So kommt der Toyota GT86 als Roadster

Seriennahe Studie

So kommt der Toyota GT86 als Roadster

"FT-86 Open Concept" könnte ohne große Änderungen in Serie gehen.

Wie an dieser Stelle angekündigt, zeigt Toyota auf dem Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März) mit der Studie "FT-86 Open Concept" wie der Kompaktsportler GT86 als Roadster aussehen könnte. Bisher gab es von dem Auto nur eine Skizze . Nun haben die Japaner offizielle Fotos des Fahrzeugs veröffentlicht. Diese zeigen, dass der GT86 auch ohne Dach eine hervorragende Figur macht.

Diashow: Fotos vom Toyota FT-86 Open Concept

Fotos vom Toyota FT-86 Open Concept

×

    Design
    Bei der Cabrio-Studie handelt es sich wie beim Coupé um einen 2+2-Sitzer. Im Fond finden also bestenfalls Kleinkinder Platz. Doch wer ein Auto mit einem großen Raumangebot sucht, greift ohnehin eher selten zu einem Roadster. Den Vorderwagen haben die Entwickler ebenfalls vom geschlossenen GT86 übernommen. Die Frontscheibe steht jedoch noch etwas flacher. So wirkt die Silhouette besonders dynamisch. Dazu trägt auch die bis zum Verdeckkasten nach hinten ansteigende Seitenlinie bei. Das knackige Heck erinnert auch stark an das Coupé. Insgesamt steht das "FT-86 Open Concept" äußerst stimmig auf der Straße.

    Innenraum und Verdeck
    Sollte die Studie tatsächlich in Serie gehen, verspricht Toyota ein völlig neues Cockpit-Design. Beim Showcar kommen jedenfalls schon einmal hochwertigere Materialien, viel Leder und Aluminium zum Einsatz. Die knapp geschnittene Stoffmütze mit einer Heckscheibe aus Glas schließt und öffnet vollautomatisch. Laut Toyota ist sie so konzipiert, dass im Vergleich zum Coupé kaum Kofferraumvolumen eingebüßt wird. Das Fahrzeug ist 4.240 mm lang, 1.775 mm breit und 1.270 mm hoch (Radstand: 2.570 mm)

    >>>Nachlesen: Alle Österreich-Infos vom neuen RAV4 (2013)

    Antrieb
    Der Antriebsstrang wird eins zu eins vom geschlossenen GT86 übernommen. Der 200 PS starke Boxermotor leitet seine Kraft an die Hinterräder weiter. Serienmäßig gibt es eine manuelle Sechsgang-Box. Optional ist auch ein Automatikgetriebe erhältlich. Bei einer Serienfertigung wollen die Japaner alles daran setzen, dass der GT86 auch als Roadster ein echter Sportwagen bleibt. Einbußen bei Gewicht, Karosseriesteifigkeit und Aerodynamik sollen möglichst gering gehalten werden. Wie berichtet, könnten der GT86 und sein Zwillingsbruder BRZ (Subaru) in absehbarer Zeit mit einem Turbo kommen . Das Mehr an Leistung würde auch dem Roadster gut zu Gesicht stehen.

    Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.

    >>>Nachlesen: GT86 und BRZ könnten mit Turbo kommen

    >>>Nachlesen: Der Toyota GT86 im Test

    Diashow: Fotos vom Test des Toyota GT86

    Fotos vom Test des Toyota GT86

    ×