Toyota Hilux

Facelift und mehr Power

Mehr Power für das Arbeitstier: Toyota bietet den Pickup Hilux mit neuer Optik und kräftigerem Motor an.

Toyotas Allzweck-Offroader gilt als eines der robustesten Fahrzeuge überhaupt. Was dem Hilux bisher allerdings fehlte, war Power. Das soll sich nun aber ändern: Nicht nur am Design wurde etwas gefeilt - mit zwei neuen Motorisierungsvarianten will Toyota dem Arbeits-Tier endlich auch ein paar Muskeln wachsen lassen.

Flexible Basisversion
Nach wie vor bildet der 2,5-Liter-Turbodiesel die Einstiegsklasse beim Hilux. Das Aggregat wurde aber getuned sodass nun 17 Prozent mehr Leistung aus dem Selbstzünder kommen: 120 PS und ein passables Drehmoment von 325 Newtonmetern sollten ausreichen, um auch mit schwierigstem Terrain fertig zu werden. Der Verbrauch liegt mit 7,4 Liter Diesel pro 100 km noch im "grünen" Bereich. Je nach Wunsch gibt's die Einstiegsmotorisierung mit Hinterrad- oder Allradantrieb, und auch bei den Karosserievarianten hat man die Auswahl: Die Palette reicht von der Einzelkabine mit zwei Sitzen und langer Ladefläche, über die "ExtraCap"-Kabine mit 2+2 Sitzen bis hin zur Doppelkabine mit fünf Sitzplätzen.


Neuer Motor
Der neue Hilux ist aber auch mit komplett neuem Motor erhältlich. Der 3,0-Liter-Turbodiesel bringt es auf eine maximale Leistung von 171 PS und ein Drehmoment von 343 Newtonmetern. Derselbe Motor kommt übrigens auch in Toyotas Land Cruiser zum Einsatz. Der Verbrauch liegt mit dem 3.0-Liter-Motor bei 8,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer fällig. Beid er Antriebs- und Kabienenwahl hat man hier allerdings keine Wahl: Den Top-Diesel gibt es ausschließlich mit Doppelkabine und Allradantrieb. Frische OptikNeben den Motoren wurde auch das Design überarbeitet. Stoßfänger und Kühlergrill sind noch etwas wuchtiger geworden, die Motorhaube hat einen Luftschlitz bekommen und das Interieur wurde deutlich aufgewertet. Sogar ein Tempomat gehört jetzt zur Serienausstattung. Gegen Aufpreis ist ein DVD-Navigationssystem mit Touchscreen und MP3-Player erhältlich. Wer sich gleich für die Executive-Variante entscheidet, erhält zudem noch Lederausstattung mit Sitzheizung.