VW Golf VII GTI mit 300 PS

Wer braucht da einen R?

VW Golf VII GTI mit 300 PS

Abt erhöht die Leistung der "Legende" auf jene des neuen Top-Modells.

Bis der neue Golf R mit seinen 300 PS in den Handel kommt, markiert der aktuelle GTI mit Performance-Package und 230 PS das Top-Modell des kompakten Bestsellers. Für alle, denen der R zu teuer, oder dessen Allradantrieb zu schwer ist, hat der Tuner Abt in Kürze eine passende Alternative im Programm. Und diese setzt gleich einmal ein sportliches Ausrufezeichen in der Kompaktklasse. Weltpremiere feiert der Über-Golf im Rahmen der Essen Motor Show 2013 (30. November bis 8. Dezember).

© ABT Sportsline
VW Golf VII GTI mit 300 PS
× VW Golf VII GTI mit 300 PS

300 PS
Der weltgrößte Veredler von Marken des VW-Konzerns holt aus dem 2.0-Liter-Turbo-Motor des normalen GTI 300 PS. So gerüstet, katapultiert sich der ABT GTI in 5,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der Top Speed liegt bei 258 km/h. Damit die brachiale Kraft auch ausgekostet werden kann, haben die Tuner dem Auto neue Sport-Stabilisatoren und ein „intelligentes“ Gewindesportfahrwerk spendiert.

© ABT Sportsline
VW Golf VII GTI mit 300 PS
× VW Golf VII GTI mit 300 PS

Böse Optik
Optisch kommt dieser GTI auch ziemlich böse rüber. Dafür sorgt schon allein die tiefschwarze Lackierung. Hinzu kommt ein Dekorset mit Schriftzug auf der C-Säule, dem Heckklappenaufsatz und auf den Kopfstützen. Die dunklen Heckleuchten, Spiegelkappen und Scheinwerferblenden, spezielle Seitenschweller, Frontspoiler, Frontgrill und Heckklappenaufsatz sowie das Heckschürzenset  mit der Abgasanlage und ihren vier nun schwarz verchromten Edelstahl-Endrohrblenden runden den sportlichen Auftritt ab. Die eigens entwickelten 20-Zoll-Schmiederäder mit einer Bereifung im Format 235/30 R20 stehen dem ABT GTI ebenfalls ziemlich gut.

Die Preise für den Umbau wird Abt auf der Essen Motor Show verraten.

>>>Nachlesen: Neuer Audi S3 mit 370 PS

Fotos vom Golf R

Diashow: Fotos vom Golf VII R mit 300 PS

Vorne gibt es u.a. eigens designte Stoßfänger mit riesigen Lufteinlässen, die den aufgeladenen Vierzylinder mit ausreichend Luft versorgen.

Dunkelrote LED-Rückleuchten und eine zweiflutige Abgasanlage sorgen am Heck für das gewisse Etwas.

Seitlich fallen die weit ausgestellten Radhäuser, das um 20 Millimeter tiefergelegte Sportfahrwerk und die 18-Zoll-Felgen auf.

Im Interieur sind serienmäßig Sportsitze im Materialmix „Stoff-Alcantara“, ein...

...Dreispeichen-Ledersportlenkrad, eine Ambientebeleuchtung, eine Klimaautomatik und das Radio Composition „Media“ mit Touchscreen-Bedienung mit an Bord.

Die Kraft wird serienmäßig an alle vier Räder weitergeleitet. So gerüstet, erreicht der Sportler nach nur 5,1 Sekunden (mit 6-Gang-Schaltgetriebe) die 100 km/h Marke; mit DSG legt er den klassischen Sprint sogar in 4,9 Sekunden zurück.

Fotos vom Test des Golf VII GTI mit Performance Package

Diashow: Fotos vom Test des Golf VII GTI

Optisch hält sich auch der 7er-GTI zurück. Highlights sind die großen Lufteinlässe in der Frontschürze, der rote Zierstreifen, der sich vom Grill bis...

...in die Scheinwerfer zieht, die schicken 18-Zöller,...

...der Dachkantenspoiler sowie die Heckschürze mit Diffusor-Einsatz und integriertem Doppel-Endrohr.

Mit Performance-Package leistet der 2.0l-Turbo satte 230 PS und beschleunigt den GTI von 0 bis 100 km/h in 6,4 Sekunden.

Innen gibt es Sportsitze im Karo-Look (auf Wunsch auch Vollleder),...

...rote Ziernähte, ein abgeflachtes Sportlenkrad mit Schaltpaddels (DSG-Version) und eine Alu-Pedalerie.

Das aufpreispflichtige Multimedia-System inklusive großem Farbbildschirm und Navi-System wird per Touch-Eingabe bedient.

Beim Platzangebot und beim Kofferraumvolumen müsssen GTI-Käufer keine Abstriche in Kauf nehmen. Darin liegt auch eines der Erfolgsgeheimnisse des Top-Golfs.