So kommt der "neue" Chevrolet Camaro

Großes Facelift

So kommt der "neue" Chevrolet Camaro

Musclecar setzt auf frische Optik und neue Multimedia-Funktionen.

Chevrolet zeigt den aufgefrischten Camaro im Rahmen der IAA 2013 in Frankfurt (12. bis 22. September) erstmals in Europa. Die Cabrio-Version (Convertible) feiert überhaupt ihre Weltpremiere. Beim neuen Modelljahr handelt es ich um die umfassendste Überarbeitung seit Vorstellung der 5. Camaro-Generation als Konzeptstudie im Jahr 2006. Am Grundlayout und den Abmessungen ändert sich zwar nichts, die Designretuschen lassen das Musclecar aber deutlich frischer erscheinen. Darüber hinaus wurde das Auto auch in Sachen Multimedia auf den neuesten Stand gebracht.

© GM Company

Am Heck stechen vor allem die markanten LED-Leuchten ins Auge.

Design
Optisch wurden vor allem die Front und das Heck weitreichend überarbeitet. Der untere Kühlergrill ist nun breiter ausgeführt, der obere Lufteinlass wurde schmaler. Neue Entlüftungsöffnungen in der Motorhaube sollen überschüssige Wärme abführen und den aerodynamischen Auftrieb im Bereich des Vorderwagens reduzieren. Die neuen Schweinwerfer sorgen für einen noch etwas aggressiveren Blick. Hinten gibt es einen neugeformtem Kofferraumdeckel, einen modifizierten Diffusor und schmale, einteilige Rückleuchten. Die bisher etwas unglücklich platzierte Radioantenne ist nun bei beiden Karosserievarianten in den Heckspoiler integriert.

Innenraum und Ausstattung
Das Interieur haben sich die Entwickler ebenfalls vorgenommen. Zu den Highlights zählen ein neues Headup-Farbdisplay und die Infotainment- und Kommunikationstechnologie „Chevrolet MyLink“, die wir bereits aus dem Trax kennen. Bei dem System ist das Radio um einen 7-Zoll-Touchscreen-Farbmonitor herum aufgebaut. Nutzer können direkt auf die Telefonverzeichnisse, persönlichen Musiklisten oder Fotogalerien kompatibler Smartphones zugreifen, die Anbindung erfolgt via Bluetooth sowie über USB- und Aux-in-Schnittstellen. Neben einer Spracherkennung beinhaltet das System auch eine Text-to-Speech-Funktion, über die man sich Textnachrichten vorlesen lassen kann. Eine Rückfahrkamera zählt ebenfalls zum Serienstandard von MyLink. Zusätzlich kann das System mit einem integrierten Navigationssystem kombiniert werden. 

© GM Company

Das Cabrio profitiert ebenfalls von der Auffrischung.

Motoren
Angetrieben wird der Camaro nach wie vor vom bewährten 6,2-Liter-V8-Motor, wahlweise mit serienmäßigem Sechsgang-Schaltgetriebe oder in einer optionalen, ebenfalls sechsstufigen Automatikversion. Bei Letzterer sind auch eine Zylinderabschaltung und die variable Ventilsteuerung „VVT“ mit an Bord. In der manuell geschalteten Ausführung leistet das Triebwerk 432 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 569 Nm zur Verfügung, beim Selbstschalter sind es 405 PS beziehungsweise 556 Nm. Den klassischen Sprint von 0 bis 100 km/h absolviert der Sportler in 5,2 Sekunden (Coupé) bzw. 5,4 Sekunden (Cabrio).

Verfügbarkeit und Preise
Gegen Ende des Jahres 2013 wird der "neue" Camaro bei ausgewählten Chevrolet-Händlern in Europa verfügbar sein. In Österreich startet die Preisliste bei 60.800 Euro für die Coupévariante.

Noch mehr Infos über Chevrolet finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Test des Trax

Diashow: Fotos vom Test des Chevrolet Trax

Fotos vom Test des Chevrolet Trax

×