Bild: Hersteller

Tuning hoch 7

Der neue Alpina B7 Doppelturbo

Auf der Autoshow in New York feiert der Alpina B7 auf Basis des 7er BMW mit Allradantrieb Weltpremiere. Die Leistung des Biturbo V8 wird um 100 PS gesteigert.

Bei Käufern von Luxusautos sitzt die Geldbörse meistens eher locker. Deshalb geben diese Menschen auch gerne zusätzliches Geld aus, um ihren teuren Fahrzeugen eine individuelle Note zu verpassen. Und genau diesen Kundenkreis spricht der bekannte BMW-Veredler Alpina an.


Der Heckspoiler passt nicht wirklich gut zum BMW-Flaggschiff

Beeindruckende Fahrleistungen
Als Basis nutzt der Alpina B7 Biturbo den 7er BMW mit dem doppelt aufgeladenen V8 und Allradantrieb (xDrive). Seine Weltpremiere feiert der Luxusrenner im Rahmen der NYIAS 2010. Nach der Leistungskur stehen dem Fahrer satte 507 PS (Serie 407 PS) zur Verfügung. In Kombination mit einer Sechsstufen-Sportautomatik und dem neu abgestimmten Allradantrieb katapultiert sich das 2,1 Tonnen schwere Vehikel in unglaublichen 4,8 Sekunden auf Tempo 100. Auf deutschen Autobahnen und auf Rennstrecken kann auch die Spitze von 270 km/h voll ausgetestet werden. Traktionsmängel sind dem B7 ebenso fremd, wie ein stoßiges Fahrwerk. Denn trotz der sportlichen Ambitionen muss ein Wagen dieser Klasse auch immer komfortabel sein. Optisch gibt es dezente Änderungen an der Front und am Heck. Der relativ große Spoiler fügt sich jedoch nicht sehr harmonisch in das Gesamtbild ein. Dafür sind die großen Felgen ein echter Hingucker. 


Alpina-Logo statt BMW-Propeller am Lenkrad

Viel Luxus und satter Preis
Im Innenraum sind dem Käufer (außer finanzielle) kaum Grenzen gesetzt. Multimedia- und Infotainment-Ausstattungen sind genauso erhältlich, wie unzählige Ledervarianten in diversen Farbkombinationen. Die Kombination aus beige und grün (Foto unten) ist jedoch mehr als gewagt. Den Wagen wird es in Kurz- (5,09 m) und Langversion (5,22 m) geben. Der Einstiegspreis liegt bei etwa 150.000 Euro. Die Leistungssteigerung, die Anbauteile und eine umfangreiche Ausstattungen sind natürlich Standard. Der Durchschnittsverbrauch von 12,8 Liter dürfte eher ein untergeordnete Rolle spielen.


Das grüne Leder erscheint äußerst gewagt.