Optisch fast nichts Neues. Bild: Hersteller

Range Rover mit neuem V8 Diesel

Edel-Kraxler bekommt einen 313 PS Diesel

Range Rover macht sich zum 40. Geburtstag seines Urgesteins gleich selbst das schönste Geschenk. Der Range Rover und der Range Rover Sport werden leicht überarbeitet und bekommen einen stärkeren V8 Diesel mit moderner 8-Gang-Automatik.

Der Range Rover feiert in diesem Jahr seinen 40er und das muss gefeiert werden. Das denkt sich zumindest der Hersteller und spendiert seinem Flaggschiff und dessen sportlicheren Ableger "RR Sport" eine dezentes Facelift und einen bärenstarken Achtzylinder-Dieselmotor mit modernstem Automatikgetriebe.

Hier geht´s zum Video des neuen Range Rover V8


Auch der Sport bekommt den neuen Diesel V8

Neuer Top-Diesel
Bisher leistete der stärkste Diesel 272 PS (3,8 Liter Biturbo). Doch das war anscheinend nicht genug und somit kommt im neuen Selbstzünder-Topmodell LR-TDV8 ab sofort ein 4,4 Liter Aggregat mit einer beeindruckenden Leistung von 313 PS zum Einsatz. Da der Motor weniger verbraucht als das bisherige Modell, wird der 3,8 Liter V8 aus dem Modellprogramm gestrichten. Damit sich das Getriebe an dem Drehmomentberg von 700 Nm nicht die Zähne ausbeißt, wird der Motor serienmäßig an eine moderne Achtstufen-Automatik von ZF gekoppelt. Auch im neuen BMW X5, im VW Touareg und im Porsche Cayenne wird die Schaltarbeit von einer 8-Gang-Automatik übernommen. Und wie bei diesen Konkurrenten wird die Kraft natürlich auch beim Range an alle vier Räder übertragen. Im Gelände ist der noble Brite seinen germanischen Konkurrenten jedoch klar überlegen. Hier kann das Unternehmen auf seine jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen.   


Im Gelände nach wie vor unerreicht

Die enorme Leistung geht mit beeindruckenden Fahrleistungen einher. So sprintet das über 2,5 Tonnen schwere Trumm bei Bedarf in 7,8 Sekunden auf Tempo 100 und verfügt auch bei Reisetempo 150 noch über genügend Reserven, um ordentlich anzutreten.

Kaum Änderungen am Design
Beim Design haben sich die Entwickler in nobler Zurückhaltung geübt. So werden nur echte Range Rover-Profis das Modell 2011 vom Vorgänger unterscheiden können. Im Prinzip wurden nämlich nur die seitlichen Luftauslässe im vorderen Kotflügel und der Kühlergrill leicht überarbeitet. Die Kunden lieben eben das Understatement. Des Weiteren bieten die Briten ihr Luxus-SUV in neuen Außenfarben und mit neuen Alufelgen an. Auf Wunsch gibt es eine "Exterior Design Paket" mit dem der Range optisch weiter aufgewertet wird.


Die restlichen Motoren (von 245 bis 510 PS) bleiben unverändert im Programm. Preise für den neuen Top-Diesel stehen noch nicht fest.