Bild: Skoda

Skoda Superb Combi

Alle Österreich-Daten zum Superb Combi

Skoda gab alle Motorisierungen und Preise für den Superb Combi bekannt. Los geht es ab 25.980 Euro

Am Donnerstag (15.10.2009) gabe Skoda die Preise und Details von seinem neuen Flaggschiff bekannt. Vom Platz- und Raumangebot rangiert der Superb Combi auf Oberklasseniveau, bei den Preisen bleibt er zum Glück in den Regionen der Mittelklasse, in welcher ihn Skoda auch positioniert.


Aktuelle Wettbewerbssituation
12,8% aller Pkw-Neuzulassungen stammten 2008 aus dem Mittelklasse-Segment. Im aktuellen Autojahr reduzierte sich der Anteil auf 11,5%. Die verhaltene Segmententwicklung hat mit der Wirtschaftskrise und der damit verknüpften Zurückhaltung – vor allem im Firmenkundenbereich – zu tun, der in Normaljahren das Gros der Mittelklasse-Käufer stellt.
Schon mit der Limousine konnten die Tschechen in diesem Marktsegment beachtlich zugelegen und reiht sich mit den bisherigen 911 Neuzulassungen (1-9/2009) unter die Bestseller. Angeführt wird das Segment vom Erfolgs-Trio Audi A4 mit 2,2% Marktanteil (MA), BMW 3er Reihe (1,4% MA) und VW Passat (1,4% MA), die zusammen bereits 43,1% in der Mittelklasse für sich beanspruchen. Einen wesentlichen Anteil haben in der Mittelklasse die Kombimodelle: Ihr Anteil lag in den ersten neun Monaten bei 45,1% (12.847 Fahrzeuge).Unangefochtener Klassenprimus ist auch hier der Audi A4 als Avant, gefolgt von VW Passat Variant, BMW 3er Touring.

Gute Chancen für den Superb Combi
Der Superb Combi überbietet mit seinem Raumangebot alle seine Mitbewerber in dieser Klasse deutlich. Sowohl vom Platzangebot, als auch vom Laderaumvolumen. Er ist 4.838 Millimeter lang und 1.817 Millimeter breit. Seine Höhe liegt bei 1.481 Millimetern. Rechnet man die serienmäßige Dachreling, die eloxiert oder schwarz angeboten wird, dazu, beträgt die Fahrzeughöhe 1.510 Millimeter. Mit seinem Ladevolumen markiert er Bestwerte und reicht beinahe an das neue T-Modell der Mercedes E-Klasse heran: Der Kofferraum fasst 633 Liter – bei umgeklappten hinteren Sitzen sogar 1.865 Liter. Die hinteren Passagiere genießen soviel Beinfreiheit, dass sie sogar die Beine übereinander schlagen können.Gleichzeitig kommen auch Komfort und Vielseitigkeit nicht zu kurz und der Kombi wirkt auch vom Design viel stimmiger als die Limousine. Vor allem die Heckleuchten treffen nun den Geschmack der Mehrheit. Bei der Verarbeitung und Materialwahl kann Skoda ohnehin schon seit Jahren mit seinen Konkurrenten mithalten.


Als zentrale Wettbewerber des Superb Combi zählen laut Skoda der Opel Insignia Sports Tourer sowie Ford Mondeo Traveller, Mazda6 Sport Combi und der Toyota Avensis Kombi. Dass er auch den Konzernbrüdern Passat und A4 das Leben schwer machen wird, ist von Skoda natürlich nicht zu hören.





Alle Modelle auf einen Blick
Benzin  
1.4 TSI Comfort 92 kW / 125 PS 6-Gang-Schaltgetriebe 25.980,– Euro
1.8 TSI Ambition 118 kW / 160 PS 6-Gang-Schaltgetriebe 30.220,– Euro
1.8 TSI Comfort 118 kW / 160 PS 4x4 6-Gang-Schaltgetriebe 31.160,– Euro
1.8 TSI Ambition 118 kW / 160 PS 7-Gang-DSG 32.220,– Euro
3.6 FSI V6 Ambition 191 kW / 260 PS 4x4 6-Gang-DSG 40.350,– Euro
Diesel  
2.0 TDI PD D-PF Comfort 103 kW / 140 PS 6-Gang-Schaltgetriebe 28.750,– Euro
2.0 TDI PD D-PF Ambition 103 kW / 140 PS 6-Gang-DSG 32.690,– Euro
2.0 TDI CR D-PF Ambition 125 kW / 170 PS 6-Gang-Schaltgtriebe 31.370,– Euro
2.0 TDI CR D-PF Comfort 125 kW / 170 PS 4x4 6-Gang-Schaltgtriebe 32.520,– Euro
2.0 TDI CR D-PF Ambition 125 kW / 170 PS 6-Gang-DSG 33.690,– Euro

Erwarteter Motorenmix

Skoda rechnet mit einer klaren Dieseldominanz. Insgesamt sollen rund 80% (140 PS TDI 45%, 170 PS TDI 30%) der Superb Combis mit einem Selbstzünder verkauft werden Bei den Benzinern (20%) verspricht sich Skoda vom 160 PS Aggragat die meisten Verkäufe. (125 PS TSI 5%, 160 PS TSI 19%, 260 PS FSI V6 1%)

Serienausstattung

Der neue Superb Combi wird in den drei Ausstattungsvarianten Comfort, Ambition und Elegance angeboten. Alle Modelle bauen auf eine ziemlich umfangreiche Serienausstattung auf. Dazu zählen u.a. ABS, ASR, ESP, Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags vorne, Knieairbag für Fahrer, Kopfairbags vorne und hinten, Nebelscheinwerfer, elektronisch einstell- und beheizbare Außenspiegel mit Blinkleuchten, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Maxi-DOT Display inkl. Gangempfehlung bei Schaltgetriebe, halbautomatische Klimaanlage, CD-Radio Swing, 8 Lautsprecher, Mittelarmlehne vorne und hinten, schwarze Dachreling u.v.m. Auf Wunsch gibt es u. a. ein Panoramadach, Navisystem mit Festplatte oder eine elektrische Heckklappe.


Eine der vielen cleveren Detaillösungen ist zudem eine LED-Akku-Lampe auf der linken Seite des Laderaums. Die abnehmbare Leuchte mit Magnet lässt sich auch außen am Fahrzeug anbringen und spendet z.B. beim Radwechsel genügend Licht. In der Halterung steckend, wird sie bei laufendem Motor automatisch geladen.

Starttermin
Die Markteinführung findet zeitgleich mit der Österreich-Premiere des Škoda Flaggschiffes auf der Vienna Autoshow (ab 14. Jänner 2010, Messe Wien) statt.