Startschuss für den Ford EcoSport

Mini-SUV

Startschuss für den Ford EcoSport

Hersteller verkauft alle drei Motor-Varianten zum gleichen Preis.

Mit dem EcoSport , der in vielen Ländern schon länger verkauft wird, steigt Ford nun auch bei uns in das bommende Segment der Klein-SUVs ein. Dort trifft er auf harte Konkurrenten wie Renault Captur, Peugeot 2008, Skoda Yeti, Mini Countryman oder Opel Mokka. Der kompakte Allrounder basiert auf der globalen B-Segment-Architektur, die auch die Basis des Fiesta ist. Deshalb gibt es das Auto auch nur mit Frontantrieb.

Motoren
Für den Newcomer stehen drei Antriebsvarianten zur Wahl: Der aus diversen Modellen bekannte EcoBoost-Dreizylinder-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum und 125 PS (170 Nm, 0-100 in 12,7 Sek, 180 km/h), ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 112 PS (140 Nm, 0-100 in 14,1 Sek, 172 km/h) sowie ein 1,5-Liter TDCi mit 91 PS (204 Nm, 0-100 in 14,0 Sek, 160 km/h) für alle Dieselfreunde. Letzterer kommt im Normzyklus auf einen kombinierten Verbrauch von 4,6 Liter auf 100 Kilometer. Den schwächeren Benziner gibt es nur in Kombination mit einem Automatikgetriebe. Die beiden anderen Motoren sind stets an ein manuelles 5-Gang-Getriebe gekoppelt.

© Ford


Platzangebot
Mit einer Länge von gerade einmal vier Metern wäre er eigentlich der perfekte Parkplatzprofi. Doch leider wird die Außenlänge durch das an der Heckklappe montierte Reserverad um fast 30 Zentimeter verlängert. Mit 4,27 Metern Länge erreicht der EcoSport Golf-Niveau. Darüber hinaus ist das Mini-SUV 1,76 Meter breit und 1,66 Meter hoch (inklusive Dachreling). Vier Personen finden entspannt Platz. Zudem genießt der Fahrer dank der hohen Sitzposition eine gute Übersicht. Das Gepäckabteil fasst zwischen 310/375 bis 1.238 Liter. Da die Heckklappe aber zur Seite und nicht nach oben aufschwingt, kann das Einladen in engen Parklücken mühsam werden.

© Ford

Ausstattung
Die Serienausstattung des EcoSport kann sich sehen lassen. So sind in der Grundausstattung u.a. das Key-Free-Startsystem, 16 Zoll  Leichtmetallräder, eine Klimaautomatik, ein Audiosystem mit USB Schnittstelle und ein Multifunktions-Lederlenkrad mit an Bord. Darüber hinaus ist der Crossover serienmäßig mit einem Berganfahrassistent (in Verbindung mit der Automatik), elektrischen Fensterhebern (vorne und hinten), einer Alarmanlage, elektrisch einstellbaren Außenspiegeln, einem gekühlten Handschuhfach, einem Reifendruckkontrollsystem und einer Schaltempfehlungsanzeige ausgestattet. Optional ist das Multimedia-Konnektivitätssystem Ford SYNC mit AppLink erhältlich. Mit ihm kann der Fahrer eingehende Anrufe per Sprachbefehl entgegennehmen, Gesprächsverbindungen herstellen, iPods oder MP3-Player bedienen und eigene Smartphone-Apps per Sprachsteuerung starten. Bei der Ausstattung lässt der EcoSport also kaum Wünsche offen. Unsere Sitzproben im Rahmen diverser Autoshows haben aber auch gezeigt, dass im Cockpit viel Hartplastik zum Einsatz kommt, das nicht sehr hochwertig wirkt. In diesem Punkt ist der Preisdruck, der in dieser Klasse herrscht, deutlich zu sehen.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Ford-Modellen >>>

Verfügbarkeit und Preis
Laut Ford wird der Ecosport in Österreich im Oktober 2014 in sieben Farben (zwei Normalfarben, fünf Metallic-Lackierungen) auf den Markt kommen. Der Newcomer ist ab sofort zum Preis von 21.900 Euro inklusive 4 Jahren Extragarantie bestellbar. Der Preis gilt übrigens für alle drei Motorisierungen.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel .

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .