So kommt das Audi S3 Cabrio

Offener Sportler

So kommt das Audi S3 Cabrio

Oben-ohne-Version basiert auf der 300 PS starken S3 Limousine.

Audi stellt auf dem Genfer Autosalon 2014 (ab 6. März) neben dem S1 noch ein weiteres neues S-Modell vor. Nämlich das neue S3 Cabriolet. Mit der offenen Variante komplettiert der Hersteller pünktlich zur Cabrio-Saison 2014 seine aktuelle S3-Reihe, die derzeit aus S3 (Dreitürer), S3 Sportback und S3 Limousine besteht. Überraschungen gibt es dabei keine. Schließlich ist das aktuelle A3 Cabrio bereits seit einigen Monaten auf dem Markt und die Technik der S-Version stammt von den geschlossenen Brüdern. Doch mit dem Newcomer kann die Dynamik erstmals unter freiem Himmel genossen werden. Das Verdeck ist in drei Farben erhältlich. Es öffnet und schließt sich in 18 Sekunden, auch während der Fahrt bis 50 km/h Tempo.

Diashow: Fotos vom Audi S3 Cabrio (2014)

1/6
Audi S3 Cabrio
Audi S3 Cabrio

Die Proportionen sind elegant gestreckt und ausgewogen. Auch die Aluminium-Leisten am Rahmen der Windschutzscheibe und an der Bordkante wirken sehr gelungen.

2/6
Audi S3 Cabrio
Audi S3 Cabrio

Zu den S-typischen Zutaten zählen u.a. ein Chromgrill, große Lufteinlässe in der modifizierten Frontschürze, Außenspiegelgehäuse in Aluminiumoptik,...

3/6
Audi S3 Cabrio
Audi S3 Cabrio

...kantige Schwellerleisten, spezielle 18-Zöller, serienmäßige LED-Rückleuchten, eine Abrisskante am Heckdeckel sowie...

4/6
Audi S3 Cabrio
Audi S3 Cabrio

...ein platinumgrauer Diffusor, der die für S-Modelle typischen vier Endrohre der Abgasanlage umschließt.

5/6
Audi S3 Cabrio
Audi S3 Cabrio

Der schwarze Innenraum ist ebenfalls im typischen Look der S-Modelle gehalten. Die serienmäßigen Dekoreinlagen bestehen aus Aluminium.

6/6
Audi S3 Cabrio
Audi S3 Cabrio

Die Skalen der Instrumente sind in S-spezifischem dunkelgrau Metallic, die Ziffern und Nadeln in Weiß gehalten. Ein dreidimensionales S3-Logo und eine Ladedruckanzeige ergänzen den Drehzahlmesser.

Design und Platzangebot
Optik und Abmessungen sind weitestgehend bekannt. Das S3 Cabriolet misst in der Länge 4,43 Meter, im Radstand 2,60 Meter, in der Breite 1,79 Meter und in der Höhe 1,39 Meter. Da die neue Cabrio-Generation auf der Limousine basiert (beim pummeligen Vorgänger war das noch anders) sind die Proportionen elegant gestreckt und ausgewogen. Auch die Aluminium-Leisten am Rahmen der Windschutzscheibe und an der Bordkante wirken sehr gelungen. Darüber hinaus verfügt die Top-Version über die S-typischen Merkmale. Zu diesen zählen u.a. ein Chromgrill, große Lufteinlässe in der modifizierten Frontschürze, Außenspiegelgehäuse in Aluminiumoptik, kantige Schwellerleisten, spezielle 18-Zöller, serienmäßige LED-Rückleuchten, eine Abrisskante am Heckdeckel sowie ein platinumgrauer Diffusor, der die für S-Modelle typischen vier Endrohre der Abgasanlage umschließt. Im Fond halten es auf Kurzstrecken selbst zwei Erwachsene aus, der Komforteinstieg erleichtert den Zugang. Der 285 Liter große Gepäckraum lässt sich durch Klappen der Fondlehnen erweitern; bei geöffnetem Verdeck reduziert sich das Volumen auf 245 Liter.

>>>Nachlesen: Neues A3 Cabrio und neue S3 Limousine im Fahrbericht

Fahrleistungen
Als Antrieb des S3 Cabriolet dient der bekannte 2.0 TFSI in seiner Top-Ausbaustufe. Er liefert 300 PS Leistung und produziert 380 Nm Drehmoment. Mit der serienmäßigen S tronic (6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe) beschleunigt der offene Viersitzer in 5,4 Sekunden auf 100 km/h, die Spitze von 250 km/h ist elektronisch begrenzt. Der offene S3 wiegt leer (ohne Fahrer) 1.620 Kilogramm. Die Fahrgastzelle besteht weitestgehend aus hochfestem Stahl, die Motorhaube ist aus Aluminium. Im NEFZ-Zyklus verbraucht das Auto auf 100 Kilometer 7,1 Liter Kraftstoff (165 Gramm CO2 pro Kilometer). Im Alltag dürften es eher 10 Liter werden. Start-Stop-System und Rekuperation helfen dem Fahrer beim Spritsparen.

Sport-Features
Gegenüber dem A3 Cabriolet liegt die Karosserie durch das S-Sportfahrwerk um 25 Millimeter tiefer. Bei der serienmäßigen Progressivlenkung ist die Zahnstange so ausgelegt, dass die Übersetzung mit dem Lenkeinschlag direkter wird. Das serienmäßige Fahrdynamiksystem Audi drive select kontrolliert die Motor-/ Getriebecharakteristik und die Lenkunterstützung sowie die S tronic. Der Fahrer kann zwischen den Modi "comfort", "auto", "dynamic", "efficiency" oder "individual" wechseln. Das System bindet auch die optionale Dämpferregelung "magnetic ride" ein.

Innenraum und Ausstattung
Der schwarze Innenraum ist ebenfalls im typischen Look der S-Modelle gehalten. Die serienmäßigen Dekoreinlagen bestehen aus Aluminium. Die Skalen der Instrumente sind in S-spezifischem dunkelgrau Metallic, die Ziffern und Nadeln in Weiß gehalten. Ein dreidimensionales S3-Logo und eine Ladedruckanzeige ergänzen den Drehzahlmesser. Das farbige Fahrerinformationssystem ist Serie, der elektrisch ausfahrende Bordmonitor (Serie in Österreich) startet mit einem speziellen S3-Screen. Die Sitzflächen der Sportsitze lassen sich ausziehen, die Lehnen tragen geprägte S3-Schriftzüge. Als Bezug dient ein Mix aus Leder Perlnappa und Stoff, Kontrastnähte setzen Akzente. Weitere Serien-Features sind Pedale und Fußstütze aus gebürstetem Edelstahl, Diebstahlwarnanlage, Komfortklimaautomatik, Xenon-plus-Scheinwerfer sowie das Ablage- und Gepäckraumpaket. Darüber hinaus gibt es zahlreiche, teils richtig teure Extras.

Die Auslieferung des S3 Cabriolet beginnt in Österreich im Sommer 2014. Preise stehen noch nicht fest.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom neuen Audi S3 Sportback (2013)

1/7
A3 Sportback (2013)
A3 Sportback (2013)

Mit einer Länge von 4,32 Metern ist der S3 Sportback um 7 cm länger als der dreitürige S3. Da aber auch der Radstand um einige Zentimeter wächst, stimmen die Proportionen.

2/7
A3 Sportback (2013)
A3 Sportback (2013)

Vorne gibt es größere Lufteinlässe, einen modifizierten Grill, ein auffälliges LED-Tagfahrlicht und das typische S3-Logo.

3/7
A3 Sportback (2013)
A3 Sportback (2013)

In der Seitenansicht fallen die großen Felgen (7,5 J x 18 mit Reifen im Format 225/40), die silbernen Spiegelgehäuse, der größere Dachkantenspoiler und die mächtigen Bremsscheiben auf.

4/7
A3 Sportback (2013)
A3 Sportback (2013)

Am Heck kommt die gesteigerte Leistung am deutlichsten zum Ausdruck. Dafür sorgen vor allem die vier fetten Endrohre, die im Diffusor untergebracht sind.

5/7
A3 Sportback (2013)
A3 Sportback (2013)

Der aufgeräumte Innenraum stammt 1:1 aus dem dreitürigen S3, und setzt sich ebenfalls von den Normal-Versionen ab. So fällt vor allem das dominante Schwarz (inklusive Himmel) auf.

6/7
A3 Sportback (2013)
A3 Sportback (2013)

Hinzu kommen Alu- und Chromapplikationen. Lenkrad, Schaltknauf, Instrumente und Pedale sind ebenfalls neu.

7/7
A3 Sportback (2013)
A3 Sportback (2013)

Alternativ zu den serienmäßigen Xenon plus-Scheinwerfern gibt es den S3 sogar mit Voll-LED-Scheinwerfern.