Volvo 60er Familie mit neuem T6-Motor

Top-Modell

Volvo 60er Familie mit neuem T6-Motor

Achtgang-Automatik und Start-Stopp-System serienmäßig.

Nach dem Turbobenziner T5 mit 245 PS, der seit wenigen Tagen auch im V40 Cross Country erhältlich ist , und dem Dieselmotor D4 mit 181 PS ist jetzt der neue Top-Benziner T6 das dritte Mitglied der von Volvo entwickelten Drive-E Motorengeneration in der 60er Baureihe .  Das Top-Triebwerk für die Modelle S60, V60 und XC60 ist serienmäßig mit einem Achtgang-Automatikgetriebe gekoppelt. Mit Hilfe moderner Turbo- und Kompressoraufladung sowie Direkteinspritzung holt das neue Vierzylinder-Triebwerk satte 306 PS Leistung aus zwei Litern Hubraum.

Hohe Literleistung und niedriger Verbrauch
Zudem trumpft der Motor mit einer Literleistung von mehr als 150 PS und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm auf. Laut Volvo ist er auch gewichts- und reibungsoptimiert und erfüllt die Grenzwerte der Abgasnorm Euro 6. Dank des serienmäßigen Start-Stopp-System kommt die S60 Limousine auf einen Normverbrauch von 6,4 Litern je 100 Kilometer (CO2-Emissionen von 149 g/km). Einziger Nachteil des neuen Triebwerks ist, dass es nur in Verbindung mit Frontantrieb erhältlich ist. In Verbindung mit Allradantrieb bleibt der alte, deutlich durstigere Reihen-Sechszylinder-Benziner T6 AWD mit 304 PS im Programm.

Verfügbarkeit
Die 60er-Familie mit dem neuen T6-Triebwerk wird in Kürze bestellbar sein. Preise hat Volvo noch nicht verraten. Da das Top-Triebwerk aber nur in Verbindung mit den höheren Ausstattungslinien erhältlich ist, wird es wohl erst bei rund 48.000 Euro losgehen.

Noch mehr Infos über Volvo finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Volvo-Modellen >>>

Diashow: Fotos von den R-Design-Modellen der 60er-Reihe

Diashow: Fotos vom "neuen" S60, V60 und XC-60

Beim S60 (Bild) und V60 fällt vor allem die überarbeitete Front auf. Am Heck hat sich bei...

...der Limousine und beim...

...Kombi nur die Leuchtengrafik geändert.

Gleiches gilt für den Crossover XC60. Die Front wirkt klarer und breiter.

Hinten fallen die Modifikationen minimal aus.

Im Innenraum sollen neue Polsterfarben und Holzeinlagen, ein neuer Dachhimmel sowie matte Metalleinfassungen der Belüftungsdüsen für mehr Behaglichkeit sorgen.

Mit dem „Sensus Connected Touch System“, einer Weiterentwicklung des bisherigen Sensus-Fahrzeugbediensystems, bringt jetzt auch Volvo das Internet ins Auto.

Wie im V40 gibt es nun auch bei den 60er-Modellen, die neuen digitalen und vielfach einstellbaren Digital-Anzeigen.