300 Nm Drehmoment seinem Besitzer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Wer es gar nicht mehr erwarten kann, kann sich das neue Top-Modell dieser Opel-Baureihe ab sofort kaufen. Los geht es ab 30.490 Euro.

© GM Company
Opel Cascada mit 200 PS-Turbo
× Opel Cascada mit 200 PS-Turbo

Hervorragende Elastizität
Der Motor zählt zur Reihe der völlig neu entwickelten Opel-Vierzylinder-Triebwerke mit Benzin-Direkteinspritzung und markiert in dieser zweiten, neuen Variante die Spitze der 1,6-Liter-Klasse des Herstellers. Dank des hohen Drehmoments verfügt der Cascada Turbo über beeindruckende Elastizität: Er beschleunigt im fünften Gang in 9,2 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Trotz seiner Leistungswerte begnügt sich das Mittelklasse-Cabrio im kombinierten Zyklus mit herzeigbaren 6,7 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer (158 g/km CO2). Im Alltag dürfte zwar der ein oder andere Liter dazukommen, dennoch zeigt der Normwert das hohe Potenzial von aktuellen Downsizing-Triebwerken.

Nachlesen: So fährt sich der Cascada

Weitere Neuerungen
Doch nicht nur unter der Motorhaube hält der Cascada Neuerungen bereit: Die Farbkollektion 2014 bringt zwei neue Lackierungen (Smaragdgrün und Diamantblau). Weiters hält mit dem bekannten IntelliLink-System hält zudem moderne Infotainment-Technologie inklusive Navigation und Sprachsteuerung im Cascada Einzug. Die Bedienung erfolgt weitestgehend über den hochauflösenden, sieben Zoll großen Farbbildschirm, in dem auch das Bild der optional verfügbaren Rückfahrkamera angezeigt wird. Über das System kann sich der Fahrer auch eingehende Textnachrichten vorlesen lassen.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom neuen Opel Cascada

Auf den ersten Blick ist zu sehen, dass das neue Cabriolet von Opel ein klassischer Viersitzer mit lang gestreckter Silhouette und elegantem Stoffdach ist.

Der Vorgänger (Astra Twin Top) hatte aufgrund seinen riesigen Klappdachs ein etwas (zu) üppiges Hinterteil. Doch damit ist es beim Cascada zum Glück vorbei.

Per Knopfdruck öffnet sich das Verdeck in 17 Sekunden und bis zu einem Tempo von 50 km/h. Praktisch für den perfekten Auftritt vorm Café: Das Öffnen und Schließen funktioniert auch via serienmäßiger Fernbedienung.

Zum Marktstart sind drei Dachfarben verfügbar, die mit zehn Karosserietönen kombiniert werden können.

Elemente wie eine horizontal um den Passagierraum verlaufende Chromleiste, zahlreiche Chrom-Applikationen an Front und Heck, große Alufelgen, markante Nebelscheinwerfer und auffällige LED-Tagfahrleuchten setzen Akzente.

Die Front lässt den Astra GTC/OPC durchschimmern. In der Seitenlinie gibt es die Opel-typischen Sicken und Kanten, die seit dem Start des Insignia die gesamte Modellpalette prägen.

Um den Premiumanspruch zu erfüllen, hat sich Opel vor allem im Innenraum mächtig ins Zeug gelegt. Hier finden Cabrio-Fans einen handgenähten Überzug für den Instrumententräger...

...oder besonders edel wirkende, neu entwickelte Sitze vor. Letztere können beheizt und belüftet werden. Für zusätzlichen Komfort sorgen der elektrische Gurtreicher und die Easy Entry-Funktion der Vordersitze.