Toyota Proace greift den VW T6 an

Japanischer Bulli-Gegner

Toyota Proace greift den VW T6 an

Die Nippon-Großraumlimousine kommt jetzt in Österreich auf den Markt.

Die jüngste Zusammenarbeit von Toyota und PSA (Peugeot Citroën) liefert in Form des neuen Proace Verso ein Multitalent im MPV-Segment. Optisch ähnelt der Tausendsassa stark seinen französischen Schwestermodellen ( Spacetourer und Traveller ), lockt jedoch mit einer dreijährigen Werksgarantie (PSA: 2 Jahre) seine platzbedürftige Kundschaft. Alle drei VW T6 -Gegner („Bulli“) laufen im französichen PSA Werk in Sevel-Nord Valenciennes vom selben Band .

© Toyota
Auf Wunsch gibt es sogar per Fuß aktivierbare automatische Schiebetüren an beiden Seiten.

Zahlreiche Varianten

Die Zielsetzungen des Franko-Japaners sind vielseitig. Von der klassischen Familienkutsche mit dem unprätentiösen Anspruch auf Alltagsbewältigung bis hin zum luxuriösen Shuttlebus in der mit sechs oder sieben Sitzplätzen erhältlichen "VIP"-Top-Ausstattung. Darin enthalten: Lederbestuhlung, Glasdach, beidseitig elektrisch zu öffnende Schiebetüren, Massagesitze und Head-up-Display. Im Gegensatz zu den mannigfaltigen Karosserievarianten (2 Radstände) ist die Motorenpalette mit zwei Dieseltriebwerken (1,6 und 2,0 Liter) recht überschaubar. Konkret stehen fünf Antriebsvarianten mit Dieselmotoren von 95 PS bis 177 PS zur Verfügung. Die Kraftübertragung erfolgt über Schaltgetriebe, automatisierte Schaltgetriebe oder Automatikgetriebe.

© Toyota
Pkw-artiges Cockpit inklusive Multimediasystem mit 7-Zoll Display.

Preise

Der neue Proace Verso wird in Österreich in den Ausstattungsvarianten Shuttle, Family  und VIP sowie in drei verschiedenen Längen (Compact – Medium – Lang) angeboten. Die Preise starten bei 33.420 Euro für die Einstiegsversion Proace Verso 1,6D-4D115 Shuttle (116 PS, 5,1 l/100km), die in allen drei Fahrzeuglängen verfügbar ist. Als 2,0-Liter-Diesel mit 177 PS und 6-Gang Automatik ist der Proace Verso Shuttle ab 40.320 Euro erhältlich. (5,7 l/100km). Im für Familien gedachten Proace Verso Family (als Compact ab 38.000 Euro) sind unter anderem Ausstattungsmerkmale wie Multimediasystem mit 7-Zoll Display, Klimaautomatik, Rückfahrkamera, Parksensoren (vorne und hinten) sowie Totwinkelwarner serienmäßig enthalten. Ab 52.800 Euro ist die höchste Ausstattungsvariante VIP mit nahezu Vollausstattung und dem 150 PS starken 2,0-Liter-Dieselmotor erhältlich (5,6 l/100km).

© Toyota
Variable Großraumlimousine mit Platz für bis zu neun Passagiere plus Gepäck.

Abgespeckte Variante

Für preisbewusste Familien mit erhöhtem Platzbedarf könnte der robustere Proace Combi eine interessante Alternative darstellen. Diese Variante basiert auf dem Proace Kastenwagen und fungiert somit als Bindeglied zwischen dem Kastenwagen und dem Verso. Die Preise starten hier bei 30.900 Euro als Compact mit 1,6-Liter-Dieselmotor (116 PS, 5,1 l/100km). Der Kleinbus zeichnet sich durch eine strapazierfähige Ausstattung sowie dem Fokus auf geringe Betriebskosten aus und soll vor allem Kunden im gewerblichen Bereich ansprechen. Deshalb wird die Preisliste des Proace Combi auch vom Proace Verso getrennt geführt. Lieferbar ist das Fahrzeug mit fünf bis neun Sitzplätzen.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.