Weltpremiere des Nissan Juke Nismo
Weltpremiere des Nissan Juke Nismo
Weltpremiere des Nissan Juke Nismo

Verschärfte Ausgabe

Weltpremiere des Nissan Juke Nismo

Für die Sportversion des Crossovers ist Unterstatement ein Fremdwort.

Ganz so heiß wie der Juke R , der in einem spektakulären Promotion-Video (siehe unten) einen Ferrari 458, einen Lamborghini Gallardo und einen Mercedes SLS AMG hinter sich ließ und in einer Kleinserie (für rund 350.000 Euro pro Stück) gebaut wird, sieht der Juke Nismo zwar nicht aus, dennoch hat es der kleine Crossover von Nissan faustdick hinter den Ohren. Weltpremiere feierte die sportliche Ausgabe im Rahmen der diesjährigen 24 Stunden von Le Mans, die am vergangenen Wochenende (16. bis 17. Juni) über die Bühne gingen.

© Nissan

Der riesige Heckspoiler soll für mehr Abtrieb sorgen.

Design
Laut den Japanern markiert das Modell den Auftakt zu einer neuen Generation betont fahraktiver Nissan-Fahrzeuge, die dank der Gene der hauseigenen Motorsportabteilung "Nismo" einen Hauch Motorsport auf die Straße zaubern sollen. Im Nismo-Modell wird der Juke um ein aerodynamisches Body-Kit ergänzt, das dem Auto zu einem kräftigeren Auftritt verhilft. Von Understatement ist jedenfalls nichts zu erkennen. Die vorderen und hinteren Stoßfänger sind tiefer heruntergezogen, die Kotflügel stärker ausgestellt, die Seitenschürzen entsprechend angepasst. Neben einem neu gestylten Kühlergrill fällt auch der besonders große Heckspoiler ins Auge - er hilft, den Auftrieb an Vorder- und Hinterachse zu senken. 18-Zoll-Leichtmetallfelgen runden den sportlichen Auftritt ab.

© Nissan

Weit heruntergezogene Schürze mit integirertem Diffusor.

Motor, Antrieb und Fahrwerk
Als Antrieb kommt der bekannte 1,6-Liter-Turbo zum Einsatz, der im Serienmodell 190 PS leistet. Beim Nismo erhält das Triebwerk jedoch eine Leistungsspritze. Wie hoch die PS-Zahl letztendlich ausfällt, wurde noch nicht verraten. Neben einer strafferen Feder-/Dämpfer-Abstimmung kommt auch eine sportlicher abgestimmte Lenkung zum Einsatz. Außerdem ist der Juke Nismo auch mit Allradantrieb zu ordern. Die zum 4x4-System gehörende variable Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern (Torque vectoring) soll das Untersteuern minimieren und höhere Kurvengeschwindigkeiten ermöglichen.

Die Nismo-Kur macht sich auch im Interieur bemerkbar. So wurden etwa das Lenkrad, die Pedale, die Anzeigen, der Schaltknauf und die Türverkleidungen neu gestaltet. Hinzu kommen spezielle Schalensitze mit Lederbezug und roten Kontrastnähten.

Starttermin
Ab Januar 2013 geht der im britischen Nissan Werk Sunderland gebaute neue Juke Nismo in Europa an den Start. Preise stehen noch nicht fest.

Noch mehr Infos über Nissan finden Sie in unserem Marken-Channel.

Video von der Juke R-Promotion-Fahrt :

Fotos vom Test des 190 PS Juke :

Diashow: Nissan Juke im Test

1/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Die Front des Juke polarisiert. Manche finden sie sportlich, andere einfach nur hässlich.

2/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Ein kesser Hüftschwung sorgt am Heck für eine sportliche Note.

3/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Die coupéhafte Form schränkt das Kofferraumvolumen stark ein.

4/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Weit ausgestellte Radhäuser sorgen für einen glaubhaften Geländelook.

5/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Die Scheinwerfer sind in drei Etagen unterteilt.

6/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Bedientasten am Lenkrad sind in der 190 PS-starken Version serienmäßig mit dabei.

7/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Die Mittelkonsole ist übersichtlich angeordnet und kinderleicht zu bedienen.

8/8
Sport-Crossover aus Japan
Sport-Crossover aus Japan

Am Display kann der Fahrer unterschiedliche Informationen abrufen.