Bild: Volvo

Volvo S60

Neuer S60 fährt im Designerdress vor

Mit dem neuen S60 stellt Volvo ein optisch gelungenes Fahrzeug auf die Räder, dass in Sachen Sicherheit neue Maßstäbe setzt.

Vor wenigen Jahren galten Volvos vor allem als sicher, ihr optischer Auftritt war jedoch äußerst bieder. Mit Modellen wie den C30, V50, XC90 oder XC60 trafen die Schweden jedoch auch optisch ins Schwarze.



Schicke Schale
An diese neue Tradition knüpft auch der Nachfolger des S60 nahtlos an. Neben der neuen Front steht im auch die geschwungene Sicke an den Flanken äußerst gut. Diese steigt zünächst mit der Fensterlinie nach hinten an und senkt sich am Ende leicht ab. Dadurch wirkt der neue viel dynamischer als sein etwas bieder gezeichneter Vorgänger. Für diesen Eindruck sorgt auch die flache Dachlinie und die schwarz abgesetzte B-Säule, die den S60 wie ein viertüriges Coupé wirken lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass im Fond genügend Kopffreiheit vorhanden sein wird.

Sicherheit
Nach wie vor zählt die Sicherheit bei Volvo zu den wichtigsten Kaufkriterien der Volvo-Kunden. Und diese werden auch beim neuen S60 nicht enttäuscht. Denn er ist das erste Fahrzeug, welches serienmäßig neben dem aus dem XC60 bekannten Notbremsassistent (bremst das Fahrzeug bis zu Geschwindigkeiten von 30 km/h vor Hindernissen ab) über einen Fußgängererkennungs-Sensor. Dieser erkennt Fußgänger, die plötzlich auf die Straße laufen und bremst ohne der berühmten menschlichen "Reaktionssekunde" das Fahrzeug ab. Fährt man unter 25 km/h kann ein Zusammenprall komplett vermieden werden.

Start
Premiere feiert der neue Schwede im März auf dem Genfer Automobilsalon. Markteinführung ist kurz nach der Messepremiere.