Weltpremiere des Mercedes CLS 63 AMG

Designer-Kracher

Weltpremiere des Mercedes CLS 63 AMG

Der bis zu 557 PS-starke AMG markiert die Spitze in der neuen CLS-Palette.

Mercedes hat sich für die Weltpremiere des CLS 63 AMG mit der Los Angeles Auto Show den idealen Boden ausgesucht. Schließlich werden im "Land der unbegrenzten Möglichkarten" noch immer gerne Autos mit leistungsstarken Motoren verkauft. Und an Leistung mangelt es dem Top-CLS nun wirklich nicht.

Flaggschiff
Wie berichtet, feierte der "normale", neue CLS seine Weltpremiere auf dem Pariser Salon und wie unser erster Test zeigte, ist den Stuttgartern mit der Neuauflage ein wirklich gutes (wenn auch kostspieliges) Auto gelungen. Mit dem 63 AMG setzt Mercedes dem Ganzen nun die Krone auf.

Diashow: Mercedes CLS 63 AMG

1/7
Top-CLS
Top-CLS

Im "Basismodell" des CLS 63 AMG leistet der 5,5 l Biturbo-V8 ordentliche 525 PS.

2/7
Top-CLS
Top-CLS

Mit dem Performance Package steigt die Leistung auf unglaubliche 557 PS. Das Drehmoment liegt dann bei 800 Nm.

3/7
Top-CLS
Top-CLS

So gerüstet stürmt das viertürige Coupé in 4,3 bzw. 4,4 Sekunden auf Tempo 100.

4/7
Top-CLS
Top-CLS

Dennoch soll der Benz nur 9,9 Liter Kraftstoff auf 100 km verbrauchen.

5/7
Top-CLS
Top-CLS

Beim Top-Modell ist das Nappa-Leder serienmäßig.

6/7
Top-CLS
Top-CLS

Hinter dem speziellen Sportlenkrad befinden sich die Schaltpaddels.

7/7
Top-CLS
Top-CLS

Mit ihnen kann man das 7-Gang-Speedshift-Getriebe bedienen.

Optisch ist die AMG-Version an neuen Schürzen, Seitenschwellern und der vierflutigen Auspuff-Anlage erkennbar. Im Innenraum kommen bereits im Grundmodell etliche Luxus-Features (Sportsitze in Nappa-Leder, ein neues Sport-Lenkrad im Dreispeichen-Design mit Aluminium-Schaltpaddles sowie oben und unten abgeflachtem Kranz und die AMG "Drive Unit" mit kompaktem E-Select-Wählhebel.) hinzu. Zu den weiteren Highlights des AMG zählen die serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer, die dem Auto auch "das gewisse Etwas" verleihen.

Leistung ohne Ende
Im Top-Modell schöpft der doppelt aufgeladene Achtzylinder aus 5,5 l Hubraum eine Höchstleistung von 525 PS sowie ein Drehmoment von 700 Newtonmetern. In Verbindung mit dem AMG "Performance Package" steigen die Werte auf unglaubliche 557 PS sowie 800 Newtonmeter. Beide CLS 63 AMG Varianten realisieren Fahrleistungen auf Sportwagenniveau: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h dauert 4,4 bzw. 4,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt). Wesentlicher Unterschied zwischen beiden Leistungsstufen ist der von 1,0 auf 1,3 bar gesteigerte maximale Ladedruck. Zudem zeigt der CLS 63 AMG mit AMG Performance-Package eine eigene Motorabdeckung mit Carbon-Applikationen.

Effizient
Trotz einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Vorgängermodell mit dem 6,3-Liter-V8-Saugmotor, der über 514 PS und 630 Newtonmeter Drehmoment verfügt, soll der neue CLS 63 AMG um 4,6 Liter respektive 32 Prozent sparsamer sein.  Der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Zyklus liegt be von 9,9 Litern auf 100 Kilometer (CO2-Ausstoß von 232 g/km). In der Praxis wird man jedoch ein paar Liter mehr einkalkulieren müssen. Einen wesentlichen Anteil an den Verbrauchswerten hat das 7-Gang-Sportgetriebe. Anders als bei einem herkömmlichen Automatikgetriebe verzichtet das MCT-Getriebe auf den Drehmomentwandler; zum Einsatz kommt eine kompakte, nasse Anfahrkupplung. Serienmäßig an Bord ist die Stopp-Start-Funktion: Sie ist im Getriebe-Fahrprogramm Controlled Efficiency („C“) stets aktiv und schaltet den Achtzylinder bei Fahrzeugstillstand ab.

Starttermin
Die Markteinführund des CLS 63 AMG erfolgt im März 2011 - die Preise stehen noch nicht fest. Ein weiteres CLS-Highlight folgt im Jahr 2012, denn dann geht der Shooting Break in Serie. Vielleicht kommt ja auch von diesem Modell eine AMG-Version.

Mehr über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

Technische Daten im Überblick: