Weltpremiere des Mercedes GLE Coupé

BMW-X6-Gegner

Weltpremiere des Mercedes GLE Coupé

Newcomer setzt auf schnittiges Design und Sportlichkeit.

Kurz nachdem Mercedes ein erstes Fotos vom GLE Coupé veröffentlicht hat, gibt es nun alle Informationen vom neuen BMW X6 Gegner, den wir im Sommer bereits als Erlkönig in Wien (Diashow unten) erwischt haben. Da bereits im Vorfeld einige Details über das Fahrzeug bekannt wurden und die Studie „Concept Coupé SUV“ einen konkreten Ausblick auf dem Newcomer gab, bleiben große Überraschungen aus. Das GLE Coupé ist der sportliche Ableger des ML, der in Zukunft GLE heißen wird. Die selbe Strategie zelebriert BMW mit X5 und X6, von dem Anfang Dezember die zweite Generation in den Handel kam, schon seit Jahren. Als BMW den ersten X6 auf den Markt brachte, sorgte das bei der Konkurrenz zunächst für Verwunderung. Doch der Erfolg gab den Bayern Recht. Das monströse SUV-Coupé kommt vor allem bei den amerikanischen und asiatischen Kunden hervorragend an. Aufgrund der gesalzenen Preise (bei relativ geringem Entwicklungsaufwand), sorgt das Auto auch für hohe Gewinne. Kein Wunder, dass nun auch Mercedes nachzieht.

Diashow: Fotos vom Mercedes GLE Coupé

Fotos vom Mercedes GLE Coupé

×

    Design und Platzangebot
    Der Newcomer basiert auf der Plattform des aktuellen ML, ist aber deutlich dynamischer gezeichnet. Das rund fünf Meter lange und knapp zwei Meter breite SUV-Coupé orientiert sich zwar stark an der Studie, ganz so brachial und martialisch wie das Showcar ist die Serienversion aber nicht. Das Fahrzeug wirkt aus jeder Perspektive kraftvoll. Wie beim X6 fällt die Dachlinie ab der B-Säule nach hinten steil ab. Das extrem hohe Heck wird von zweigeteilten LED-Rückleuchten geprägt, die durch ein Chromband miteinander verbunden sind und etwas an das S-Klasse Coupé erinnern. Weitere Highlights des viertürigen und allradgetriebenen Crossovers sind seine breiten Schultern und die ausmodellierten Radläufe. Letztere beherbergen mindestens 20 Zoll große Räder (auf Wunsch gibt es sogar 22-Zöller mit Mischbereifung). Vorne gibt sich das GLE Coupé klar als Mercedes-SUV zu erkennen. Mächtige Lufteinlässe, der große Grill mit einer Lamelle inklusive Stern und die typisch gestalteten Scheinwerfer (optional in Voll‑LED-Technik) sorgen für das notwendige Überholprestige. Trotz der abfallenden Dachlinie sollen selbst Großgewachsene im Fond ausreichend Platz vorfinden. Und der maximal 1.650 Liter große Gepäckraum, fällt ebenfalls etwas großzügiger aus als im X6.

    Cockpit
    Im Innenraum werden sich Benz-Fahrer ebenfalls auf Anhieb wohlfühlen. Das Grundlayout des Cockpits folgt der aktuellen Designlinie. Im großen SUV-Coupé gibt es aber statt der runden Luftausströmer eckige Luftauslässe. Darüber hinaus wirkt der freistehende Monitor besser ins Armaturenbrett integriert als beispielsweise bei der C-Klasse. Das modernisierte Infotainment-System wird per Sprachbefehl oder mit dem Touch-Controller auf dem Mitteltunnel bedient. Auf Wunsch gibt es alles, was der Automobilbau derzeit zu bieten hat. Das Angebot reicht vom Online-Navi mit 3D-Kartendarstellung über ein Highend-Soundsystem bis hin zu allen modernen Assistenzsystemen. Das Sportlenkrad, die Sportsitze und einige Alu- bzw. Chromelemente sollen den dynamischen Charakter unterstreichen.

    Trailer: GLE Coupé 450 AMG

    Antrieb
    Zur Premiere steht das GLE Coupé mit einer Leistungsbreite von 258 PS bis 367 PS als Diesel- oder Benzinmodell zur Verfügung. Das in Österreich wohl beliebteste Dieselmodell GLE 350 d 4MATIC leistet 258 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 620 Nm. Im vorläufigen Basisbenziner GLE 400 4MATIC kommt der neue direkteinspritzende V6-Biturbomotor mit 333 PS und 480 Nm zum Einsatz. Genaue Fahrleistungen und Verbrauchswerte nennt Mercedes noch nicht. Erwähnenswert ist dabei das Topmodell GLE 450 AMG (367 PS und 520 Nm), das erstmals eine neue Produktlinie repräsentiert – die AMG Sportmodelle . Immer an Bord des GLE 450 AMG ist neben einer besseren Serienausstattung mit dem Fahrdynamiksystem Dynamic Select, der Sport-Direktlenkung oder den vielen Fahrerassistenzsystemen auch das neunstufige Automatikgetriebe 9G‑Tronic und der permanente Allradantrieb 4Matic. Gegen Aufpreis gibt es für alle Versionen eine Luftfederung oder eine Wankstabilisierung. "Dynamic Select" stellt vier weit gespreizte Modi (von Comfort bis zu Sport+) zur Verfügung und nimmt Einfluss auf das Getriebe, die Luftfederung, die Wankstabilisierung und die Kraftverteilung des Allradantriebs. In absehbarer Zeit wird Mercedes auch noch eine echte AMG-Variante präsentieren. Deren doppelt aufgeladener 4.0l-V8 wird wohl mindestens so viel leisten, wie der neue BMW X6 M , der es auf satte 575 PS bringt.

    Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>

    Verfügbarkeit
    In den Handel kommt der X6-Gegner im Herbst 2016. Die Preisliste startet bei satten 76.650 Euro (GLE Coupé 350d 4Matic).

    Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

    >>>Nachlesen: Mercedes-Erlkönig in Wien erwischt

    Diashow: Mercedes MLC Erlkönig in Wien

    Mercedes MLC Erlkönig in Wien

    ×

      >>>Nachlesen: Neuer BMW X6 im Fahrbericht

      Diashow: Fotos: Neuer BMW X5 M und X6 M (2015)

      Fotos: Neuer BMW X5 M und X6 M (2015)

      ×