Tesla bringt neues Einstiegsmodell

Model S P70D

Tesla bringt neues Einstiegsmodell

Schwächere Allrad-Version mit über 400 km Reichweite ab sofort erhältlich.

Wenige Monate nach der Präsentation des neuen Top-Modells Model S P85D mit 700 PS hat Tesla nun ein neues Einstiegsmodell vorgestellt. Dieses ähnelt vom Konzept her dem Flaggschiff, verfügt aber über deutlich weniger Leistung. Dennoch liegen die Fahrwerte der Elektrolimousine noch immer fast auf Sportwagenniveau. Zudem gibt es kaum optische Unterschiede im Vergleich zum starken Bruder.

© Tesla

Das Model S ist 4,97 m lang und hat einen 2,96 m langen Radstand.

Stark, schnell und ordentliche Reichweite
Die neue Version hört auf den Namen Model S P70D und verfügt über zwei Motoren (D steht für Dual-Motor) sowie Allradantrieb. Ein Elektroaggregat treibt die Vorderräder, das Zweite die Hinterräder an. Die Systemleistung von 334 PS wird dank der extrem schnellen Elektronik nahezu verlustfrei auf die Straße gebracht. Kein Wunder, schließlich wird die vollelektronische Kraftverteilung der beiden Motoren mehrmals pro Sekunde abgeglichen. So gerüstet, sprintet der P70D in gerade einmal 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Spitzengeschwindigkeit wird bei 225 km/h elektronisch begrenzt. Im NEDC (New European Driving Cycle) erreicht das Elektroauto eine Reichweite von 442 Kilometern.

© Tesla

Fast alle Funktionen werden über den riesigen Touchscreen gesteuert.

Umfangreiche Ausstattung
Wer nun glaubt, dass Käufer des neuen Einstiegsmodells  -das bisherige Model S 60 fliegt aus dem Programm – Abstriche in Sachen Luxus, Komfort und Sicherheit machen müssen, der irrt. Tesla stattet das Model S P70D äußerst umfangreich aus. Neben dem riesigen 17-Zoll-Touchscreen inklusive Internet-Zugang in der Mittelkonsole gibt es serienmäßig ein Navigationssystem, Parksensoren, einen Notbremsassistent, einen Spurhalter, schlüssellosen Zugang und die im P85D erstmals vorgestellte Autopilot-Hardware. Darüber hinaus können sich die Kunden den kostenlosen Supercharger-Zugang freischalten lassen. Dann können sie ihr Auto an den Tesla-Schnellladestationen in nur 30 Minuten (80 Prozent) kostenlos aufladen. In Österreich gibt es bisher zwei dieser Supercharger. Als Haupt-Software ist die Version 6.2 vorinstalliert, die es ermöglicht, dass Updates „Over the Air“ installiert werden können. Nutzer müssen also nicht in die Werkstatt, wenn es Fortschritte in Sachen Benutzerfunktionen oder Performance gibt.

>>>Nachlesen: Tesla-Chef enthüllte neues „Model D“

Verfügbarkeit und Preis
In Österreich ist das Model S P70D ab sofort bestellbar. Los geht es ab 76.400 Euro. Die Auslieferung beginnt im Juni. Zum Vergleich: Das Model S 85D mit 428 PS und 502 km Reichweite kostet 86.600 Euro, das Flaggschiff P85D mit 700 PS und 480 km Reichweite schlägt mit mindestens 107.000 Euro zu Buche. Tesla gewährt für alle Fahrzeuge 8 Jahre Garantie mit unbegrenzter Laufleistung auf Batterie und Antriebseinheit.