Range Rover LWB: Ultimatives Luxus-SUV

Mit langem Radstand

Range Rover LWB: Ultimatives Luxus-SUV

14 Zentimeter mehr Länge sollen den Komfort noch einmal steigern.

Schon der herkömmliche Range Rover ist das ultimative Luxus-SUV, welches darüber hinaus noch unglaubliche Offroad-Fähigkeiten bietet. Doch Konzern-Mutter Land Rover hat sich gedacht, da geht noch etwas und stellt zum ersten Mal nach 20 Jahren wieder einen Range Rover LWB auf die Räder. Das Kürzel steht übrigens für Long Wheel Base (langer Radstand). Weltpremiere feiert der edle Geländegänger im Rahmen der Los Angeles Auto Show (20. November bis 1. Dezember 2013).

Diashow: Fotos vom Range Rover LWB

Fotos vom Range Rover LWB

×

    Mehr Platz und Komfort im Fond
    Die Plattform teilt sich die lange Version natürlich mit der herkömmlichen Variante. Die Briten haben beim LWB aber den Radstand und die Karosserie verlängert. Davon profitieren vor allem die Passagiere im Fond, die sich über 14 Zentimeter mehr Beinfreiheit freuen dürfen. Doch damit nicht genug: Dank der beiden "Executive Class"-Einzelsitze können sich die hinten Sitzenden in praktisch jede gewünschte Komfortposition bringen. Konkret bietet die luxuriöse Sitzanlage eine Neigungsverstellung von bis zu 17 Grad. Außerdem gleitet der Beifahrersitz auf Knopfdruck weit nach vorn. Das kann auch die neue S-Klasse von Mercedes nicht besser. Wer in der zweiten Reihe öfters drei Personen transportieren muss, kann ohne Aufpreis auch eine klassische Dreierbank ordern. Zu den weiteren Highlights des Range Rover LWB zählen ein riesiges Panorama-Dach und elektrische Sonnen-Rollos. Darüber hinaus gibt es natürlich jeden erdenklichen Luxus (siehe Diashow). Als Ausstattungslinien steht neben Vogue und Autobiography als Neuheit auch die Linie Autobiography Black zur Wahl.

    >>>Nachlesen: Der neue Range Rover Vogue im Test

    Design und Antrieb
    Einziges Erkennungsmerkmal der Langversion ist - bis auf die kaum zu erkennende verlängerte Karosserie - ein kleines "L" hinter den vorderen Radkästen. Das nennt man wohl Understatement pur. Die Motoren mit einem Leistungsspektrum von 258 bis 510 PS kennen wir bereits vom normalen Range Rover. Für die Kraftübertragung ist eine Achtstufen-Automatik verantwortlich. Allrad-Antrieb und das aufwendige Terrain Response-System sind natürlich Ehrensache.

    >>>Nachlesen: Der neue Range Rover Sport im Fahrbericht

    Verfügbarkeit
    Preise hat Land Rover noch nicht verraten. Unter 100.000 Euro wird es aber nicht losgehen. Marktstart ist im Frühjahr 2014.

    Noch mehr Infos über Land Rover finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Diashow: Fotos vom neuen Range Rover Sport 2013

    Fotos vom neuen Range Rover Sport 2013

    ×