So kommt der neue Opel Vivaro

Flexibles Raumwunder

So kommt der neue Opel Vivaro

Neue Generation setzt auf Vielseitigkeit und sparsame Antriebe.

Kurz nachdem Renault den neuen Trafic vorgestellt hat, zieht nun Kooperationspartner Opel nach und veröffentlicht erste offizielle Fotos und Infos von der neuen Generation des Vivaro, von der es bisher nur eine Skizze gab . Dabei wird klar, dass sich die beiden Modelle wie bisher bis auf das Frontdesign wie eineiige Zwillinge gleichen. Letzteres gilt übrigens auch für die Motoren, die Technik und die Abmessungen. Für Opel ist das Auto eine tragende Säule, denn mit rund 50.000 Fahrzeugen pro Jahr macht der Vivaro mehr als zehn Prozent am europäischen Markt leichter Nutzfahrzeuge aus. Dementsprechend akribisch ging man bei der Entwicklung des neuen Modells vor. Dieses richtet sich nicht nur an Unternehmen sondern auch an Familien oder Sportvereine, die viel Platz brauchen. Kunden können den jeweils für ihre Zwecke passenden Vivaro aus drei möglichen Karosseriedesign-Varianten wählen.

© GM Corp.

Das kastige Design wird durch Linien in Sichelform etwas aufgelockert.

Design und Platzangebot
Keine Frage, der komplett neue Vivaro wirkt von außen eleganter und moderner. Mit einem großen Kühlergrill, markanter geformten Scheinwerfern, die mit Chromakzenten versehen sind, und der geschwungenen Sichel-Seitengrafik nimmt er sogar einige Formen der aktuellen Pkw-Modelle auf. Am kastenartigen Grundlayout ändert das jedoch freilich nichts. Kein Wunder, schließlich hat in diesem Segment der Nutzwert Priorität. Hier geht es darum, möglichst viel Platz in überschaubare Abmessungen zu packen. Die Neuauflage ist in zwei Karosserielängen und zwei Höhen als Kastenwagen, Doppelkabine und Combi in diversen Konfigurationen erhältlich. Auch Spezialaufbauten wird es auf Wunsch wieder geben. Der neue Vivaro soll sich besser für Transportaufgaben eignen als sein Vorgänger, denn er ist in beiden Längen um jeweils knapp 22 Zentimeter gewachsen. So erstreckt sich die Karosserie nun in der ersten Version über rund fünf Meter, die zweite ist 40 Zentimeter länger. Der Zuwachs macht sich laut den Entwicklern im Innen- und im Laderaum positiv bemerkbar. Konkrete Daten gibt es aber noch nicht.

© GM Corp.

Die Neuauflage ist in zwei Karosserielängen und zwei Höhen erhältlich.

Sparsame Diesel-Motoren
Unter der Haube kommen wie im Trafic die komplett neuen Turbodiesel zum Einsatz: der 1.6 CDTI sowie der 1.6 BiTurbo CDTI mit sequenzieller Aufladung. Beatmet von zwei gemeinsam arbeitenden Turboladern, soll Letzterer eine herzeigbare Performance mit geringem Spritdurst unter einen Hut bringen. Der Kraftstoffverbrauch sinkt mit den neuen Aggregaten im kombinierten Zyklus um mehr als einen Liter, mit dem BiTurbo sogar auf unter 6,0 Liter pro 100 Kilometer (vorläufige Angaben).

Fotos vom Innenraum und weitere Informationen zu den neuen Technologien folgen laut Opel in Kürze. In den Handel kommt der neue Vivaro im Sommer.

Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.