Das ist der neue Skoda Octavia (2013)

Offizielle Fotos

Das ist der neue Skoda Octavia (2013)

Klare Linien, ein riesiges Platzangebot und neue Motoren zeichnen den Neuling aus.

Skoda schickt im Frühjahr 2013 den brandneuen Octavia ins Rennen um die Gunst der Kompakt- bzw. Mittelklassekunden. Nach dem Golf VII , dem neuen Audi A3 und dem Seat Leon III ist der Tscheche das mittlerweile vierte Fahrzeug, das auf dem brandneuen modularen Querbaukasten (MQB) aufbaut. Davon profitiert auch der Octavia enorm. Die neue Plattform ist nämlich extrem flexibel, um rund 100 Kilogramm leichter und bietet Multimedia-Funktionen auf dem neuesten Stand. Laut dem Vorstandsvorsitzenden von Skoda, Winfried Vahland, ist der Octavia das Herz der Marke. Diese Aussage zeigt deutlich, wie wichtig das Modell für die VW-Tochter ist. Offizielle Weltpremiere feiert die neue Generation auf dem Genfer Autosalon im März 2013. Kurze Zeit später rollt sie zu den heimischen Händlern. Neben den ersten vier Fotos hat Skoda auch zahlreiche Details veröffentlicht.

Diashow: Fotos vom neuen Skoda Octavia 2013

Fotos vom neuen Skoda Octavia 2013

×

    Design
    Obwohl das neue Modell deutlich frischer wirkt, ist es dennoch auf den ersten Blick als Octavia zu erkennen. Das Auto nimmt die Designsprache vom neuen Rapid auf, wirkt aber deutlich größer und hochwertiger. Egal wohin das Auge blickt, es dominieren klare Linien. Vorne gibt es schmale Schweinwerfer, den neuen Markengrill mit dem in der Motorhaube integrierten Logo und einen breiten unteren Lufteinlass. Die Silhouette profitiert vom längeren Radstand und den kürzeren Überhängen. Jetzt stimmen die Proportionen endlich. Die weit nach hinten gezogene C-Säule, die hohe Tornadolinie und die hochgezogene Fensterlinie in den Hintertüren sorgen ebenfalls für mehr Dynamik. Am schlicht gestalteten Heck fällt die für Skoda typische Leuchtengrafik mit der prägnanten C-förmigen Lichtkontur auf. Insgesamt wirkt der neue Octavia sehr zeitlos. Das dürfte bei den Kunden wieder gut ankommen.

    Abmessungen und Platzangebot
    Bei den Abmessungen legt der Octavia in allen Belangen zu. Das neue Modell ist 90 mm länger und 45 mm breiter als der Octavia der zweiten Generation. Gleichzeitig legte der Radstand um 108 mm zu, was vor allem dem Innenraum und dem Platzangebot im Fond zu Gute kommt. Laut Skoda bietet kein Fahrzeug des Kompaktsegments - wenn man den Octavia überhaupt noch dazu zählen darf - mehr Innenraumlänge (1.782 mm), mehr Kniefreiheit (73 mm) und mehr Kopffreiheit hinten (980 mm). Ebenfalls Best-in-Class: das Kofferraumvolumen von stattlichen 590 Litern. Auch andere Innenraummaße legten in Relation zum Vorgänger zu: Kopffreiheit vorne: +8 mm; Ellbogenbreite vorne: +39 mm; Ellbogenbreite hinten: +26 mm. Fünf Personen inklusive Gepäck dürften also mehr als ausreichend Platz finden. Eine Sitzprobe steht freilich noch aus.

    Motoren
    Wie bei den Konzernbrüdern kommen auch beim Octavia nur aufgeladene Benziner und Diesel der neuesten Generation zum Einsatz. Insgesamt stehen vier Benzinmotoren und vier Common Rail-Dieselaggregate zur Verfügung. Später ist zudem ein Erdgasantrieb vorgesehen. Die neuen Motoren und das geringere Gewicht sollen den Verbrauch deutlich senken. Die etwas später kommende GreenLine-Version (1,6 TD mit 110 PS) soll auf einen CO2-Ausstoß von nur 89 g/km kommen und lediglich 3,4 Liter Diesel auf 100 km verbrauchen. Außer für die jeweilige Benzin- und Diesel-Basismotorisierung steht für alle Aggregate eine "Greentec"-Version mit Start-Stopp-System und Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperation) zur Verfügung. Diese Features sollten heutzutage eigentlich serienmäßig mit an Bord sein. Die Motorenpalette reicht vorerst bis zur Topmotorisierung mit einem 1,8 TSI und 180 PS. Als Getriebe kommen manuelle und automatische DSG-Getriebe zum Einsatz. Zudem sind Allradversionen des Octavia geplant. Auch ein sportlich getrimmter Octavia RS steht bereits in der Pipeline. Genaue Fahrleistungen und Verbrauchswerte der einzelnen Versionen hat Skoda noch nicht verraten.

    Komfort und Assistenzsysteme
    Für den neuen Octavia steht auch die komplett neu entwickelte Generation von Radio- und Radio-Navigationssystemen bereit. Erstmals bei Skoda kommen in den höheren Systemen Touch-Displays mit Näherungssensorik und Wischfunktion zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es weitere moderne Ausstattungsfeatures wie den Adaptive Cruise Assistant (automatische Distanzregelung), einen Intelligent Light Assistant (ermöglicht als Fernlichtassistent ein automatisches Zu- sowie Abschalten des Fernlichts) und den Automatic Parking Assistant, der den Fahrer beim Ein- und Ausparken unterstützt. Die künftig ebenfalls zum ersten Mal bei den Tschechen angebotene Verkehrszeichenerkennung im Paket "TravellerAssistant"zeigt Verkehrsschilder an. Mit der Fahrprofilauswahl "DrivingMode Selection" kann der Fahrer per Knopfdruck bestimmte Fahreigenschaften des Fahrzeugs einstellen. Eine weitere Neuheit ist das elektrische Panorama-Ausstell- und Schiebedach. Der neue Octavia erhält zudem das automatische Schließ- und Startsystem KESSY (Keyless-Entry-Start-and-Exit-System).

    Sicherheit
    Natürlich haben die Ingenieure auch ein ganzes Bündel moderner Sicherheits-Systeme für den neuen Octavia entwickelt. Das ist ein absolutes Muss bei einem ganz neuen Modell. Zu ihnen zählen die Notbremsfunktion "Front Assist" (ab Mai 2013), der Lane Assistant, der den Octavia in der Spur hält, die Multikollisionsbremse (automatischer Bremseingriff bei Unfall), eine Müdigkeitserkennung (Driver Activity Assistant) sowie ein Fußgängerschutz mit aktiver Motorhaube. All diese Systeme helfen, Unfälle zu vermeiden oder deren Folgen für Passagiere und andere Verkehrsteilnehmer abzumildern.

    Clevere Details
    Skoda wäre nicht Skoda wenn es nicht wieder einige clevere Details - gemäß dem Marken-Slogan "Simply Clever" - geben würde. Je nach Ausstattungsniveau sind folgende Features serienmäßig oder optional erhältlich: Mit faltbaren Cargo-Elementen für den Kofferraum lassen sich Gegenstände sicher verstaut am Boden fixieren. Erstmals im Octavia gibt es den doppelseitigen Bodenbelag im Kofferraum. Ein Eiskratzer hat seinen Platz in der Tankklappe gefunden. Für die Warnweste gibt es einen Halter unter dem Fahrersitz. Das Türablagefach verfügt innen über Abfallbehälter. Ein Multimedia-Halter bietet Platz für iPod, Mobiltelefon und Co. Im vorderen Dachhimmel gibt es ein extragroßes Brillenfach. Außerdem an Bord: ein Fehlbetankungsschutz und eine nun hinter die Rücksitzlehnen abklappbare Kofferraumabdeckung.

    Verfügbarkeit und Preis
    In den Handel kommt der neue Octavia im Frühjahr 2013. Preise und Ausstattungsvarianten hat Skoda noch nicht verraten. Das neue Modell könnte minimal teurer werden. Damit die Lücke für den Rapid - zwischen Fabia und Octavia - ausreichend groß bleibt.

    Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Skoda Rapid

    Diashow: Fotos vom neuen Skoda Rapid

    Fotos vom neuen Skoda Rapid

    ×

      VW Golf VII

      Diashow: Fotos vom Test des Golf VII

      Fotos vom Test des Golf VII

      ×

        Seat Leon III

        Diashow: Fotos vom neuen Seat Leon III (2013)

        Fotos vom neuen Seat Leon III (2013)

        ×

          Audi A3 Sportback

          Diashow: Fotos vom neuen Audi A3 Sportback (2013)

          Fotos vom neuen Audi A3 Sportback (2013)

          ×