Startschuss für den neuen Ford Fiesta ST
Startschuss für den neuen Ford Fiesta ST
Startschuss für den neuen Ford Fiesta ST

Kleiner Krawallmacher

Startschuss für den neuen Ford Fiesta ST

Neue Generation des sportlichen Kleinwagens bringt es auf 182 PS.

Auf dem Automobilsalon in Paris (Herbst 2012) zeigte Ford erstmals die Serienversion des neuen Fiesta ST, jetzt ist das Top-Modell der kürzlich überarbeiteten Baureihe in Österreich bestellbar. Mit dem neuen Fiesta ST füllt Ford jene Lücke, die das ST-Derivat der Vorgängergeneration seit ihrem Produktionsende 2008 hinterlassen hat.

© Ford

182 PS aus 1,6-Liter Hubraum
Laut Ford soll der stärkste aller Fiesta in seiner kleinen, aber feinen Segmentnische die Maßstäbe setzen. Zu den Konkurrenten zählen u.a. der Seat Ibiza Cupra , der VW Polo GTI, der Peugeot 208 GTI oder der Opel Corsa OPC . All diese Kandidaten liegen bei den Leistungswerten (180 bis 200 PS) extrem eng zusammen. Beim Fiesta ST ist ein 1,6-Liter-Vierzylinder aus der EcoBoost-Motorenfamilie (Turboaufladung, Benzin-Direkteinspritzung und variable Steuerung der Nockenwellen) für den Vortrieb verantwortlich. Das Triebwerk leistet stramme 182 PS und stellt ein Drehmoment von 240 Nm bzw. kurzfristig sogar 290 Nm mit Overboost zur Verfügung. So gerüstet, stürmt der Kleinwagen in unter sieben Sekunden auf Tempo 100, Schluss ist erst bei knapp über 220 km/h. Im Vergleich zum deutlich schwächeren Vorgänger konnte der Normverbrauch laut Ford um über 20 Prozent gesenkt werden.

>>>Nachlesen: Der "neue" Fiesta im Fahrbericht

Sportfahrwerk
Wie unser Fahrbericht des aktuellen Facelift-Modells gezeigt hat , gibt es am Fahrverhalten des Fiesta nichts auszusetzen. Kaum ein anderer Kleinwagen geht so agil ums Eck und bietet dennoch ausreichend Komfort wie der Fiesta. Beim ST wurde das Handling natürlich noch einmal nachgeschärft. Das speziell konstruierte Sportfahrwerk sorgt zum Beispiel für eine Verringerung der Fahrzeughöhe um 15 Millimeter. Hinzu kommt die jüngste Entwicklungsstufe der Fahrdynamik-Regelung „Torque Vectoring Control“ sowie ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) mit drei separaten, vom Fahrer frei wählbaren Modi.

© Ford

Ausstattung
Innen gibt es ebenfalls sportliche Zutaten und eine recht umfangreiche Serienausstattung. Zu den Highlights zählen das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem SYNC, Recaro-Sportsitze sowie das aus dem Standard-Modellen bekannte MyKey-System. Letzteres ermöglicht dem Besitzer, die Motor- und Fahrleistungen des Fiesta ST zu begrenzen und die Deaktivierung wichtiger Fahrer-Assistenzsysteme zu verhindern, wenn der Wagen zum Beispiel von Führerschein-Neulingen oder weniger routinierten Fahrern bewegt wird.

Optisch ist der ST an den großen Lufteinlässen, am schwarzen Grill, den Seitenschwellern, den großen Alufelgen, dem Diffusoreinsatz inklusive integriertem Doppelendrohr und dem größeren Heckspoiler zu erkennen.

Preis
Der Listenpreis für den Fiesta ST beträgt 22.900 Euro, wie bei Ford üblich, inklusive 4 Jahren Garantie.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel.