So kommt der Ferrari 488 Spider

Offener Supersportler

So kommt der Ferrari 488 Spider

Der neue V8-Turbo macht auch dem Roadster ordentlich Beine.

Während der Nachfolger des geschlossenen F458 Italia auf dem Genfer Autosalon seine Weltpremiere feierte, hat sich Ferrari die Vorstellung der offenen Variante für die IAA (ab 17. September) aufgehoben. Offizielle Infos und Fotos vom neuen 488 Spider gibt es aber bereits jetzt. Wie der 488 GTB pfeift auch der offene Zweisitzer auf den 4,5-Liter-V8-Sauger des Vorgängers und setzt stattdessen auf das neue 3,9-Liter-Turbo-Aggregat. Dieses sorgt nicht nur für ein Leistungsplus von 100 PS, sondern senkt auch den Normverbrauch.

© Ferrari
So kommt der Ferrari 488 Spider
× So kommt der Ferrari 488 Spider

Bis zur A-Säule gleicht der Spider dem 488 GTB.

Verdeck und Design
Dreh- und Angelpunkt des 488 Spider ist natürlich sein Verdeck. Hier setzt Ferrari weiterhin auf ein faltbares Hardtop (Retractable Hard Top oder RHT), das laut den Entwicklern gegenüber einem herkömmlichen Softtop 25 Kilogramm Gewicht einspart. Offen sieht der Supersportwagen fast noch besser aus als das Coupé. Da die Öffnung nur wenige Sekunden dauert, können die Besitzer selbst kurze Sonnenphasen voll auskosten. Das Gepäckabteil fasst stets 230 Liter. Während der Vorderwagen bis zur A-Säule dem Coupé gleicht, gibt es hinten gleich mehrere Blickfänger. Hier stechen vor allem die beiden Höcker ins Auge, die sich von den Sitzen bis zum Heckspoiler spannen. Dank dem neu entwickelten Alu-Spaceframe konnte die Karosserie-Steifigkeit noch einmal deutlich erhöht werden. Ferrari verspricht eine um 23 Prozent verbesserte Performance.

© Ferrari
So kommt der Ferrari 488 Spider
× So kommt der Ferrari 488 Spider

Selbst mit geschlossenem Dach macht der 488 Spider eine gute Figur.

Antrieb und Performance
Während das Top-Modell des Vorgängers (F458 Speciale Aperta) maximal 605 PS (normal: 570 PS) leistete, bringt es der per Turbo zwangsbeatmete Achtzylinder bereits im Basismodell auf 670 PS. Im Zusammenspiel mit dem auf 760 Nm gesteigerten Drehmoment ergeben sich atemberaubende Fahrleistungen. Der 4,75 m lange, 1,95 m breite und 1,21 m flache 488 Spider katapultiert sich in exakt 3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die 200 km/h-Marke fällt bereits nach 8,7 Sekunden und Schluss ist überhaupt erst jenseits der 325 km/h. Den Normverbrauch geben die Italiener mit 11,4 Litern auf 100 km an. An der atemberaubenden Performance haben auch das ultraschnelle 7-Gang F1-Doppelkupplungsgetriebe, die Sportreifen (245/35/20 vorn; 305/30/20 hinten) und das überarbeitete Angle Control System (SSC2) einen großen Anteil. Letzteres lässt den Supersportler um 12 Prozent schneller aus Kurven herausbeschleunigen. Die diversen Fahrprogramme lassen sich wie gehabt über das "Manettino" auf dem Lenkrad wählen. Letzteres beherbergt auch den Startknopf, die Schalter für Blinker und Licht sowie die Schaldpaddels.

© Ferrari
So kommt der Ferrari 488 Spider
× So kommt der Ferrari 488 Spider

Im Cockpit dominiert ein technoider Stil mit virtuellen Anzeigen.

Verfügbarkeit
Wann der neue 488 Spider in den Handel kommt, hat Ferrari noch nicht verraten. Spätestens im Frühjahr 2016 sollte es jedoch soweit sein. Seine eigene Homepage hat der Newcomer bereits. Diese lädt auch gleich zum Träumen ein. Preise gibt es ebenfalls noch nicht. Interessenten sollten jedoch sicher über 250.000 Euro auf der hohen Kante haben.

>>>Nachlesen: Ferrari lässt den F488 GTB von der Leine

Mehr Infos über Ferrari finden Sie in unserem Marken-Channel

Diashow: Fotos vom Ferrari 488 GTB

Fotos vom Ferrari 488 GTB

×