Diashow Spanier machen dem Ibiza Beine

Seat Ibiza

Spanier machen dem Ibiza Beine

Seat präsentiert gleich zwei (drei) neue Sportvarianten des kleinen Bestsellers. Cupra, FR und Bocanegra (Ausstattungspaket) sollen den Konkurrenten ordentlich einheizen.

Seat eröffnet bei seiner erfolgreichsten Baureihe ein wahres Produktfeuerwerk. Ab sofort markieren beim Ibiza der Ibiza FR mit 110 kW/150 PS sowie der Ibiza Cupra mit 132 kW/180 PS die sportliche Speerspitze. Darüber hinaus ist für beide Versionen das Ausstattungspaket Bocanegra erhältlich. Dieses verleiht mit seiner schwarzen „Schnauze“ (Bocanegra) gleichermaßen Aggressivität wie Individualität.

Diashow:

Bilder: Seat


Absicht

Die Gestaltung von Außendesign und Innenraum, die für dieses Segment beachtliche Leistungsstärke der Motoren und die exklusive Ausstattung machen diese Fahrzeuge laut Seat „zu Botschaftern der SEAT DNA“. Der spanische Hersteller übernimmt ja im VW-Konzern die sportliche Rolle. Die beiden Top-Sportler sind mit dem 1.4 TSI mit zweistufiger Aufladung (Kompressor und Turbo) und 110 kW/150 PS (FR) oder 132 kW/180 PS (Cupra) ausgestattet. Der Ibiza Cupra ist ausschließlich als dreitüriges SportCoupé (SC) erhältlich.

Technik am neuesten Stand

Somit löst der moderne 1.4 TSI das 1.8 20 V Triebwerk des Vorgängers, das niemand wirklich vermissen wird, ab. Das bedeutet bei beiden Modellen neben besserer Leistung rund 20 Prozent weniger Emissionen und Kraftstoffverbrauch. Somit fällt die Nova sogar günstiger als beim Vorgänger
aus. Beiden gemeinsam ist – als Premiere im Volkswagenkonzern – auch der serienmäßige Einsatz des 7-Gang-DSG mit Schaltwippen am Lenkrad. Darüber hinaus verfügen der FR und Cupra serienmäßig über XDS, einer Erweiterung der im elektronischen Stabilisierungsprogramm integrierten Traktionskontrolle (TCS). Damit soll die Kraft trotz Frontantrieb optimal auf die Straße gebracht werden. Im Golf GTI (dort arbeitet dasselbe System) ist dieses Ziel bereits optimal verwirklicht worden.

Bocanegra-Paket
Ein Name mit Seat-Historie. 34 Jahre ist es her, dass der Seat 1200 SPORT, der so genannte „Bocanegra“, auf den Markt kam.
Auf dem Genfer Automobilsalon 2008 stellte Seat mit dem Prototypen des Sportcoupés „Bocanegra“ erstmals die Formensprache der neuen Ibiza Generation vor. Jetzt ist diese Studie in Form des Bocanegra-Pakets Realität geworden. Mit diesem Paket wird vor allem das Design der Frontpartie nachhaltig geprägt. Daneben verfügt dieses Paket über weitere Ausstattungs- und Designdetails. Erhältlich ist das Bocanegra-Paket exklusiv mit den Motorisierungen von FR und Cupra.

 

Ibiza FR
Leistungswerte: Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 212 km/h (211 km/h beim 5-Türer) und die Beschleunigung liegt bei 7,7 Sekunden (7,8 Sekunden beim 5-Türer) von 0-100 km/h. Besonders deutlich zeigen sich die Vorteile der neuen Motor/Getriebe-Kombination bei der Elastizität: Nur 10,1 Sekunden benötigt der Ibiza FR für die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h (10,3 Sekunden beim 5-Türer).

Serienausstattung: ABS, TCS, ESP, XDS, Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopfthorax-Airbag, Berganfahrassistent, Reifendruck-Kontrolle, Klimaautomatik, Radio (CD/MP3) mit Aux-In-Eingang und sechs Lautsprechern, Bordcomputer, Gurtanschnallkontrolle vorne, Halogen-Doppelscheinwerfer, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Easy-Entry Einstiegshilfe für den Beifahrersitz (für die SC-Version), Sportfahrwerk, Sportsitze und spezielle Stoßfänger.

Cupra
Leistungswerte: Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h; beschleunigt von 0 auf 100 km/h in nur 7,2 Sekunden

Serienausstattung: ABS, TCS, ESP, XDS, Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopfthorax-Airbag, Berganfahrassistent, Reifendruck-Kontrolle, Klimaautomatik, Radio (CD/MP3) + Aux-In-Eingang + 6 Lautsprecher, Bordcomputer, Warnsummer bei nicht angelegten Sicherheitsgurten vorn, schwarze Halogen-Doppelscheinwerfer, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, Easy-Entry Einstiegshilfe für den Beifahrersitz, spezielles Cupra-Fahrwerk, Cupra-Sportsitze, spezielle Stoßfänger in Wagenfarbe und Pedale in Aluminiumoptik etc.

Ein erster Fahrbericht folgt in Kürze.