So schnell ist der neue Honda NSX

Supersportler

So schnell ist der neue Honda NSX

Japaner haben alle technischen Daten des Hybrid-Boliden verraten.

Honda hat über die Neuauflage des NSX schon zahlreiche Details veröffentlich. So steht etwa schon länger fest, dass der Supersportwagen gleich von drei Motoren befeuert wird, eine extrem ausgeklügelte Aerodynamik besitzt und dank konsequentem Leichtbau trotz der Hybrid-Komponenten nicht allzu schwer sein wird. Nur über die genaue Leistung hielten sich die Japaner lange Zeit bedeckt. Doch mittlerweile haben sie auch diese, für Autofans so wichtigen Daten preisgegeben.

Diashow: Fotos vom fertigen Honda Acura NSX

1/6
Acura / Honda NSX (2015)
Acura / Honda NSX (2015)

In den USA kommt der NSX unter Hondas Nobel-Label Acura (mit A-Logo) in den Handel, bei uns heißt er jedoch Honda NSX und setzt auch auf das bewährte H-Logo.

2/6
Acura / Honda NSX (2015)
Acura / Honda NSX (2015)

Der Antriebsstrang ist ein echtes Hightech-Gustostückerl und besteht aus einem Benziner und drei Elektromotoren (zwei vorne, einer hinten).

3/6
Acura / Honda NSX (2015)
Acura / Honda NSX (2015)

Den Designern ist es gelungen, klassische niedrige und breite Proportionen mit einer modern wirkenden Oberfläche sowie einer aggressiven Front zu kombinieren.

4/6
Acura / Honda NSX (2015)
Acura / Honda NSX (2015)

Ein weiteres Highlight markieren die Rückleuchten, die eine Hommage an den Original-NSX darstellen.

5/6
Acura / Honda NSX (2015)
Acura / Honda NSX (2015)

Auch innen wird der NSX seinem sportlichen Anspruch gerecht. Zudem soll er intuitiv bedienbar und vergleichsweise komfortabel zu entern sein.

6/6
Acura / Honda NSX (2015)
Acura / Honda NSX (2015)

Die Instrumententafel verfügt über ein konfigurierbares TFT-Display, das das vom Fahrer steuerbare Integrated-Dynamics-System durch Grafiken und Informationen komplettiert.

Top Fahrleistungen
Honda hat den NSX wieder als klassischen Mittelmotorsportwagen ausgelegt. Als Antrieb kommt ein 3,5 Liter großer V6-Biturbo, der von zwei Elektromotoren unterstützt wird, zum Einsatz. Während der Benziner die Hinterräder antreibt, übertragen die E-Motoren die Kraft an die Vorderräder. So entsteht ein extrem intelligenter Allradantrieb, der für eine sensationelle Traktion und Kurvenlage sorgen soll. Die Systemleistung beträgt 581 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 646 Nm. So gerüstet, sprintet der immerhin 1.725 Kilogramm schwere Supersportler in unter vier Sekunden auf Tempo 100, Schluss ist erst bei 306 km/h. Der Fahrer der 1,21 Meter flachen Flunder kann mehrere Fahrmodi (Sport, Sport+ und Track) wählen. Kurze Strecken kann der Honda im sogenannten „Quiet“-Modus bei langsamer Fahrt sogar rein elektrisch bewältigen. Da kann man dann auch ruhigen Gewissens am Samstagmorgen zum Brötchenholen fahren, ohne die Nachbarn mit lautem Motorengehäul zu belästigen.

>>>Nachlesen: Das ist der neue Honda NSX

Verfügbarkeit und Preis
In den Handel kommt der neue NSX im Frühjahr 2016. Zunächst aber nur in den USA unter Hondas Nobel-Marke Acura. Im Sommer erfolgt dann der Europastart des Honda NSX. Wer auf ein Schnäppchen hofft, wird jedoch enttäuscht. Der US-Preis steht nämlich bereits fest. Hier ist der Supersportler ab 180.000 Dollar zu haben. In Österreich ist der Hightech-Bolide ab Herbst 2016 um 225.000 Euro bestellbar. Damit rangiert er in einer Liga mit Ferrari, Audi R8, Porsche Turbo oder McLaren 540 bzw. 570. Doch für wahre NSX-Fans gibt es ohnehin nur einen echten Traumsportwagen.

Noch mehr Infos über Honda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Honda-Modellen >>>

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .