Bild: Hyundai

Umweltfreundlicher Sportler

Hyundais Diesel/Elektro-Hybrid "i-flow"

Die Koreaner präsentiernten ihre aufregende Studie "i-flow" erstmals weltberühmten Goodwood Festival. Das Auto soll nur 3 Liter auf 100km verbrauchen.

Unter dem Titel „Motor Show of the future“ präsentierte der koreanische Autohersteller Hyundai sein Konzeptfahrzeug "i-flow" im Technologie Pavillon des diesjährigen Goodwood Festivals in England erstmals einem öffentlichen Publikum. Passend dazu stand das legendäre Event in diesem Jahr erstmals ganz im Zeichen von Ausrichtung auf neue Technologien in der Fahrzeugproduktion, zukunftsweisendes Design und umweltfreundliche Antriebskonzepte.



Neue Ausbaustufe beim Design
Die neueste Evolutionsstufe des von Hyundai genannten "Fluidic Sculpture Designs", welches aktuell beim neuen i30 und ix35 bereits eingesetzt wird, bringt die neue, fließende Formensprache beim Conzeptcar i-flow auf den bisherigen Höhepunkt. Und die Linineführung kann sich durchaus sehen lassen. Zwar erinnert die Front etwas an den Mazda RX8, doch ansonsten zeigt sich das Auto eigenständig. Die vielen Sicken und Kanten und die kleinen Außenspiegel werden es zwar kaum in ein Serienmodell schaffen, ein Ausblick auf zukünftige Modelle ist dennoch möglich. Die Autos der Koreaner werden in Zukunft also deutlich dynamischer.



Sparsamkeit im Vordergrund
Neben den Leichtbau-Materialien, welche in Kooperation mit dem deutschen Chemiekonzern BASF entwickelt wurden, den integrierten Solarzellen am Dach und der thermooptimierten Lackierung, stellt vor allem das Diesel-/Elektro-Hybrid "Blue Drive"-Antriebskonzept eine echte Innovation dar. 

Der Antrieb setzt sich aus einem neu entwickelten 1,7 Liter Common Rail Dieselmotor mit zwei Turboladern inkl. Blue Drive Technologie (Start-/Stopp- Automatik) und einem nicht näher beschriebenen Elektromotor zusammen. Das Resultat dieser aerodynamischen und technologischen Lösungen kann sich durchaus sehen lassen: Laut Hyundai erreicht die Studie einen Gesamtverbrauch von nur drei Liter auf 100 km (CO2-Emission von 85g/km).