Bilder: Volkswagen AG

VW Polo Limousine

Weltpremiere des VW Polo mit Stufenheck

Mit der neuen Stufenheckversion feiert die Polo Limousine ein Comeback. Ob der Wagen auch bei uns verkauft wird, steht noch nicht fest.

In Osteuropa, China und Russland sind kleine Stufenhecklimousinen ein echter Renner. Bei uns ist diese Fahrzeuggattung viel weniger gefragt, weshalb der neue Polo vorerst nur in Russland verkauft wird. Doch der Polo mit Stufenheck hätte auch am heimischen Markt durchaus Chancen, denn der im russischen Werk in Kaluga produzierte Wagen ist ein echtes Schnäppchen. Umgerechnet beginnen die Preise bei 10.000 Euro und damit deutlich unter jenen des bei uns angebotenen Drei- und Fünftürers. Vor einigen Jahren gab es schon einmal einen Polo mit Stufenheck, sein spanischer Plattformbruder Seat Cordoba wurde bis vor kurzem noch gebaut.



Design
Optisch gleicht er bis zur B-Säule seinen kürzeren Brüdern. Dahinter haben die VW-Designer dem Wagen einen wohl proportionierten Hintern verpasst. Vorerst wird es die Polo Limousine mit nur einer Motorvariante geben. Dabei handelt es sich um einem neuen 1,6-Liter-Ottomotor mit einer Leistung von 105 PS. Dieser lässt sich mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem 6-Gang-Automatikgetriebe mit sequenzieller Schaltfunktion (Tiptronic) kombinieren.



Magere Ausstattung

Wo Volkswagen neben den Lohnkosten noch gespart hat, wird beim Blick auf die serienmäßige Sicherheitsausstattung deutlich. In der der Basisversion Trendline gibt es nur zwei Airbags, Kopfstützen und Dreipunkt-Sicherheitsgurte für alle 5 Insassen. Ab der Comfortline ist der Polo dann wenigstens mit ABS ausgestattet. In der Topversion Highline gibt es zusätzliche Sicherheitssysteme wie Seitenairbags und ESP. Diese Features sind bei uns bereits in jedem Basis-Polo enthalten. Somit relativiert sich auch der Schnäppchen-Preis.