Diashow Chinesen stellen neuen Mini-Crossover vor

Riich X1

Chinesen stellen neuen Mini-Crossover vor

Mit dem Riich X1 zeigt die Nobeltochter des chinesichen Autobauers Chery einen attraktiven Mehrzweck-Winzling.

Was Lexus für Toyota ist, ist Riich für Chery. In China stehen Riich-Modelle für Status, Stil und Ansehen. Wer es in China halbwegs geschafft hat, und kein ausländisches Fahrzeug fährt, kauft sich ein Fahrzeug von Riich.

Diashow:

Bilder: Hersteller

Nun präsentiert der Hersteller einen neuen Mini-Van im Offroad-Outfit. Hoher Aufbau, massive Anbauteile und große Räder sollen den Kunden Geländegängigkeit suggerieren. Einen Allradantrieb gibt es jedoch nicht. Dafür wird mit dem X1 (der mit dem BMW X1 außer dem Namen gar nichts gemeinsam hat) die Parkplatzsuche zum Kinderspiel. Mit einer Länge von 3,87 Meter ist der Wagen für den Stadtverkehr prädestiniert. Dort hat der Fahrer aufgrund der Höhe von 1,64 Meter (ein Golf ist 18 cm niedriger) einen optimalen Überblick über das Verkehrsgeschehen. 

Technische Daten/Preise
Angetrieben wird der Riich X1 von einem 1,3 Liter-Vierzylinder. Dieser leistet 84 PS und stemmt ein Drehmoment von 114 Nm auf die Kurbelwelle. Die Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h reicht für chinesische Straßenverhältnisse sicherlich aus. Am Schluss noch das Beste: Inklusive Klima, Alus, Radio und Parkpiepser kostet der Riich X1 in China lediglich 5.500 Euro. Ein Export nach Europa bleibt eher unwahrscheinlich.