VW präsentierte die Studie "London Taxi"

Big Bang am Big Ben

VW präsentierte die Studie "London Taxi"

Die innovative Studie zeigt eine weitere Abwandlung des "Welt-Taxis".

Volkswagen präsentierte nun ein weiteres Mitglied seiner "Welt-Taxi-Flotte": Nach Berlin, Mailand und Hong Kong wurde auch in der britischen Hauptstadt eine Taxi-Studie mit E-Antrieb enthüllt.

Gerade das auf die Bedürfnisse der Fahrgäste zugeschnittene Exterieur und sein flexibles Innenraumkonzept zeichnen das London Taxi aus. So gab die Entwicklungscrew der Studie nur auf der Beifahrerseite eine weit nach vorn öffnende Schwenktür mit auf den Weg; dank ihrer speziellen Kinematik gibt diese Tür eine besonders breite Einstiegsluke frei.

Diashow: VW Studie London Taxi

VW Studie London Taxi

×

    Außen klein, innen groß
    Mit einer Länge von nur 3,73 Meter ist das Taxi zudem kürzer als ein aktueller Fox, bietet aber mehr Beinfreiheit als ein Passat : Denn im Innenraum dieses Taxis gibt es keinen Beifahrersitz. Stattdessen befindet sich dort ein Cargo-Bereich für das Gepäck; durch die in diesem Bereich entsprechend angepasste Schalttafel konnte zusätzlich Raum gewonnen werden.

    E-Motor
    Angetrieben wird das 120 km/h schnelle "London Taxi" von einem Elektromotor mit einer Spitzenleistung von 85 kW (Dauerleistung: 50 kW). Mit Energie versorgt wird der Motor über eine im Unterboden der Studie integrierte Lithium-Ionen-Batterie. Dank der Speicherkapazität von 45 Kilowattstunden (kWh) und des trotz der Batterie relativ niedrigen Fahrzeuggewichtes (1.500 Kilogramm) können laut dem Hersteller je nach Fahrweise Distanzen von bis zu 300 Kilometern (nach NEFZ) zurückgelegt werden.

    Aussichten
    Das London Taxi ist ein reines Konzeptfahrzeug. Doch das Design mit Anklängen an den legendären Samba Bus, der emissionsfreie Antrieb und die großzügigen Platzverhältnisse könnten in Zukunft in Städten gefragt sein.

    Mehr Informationen zu Volksawagen finden Sie in unserem Marken-Channel.