Smart stellt die Pick-up Studie
Smart stellt die Pick-up Studie
Smart stellt die Pick-up Studie
Smart stellt die Pick-up Studie
Smart stellt die Pick-up Studie

Offener Cityflitzer

Smart stellt die Pick-up Studie "for-us" vor

Bei dem E-Auto handelt es sich um einen der kleinsten Pick-ups der Welt.

Die Daimler Tochter Smart ist für ihre zahlreichen Studien bekannt. Allein im Jahr 2011 rollte der Kleinstwagenhersteller gleich mehrere Konzeptfahrzeuge ( forspeed und forvision ) auf die Stände von diversen Automessen. Und im Rahmen der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (14. bis 22. Januar 2012) folgt bereits die nächste. Dabei handelt es sich um den "for-us" (für uns), der zeigen soll, wie ein urbaner Pick-up der Marke aussehen könnte.

© Daimler

Mini-Pick-up
Mit seinen Außenabmessungen (Länge/Breite/Höhe: 3.547/1.506/ 1.701 mm) könnte der Zweisitzer sich fast auf der Ladefläche eines typischen Pick‑up verstecken. Optisch ist der for-us deutlich auffälliger gezeichnet als ein Serien-fortwo . Zwar gibt es bisher nur offizielle Skizzen, die Detroit-Studie soll aber genauso aussehen. Der Blick ist nach wie vor freundlich. Im Grill trägt der for-us ein großes Markenemblem. Ein Unterfahrschutz schließt die Front nach unten ab. Der verlängerte Radstand (2.480 mm/ plus 613 mm) und die auf jeder Seite um 50 mm verbreiterte Spur betonen den robusten Auftritt der Studie. Gleichzeitig sorgen die extrem kurzen Überhänge vorne und hinten für stimmige Proportionen.

© Daimler

Elektro-Antrieb
Der Elektroantrieb des for-us basiert auf dem serienmäßigen Antriebskonzept des fortwo electric drive , der ab dem Frühjahr 2012 startet (wir berichteten). Dank des 55-kW-Permanentmagnetmotors soll sich der for-us in der Stadt äußerst agil und spritzig fahren lassen. Das Drehmoment von 130 Newtonmetern steht ab der ersten Umdrehung bereit. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 120 km/h. Die Lithium-Ionen Batterie besitzt eine Kapazität von 17,6 kWh.

© Daimler

Platz für E-Bikes
Die Ladeklappe am Heck ist elektrisch angetrieben. Beim Öffnen fährt zunächst der Ladeboden samt Klappe um 280 mm zurück, dann gleitet die Heckklappe parallel nach unten. Die Ladung auf der 900 mm langen Ladefläche ist dann leicht zugänglich. Dort haben dann genau zwei smart E-Bikes Platz. Durch die Docking Station auf der Ladefläche sind ihre Batterien immer geladen. So stellt sich die Daimler-Tochter also die Mobilität der Zukunft vor. Serienchancen hat der kleine Pick-up nicht. Sein Design wird aber in den kommenden fortwo einfließen, der von Renault gebaut wird .