VW Golf jetzt auch mit Dreizylinder

TSI Bluemotion

VW Golf jetzt auch mit Dreizylinder

Ein neuer Benziner, der so sparsam wie ein Diesel sein soll.

Ford zelebriert es seit Jahren vor und mittlerweile springen viele weitere Hersteller auf den Zug auf, und bieten für relativ große Autos kompakte Dreizylinder-Aggregate an. Neben Peugeot (308) und Citroen (C4) setzt seit kurzem auch BMW im 1er, 2er und 2er Active bzw. Grand Tourer auf dieses Prinzip. Im Herbst wird dieses Feld dann mit dem neuen Opel Astra erweitert. Noch davor bringt jetzt auch VW einen modernen Dreizylinder in die Kompaktklasse. Debüt feiert er im Golf TSI Bluemotion, den es ab sofort als Drei-, Fünftürer und Variant (Kombi) gibt.

© Volkswagen

Erster Benziner-Golf mit Bluemotion-Siegel
Europas größter Autobauer verspricht den Kunden einen Benziner, der so sparsam wie ein Diesel zu Werke gehen soll. Darüber hinaus soll der Dreizylinder in Europas meistverkauftem Kompaktauto äußerst kultiviert laufen. Der deutsche Hersteller verkaufte den Golf BlueMotion bislang ausschließlich als Diesel- (TDI) und Erdgasversion (TGI). Durch die Einführung des TSI BlueMotion erweitert sich dieses Spektrum nun um ein weiteres Modell. Bisher gab es, wie berichtet, einzig den Polo TSI BlueMotion . Der Normverbrauch des sparsamsten aller bislang mit Benzinmotor ausgestatteten Golf kann sich mit 4,3 l/100 km jedenfalls sehen lassen (CO2-Emission: 99 g/km).

© Volkswagen

Hightech-Triebwerk
Laut VW wurde der 115 PS starke und Euro-6-konforme 1.0 TSI Dreizylindermotor komplett neu konstruiert. Der leichte Hightech-Motor verfügt über reduzierte innere Reibung, ein optimiertes Thermomanagement, einen schlanken Single-Scroll-Verdichter sowie einen ins Saugrohr integrierten Ladeluftkühler. Auch das  manuelle 6-Gang Getriebe wurde speziell abgestimmt. Integriert wurde unter anderem ein lang übersetzter 6. Gang zur Drehzahlsenkung. Absolutes Highlight ist jedoch das Drehmoment - mit 200 Nm bietet der Motor das größte spezifische Drehmoment aller Großserien-Benzinmotoren. So können die Fahrer – ähnlich wie bei Dieselmotoren – äußerst schaltfaul und stets in hohen Gängen mit geringer Drehzahl unterwegs sein, ohne beim Gas geben zu „verhungern“.

© Volkswagen

Ausstattung und Preise
Analog zum Golf verfügt auch der neue TSI BlueMotion serienmäßig über Klimaanlage, Radio Composition „Touch“ mit Touchscreen, elektronische Parkbremse inkl. Auto-Hold-Funktion, variablen Ladeboden, elektronische Differenzialsperre (XDS), sieben Airbags sowie die Multikollisionsbremse und die Müdigkeitserkennung. Darüber hinaus bietet der TSI BlueMotion spezifische Elemente wie Heckspoiler in Wagenfarbe mit seitlichen schwarzen Flaps, einen neu designten und nahezu geschlossenen Kühlergrill, optimierte Kühlluftführung, Leichtmetallräder mit rollwiderstandsoptimierten Reifen, ein um 15 mm abgesenktes Sportfahrwerk sowie eine Multifunktionsanzeige mit ECO-Tipps. Beim Dreitürer geht es ab 22.310 Euro los. Wer den Golf TSI Variant BlueMotion will, muss mindestens 23.860 Euro berappen. Einige nützliche Extras hat VW in vernünftig gepreiste Pakete zusammengefasst. Auf einige Optionen müssen Kunden, wie auch bei den anderen Bluemotion-Versionen, jedoch komplett verzichten. So gibt es beispielsweise keinen Allradantrieb, keine Anhängekupplung und (in Österreich) auch kein DSG-Getriebe.

Noch mehr Infos über Volkswagen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten VW-Modellen >>>