E-Auto mit Benziner

So kommt der neue Chevrolet Volt

Neue Generation soll eine Reichweite von 676 Kilometer bieten.

Wie an dieser Stelle angekündigt , hat Chevrolet zum Auftakt der Detroit Auto Show 2015 (bis 25. Jänner) die neue Generation des Volt vorgestellt. Im Gegensatz zum Vorgänger wird es diese nicht mehr als baugleichen Opel Ampera geben. Neben dem Design wurde auch die Technik weiterentwickelt. Die Plattform stammt zum Großteil aber noch vom aktuellen Modell.

© General Motors
So kommt der neue Chevrolet Volt
× So kommt der neue Chevrolet Volt

Das Design wirkt nun deutlich gefälliger.

Antrieb: Benziner und zwei E-Motoren
Auch im neuen Volt ist hauptsächlich ein Elektromotor für den Vortrieb zuständig. Ist die nun 18,4 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie vollgeladen, verspricht die GM-Tochter eine E-Reichweite von 80 Kilometern (bisher rund 55 km). Eine Vollladung dauert im 240 Volt-Netz 4,5 Stunden. Sobald die Akkus leer sind, springt ein Benziner – ein sogenannter Reichweitenverlängerer (Range Extender) - an und generiert direkt im Fahrzeug den benötigten Strom. Im neuen Modell steigt die Leistung des 1,5-Liter-Vierzylinders auf 101 PS (bisher 1,4l mit 86 PS). Die Gesamtreichweite soll maximal 676  km betragen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der neue Volt mit seinen beiden E-Motoren (Systemleistung: 149 PS und 398 Nm) in rund 8,5 Sekunden. Den Normverbrauch geben die Amerikaner mit realistischen 5,7 Liter auf 100 km an. Wer hauptsächlich mit Strom aus der Steckdose fährt, kann diesen Wert deutlich unterbieten.

© General Motors
So kommt der neue Chevrolet Volt
× So kommt der neue Chevrolet Volt

Die Technik wurde auf den neuesten Stand gebracht.

Effizienter
Die größere Reichweite wurde gleich durch eine ganze Reihe an Maßnahmen erzielt. Neben dem effizienteren E-Motor und der größeren Batterie spielt dabei vor allem das geringere Gewicht eine große Rolle. Mit 1.607 kg ist der Volt zwar nach wie vor kein Leichtgewicht, im Vergleich zum Vorgänger hat er aber ordentliche 100 kg abgespeckt.

© General Motors
So kommt der neue Chevrolet Volt
× So kommt der neue Chevrolet Volt

Innen geht es nun eine ganze Klasse hochwertiger zu.

Design und Abmessungen
Optisch wirkt der neue, nun 4,58 Meter (+8 cm) lange Volt ebenfalls gefälliger als sein Vorgänger. Die aerodynamische Linienführung, die nahezu komplett geschlossene Front, der Coupé-ähnliche Dachverlauf und das harmonisch auslaufende Heck könnten auch heimische Interessenten ansprechen. Da sich Chevrolet heuer (bis auf Camaro und Corvette) aus Europa zurückzieht, wird der Volt aber wohl nur in den USA auf den Markt kommen. Beim Kofferraumvolumen hat sich fast nichts getan. Hier stehen magere 301 Liter zur Verfügung. Positiv: Während es sich bei der ersten Generation um einen reinen Viersitzer handelte, dürfen nun bis zu fünf Personen Platz nehmen. Der Innenraum wirkt jetzt ebenfalls aufgeräumter. Zudem verspricht Chevrolet hochwertigere Materialien. Zur Serienausstattung zählen u.a. eine Rückfahrkamera und zehn Airbags. Die beiden Displays (Kombiinstrument und Mittelkonsole) sind je 8-Zoll groß und sollen die Bedienung und Übersichtlichkeit verbessern.

Einen (US-)Preis hat Chevrolet bei der Weltpremiere in Detroit noch nicht verraten.

>>>Nachlesen: Die Highlights der Detroit Autoshow 2015

Diashow: Fotos von der Detroit Autoshow 2015

SUVs gehen weltweit weg wie die warmen Semmeln. Auch die Amis stehen voll auf die praktischen Crossover. Audi zollt diesem Boom mit dem völlig neuen Q7 und...

...den erstmals in Nordamerika gezeigten überarbeiteten Q3 Tribut.

Mercedes attackiert mit dem GLE Coupé den erfolgreichen BMW X6.

Das neue Cross Coupé GTE soll VW dazu verhelfen, langfristig die Nummer eins der Welt zu werden.

Volvo will mit dem neuen XC90 mit Plug-in-Hybrid auch in Nordamerika punkten.

Mercedes lanciert zwischen den herkömmlichen Fahrzeugen und den "echten" AMG-Modellen die sportliche Zwischenlinie AMG Sports. Im C450 AMG Sports 4Matic leistet der V6 367 PS (normal 333 PS).

Viel sparsamer soll der neue C350 mit Plug-in-Hybrid zu Werke gehen.

Für den neuen Volt verspricht Chevrolet eine Gesamtreichweite von rund 670 Kilometern. Eine volle Batterieladung soll für 80 km reichen.

Mini bringt mit dem neuen John Cooper Works das stärkste je von der Marke gebaute Serienmodell in den Handel - 231 PS sind eine echte Kampfansage.

50 Jahre nach dem legendären GT 40 schickt Ford im kommenden Jahr den neuen GT an den Start. Hier sorgt ein über 600 PS starker 3,5l-V6-Biturbo für Vortrieb.

Der neue Mustang Shelby 350R hat noch einmal abgespeckt und soll so auch für den Einsatz auf der Rennstrecke geeignet sein.

Gleiches gilt für den brandneuen Acura NSX, der bei uns als Honda NSX an den Start gehen wird. Hier sorgen ein V6 und drei Elektromotoren für atemberaubende Fahrleistungen.

Der Alfa 4C Spider bringt lediglich 60 kg mehr als das Coupé auf die Waage. So gerüstet, sprintet der unter einer Tonne wiegende Zweisitzer in 4,5 Sekunden auf Tempo 100.

BMW hat die gesamte 6er-Reihe (Cabrio, Coupé und Gran Coupé) aufgefrischt. Von der Modellpflege...

...profitieren auch die bärenstarken M-Modelle.

Tesla zeigt seinen neuen P85 mit Allradantrieb, der teilweise autonom fahren kann und mit vollen Akkus rund 500 km weit kommen soll.

Abarth zeigt in Detroit die überarbeitete Variante der Cabrio-Version.

Infiniti gibt mit dem Q60 Concept einen Ausblick auf ein mögliches Mittelklasse-Coupé im Format von Audi A5 und BMW 4er.

Der selbstfahrende Mercedes F015 feierte seine Weltpremiere zwar bereits vor einigen Tagen auf der CES 2015 in Las Vegas, dennoch zählt er auch auf der NAIAS zu den Highlights.