Beim Ablick dieses speziellen Spoilers werden sich Kenner sofort an das legendäre Vorbild (Carrera RS 2.7 des Modelljahres 1973) zurück erinnern. Bild: Porsche

Porsche auf der IAA

Sondermodell: 911 Sport Classic

Mit dem Sport Classic lässt Porsche, bei dem auf 250 Stück begrenzten Sondermodell, den legendären "Entenbürzel"  (Carrera RS 2.7, Bj. 1973) wieder aufleben.

Kleinserien haben bei Porsche immer einen besonderen Status und werden dem Sportwagenbauer von Fans der Marke, förmlich aus den Händen gerissen. Dieser Umstand wird auch beim 911 Sport Classic nicht anders sein - trotz des stolzen Preises von 237.360 Euro. Doch viele sehen den Kauf eines solchen Fahrzeugs als Zukunftsinvestition, weil diese Serien meistens deutlich an Wert gewinnen.




Dieser ganz spezielle Elfer wurde von "Porsche Exclusive" in einem Projektzeitraum von rund drei Jahren auf einen speziellen Kundenkreis zugeschnitten. (Porsche Exclusive ist die Abteilung, die besondere – über das Serienangebot hinausgehende – Individualisierungen von Porsche-Fahrzeugen realisiert.)

Design

Den individuellen Charakter dieses Elfers erkennt man auf den ersten Blick am neu entwickelten Doppelkuppel-Dach. Darüber hinaus verfügt der auf dem Carrera S (Hinterradantrieb) basierende Sportwagen über ein 44 Millimeter breiteres Heck mit vergrößerter Spurweite an der Hinterachse. Die SportDesign-Bugverkleidung mit eigenständiger Bugspoilerlippe und der feststehende Heckspoiler in Form des legendären Entenbürzels vom Carrera RS 2.7 des Modelljahres 1973 runden den Auftritt des 911 Sport Classic ab.

Mehr Leistung
Er verfügt über den 3,8-Liter-Motor mit Benzindirekteinspritzung, dessen Leistung unter anderem durch den Einsatz einer neu entwickelten Resonanzsauganlage mit sechs unterdruckgesteuerten Schaltklappen um 23 PS auf 408 PS angehoben ist und dementsprechend verbesserte Fahrleistungen bietet. Der 911 Sport Classic ist ausschließlich mit Sechsgang-Schaltgetriebe lieferbar. Sehr gut zum sportlichen Charakter des besonderen Elfers passen auch die serienmäßige Porsche Keramikbremse (PCCB), das PASM-Sportfahrwerk inklusive Tieferlegung um 20 Millimeter sowie die mechanische Hinterachsquersperre und das spezifische 19-Zoll-Rad mit schwarz lackiertem Felgenstern.




Innenausstattung
Das spezielle Interieur des 911 Sport Classic verdeutlicht eine der Kernkompetenzen von Porsche Exclusive und ist geprägt von neuen, bei Porsche zuvor noch nicht eingesetzten Materialien. Das Flechtleder beispielsweise ist ein aus Glattlederstreifen und Garn gewobenes Material. Es kommt in den Sitzmittelbahnen der neu gestalteten adaptiven Sportsitze mit hellgrauen Kedern sowie in den Türverkleidungen zum Einsatz. Die Schalttafel inklusive zahlreicher Einsatz- und Anbauteile ist mit Naturleder im Farbton „espresso natur“ bezogen und bildet damit einen reizvollen Kontrast zur exklusiven Außenlackierung in „sportclassicgrau“.

Des Weiteren präsentiert der Sportwagenbauer auf der IAA wie berichtet den neuen 911 Turbo (Coupé und Cabrio mit 500 PS) und den viertürigen Panamera. Ob auch die kommende Hybridversion des Panamera und des Cayenne vorgestellt wird, steht noch nicht fest.

Bilder: Porsche