So kommt das BMW M4 Coupé

Top-Sportler

So kommt das BMW M4 Coupé

Die Studie Concept M4 Coupé wird fast eins zu eins in Serie gehen.

BMW legt bei seiner neuesten Baureihe weiter nach. Noch bevor das neue 4er Coupé in den Handel kommt, hat der deutsche Hersteller bereits ein passendes M-Paket für den 4er angekündigt. Dieses feiert, wie berichtet, auf der IAA 2013 in Frankfurt seine Weltpremiere. Und nun zeigen die Münchner eine seriennahe Studie des M4, der im Frühjahr 2014 in den Handel kommt. Vorgestellt wird das "Concept M4 Coupé" auf dem legendärem „Concours d’Elegance“ im amerikanischen Pebble Beach, dem wichtigsten Oldtimer-Treffen der Welt.

Diashow: Fotos vom Concept M4 Coupé

Fotos vom Concept M4 Coupé

×

    Design
    Wie auf den ersten Blick zu erkennen ist, ist der Nachfolger des dreitürigen M3 optisch eine Wucht. BMW hat den neuen 4er gekonnt zum alltagstauglichen Sportwagen aufgerüstet. Aus jeder Perspektive sieht man dem Renner seine Kraft an. Dennoch geht das Design noch so dezent zu Werke, dass man mit dem neuen M4 stets passend eingekleidet ist. Das Fahrzeug kommt nämlich ohne große Spoiler aus. Zu den typischen M-Merkmalen an der Front zählen die modifizierte Schürze mit großen Lufteinlässen und CFK-Frontsplitter, die markante Doppelniere, auffällige Doppelrundscheinwerfer in LED-Technologie sowie die Motorhaube mit dem bewährten Powerdome. In der Seitenansicht profitiert der neue M4 vom Basismodell. Die lange Motorhaube, der lange Radstand, das zurückversetzte Greenhouse und ein kurzer Frontüberhang sorgen für stimmige Proportionen. Beim M4 Coupé kommen noch 20 Zoll große Räder, weit ausgestellte Radhäuser und Seitenschweller hinzu. Auffälligstes Detail in der Seite ist die neu gestaltete M Kieme, hinter dem vorderen Radhaus. Das extrem leichte CFK-Dach sorgt für einen niedrigeren Schwerpunkt und soll somit zu einem extrem sportlichen Handling beitragen. Beim Heck handelt es sich quasi um die Schokoladenseite der seriennahen Studie. Von hinten wirkt das M4 Coupé dank der weit außen liegenden und flachen Rückleuchten extrem breit. Die vergrößerte Abrisskante dient als integrierter Spoiler, der für mehr Anpressdruck an der Hinterachse sorgt. Highlight der Heckpartie sind aber die Doppelendrohre: Die beiden CFK-Endrohrpaare werden von der Heckschürze perfekt eingefasst. Ein mächtiger Diffusor (ebenfalls aus CFK) schließt den stimmigen optischen Auftritt ab.

    >>>Nachlesen: BMW verpasst dem 4er ein M-Paket

    Geheimnisse
    Weitere Informationen über das M4 Coupé will BMW noch nicht verraten. So gibt es weder einen Blick in den Innenraum, noch irgendwelche Angaben zu den Leistungsdaten. Im aktuellen M3 verrichtet ein bis zu 450 PS starker Achtzylinder seinen Dienst. Aufgrund des aktuellen Downsizing-Trends könnte beim M4 aber ein aufgeladener Sechszylinder zum Einsatz kommen, der ähnlich stark sein dürfte. Da der 4er von Haus aus leichter als das 3er Coupé ist und der kleinere Motor zusätzlich Gewicht sparen würde, dürften die Fahrleistungen noch einmal besser ausfallen. Welcher Motor aber tatsächlich unter der muskulösen Haube landet, werden wir erst bei der Weltpremiere der Serienversion erfahren. Diese geht im Rahmen der Detroit Autoshow im Jänner 2014 über die Bühne.

    Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Fotos vom "normalen" 4er

    Diashow: Fotos vom brandneuen BMW 4er Coupé

    Fotos vom brandneuen BMW 4er Coupé

    ×

      Fotos vom M3 CRT

      Diashow: Fotos vom BMW M3 CRT

      Fotos vom BMW M3 CRT

      ×

        Fotos vom Test des facegelifteten 5er

        Diashow: Fotos vom Test des "neuen" BMW 5er

        Fotos vom Test des "neuen" BMW 5er

        ×