Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio

Weltpremiere: E-Klasse Cabrio

Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio

Aufgrund der revolutionären "Aircab" kann man mit dem neuen Mercedes E-Klasse-Cabrio selbst bei Miunsgraden offenfahren.

Mit dem Cabrio präsentiert Mercedes bereits die vierte Baureihe seiner neuen E-Klasse. Beim Design orientiert sich der offene Viersitzer naturgemäß am E-Coupé und zeigt mit einigen Innovationen im Cabrio-Segment auf.

Diashow:

1/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
2/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
3/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
4/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
5/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
6/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
7/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
8/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
9/9
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Mercedes präsentiert erstes Ganzjahres-Cabrio
Bilder: Mercedes

Aircab macht das Cabrio Winterfit
Highlight des neuen schicken Cabrios ist die sogenannte Aircab (Luftmütze). Bei dieser neuen Technik fährt auf Wunsch ein Windabweiser aus dem vorderen Scheibenrahmen aus und wirkt mit dem dazugehörigen Windschott wie ein unsichtbares Dach. Drückt der Fahrer den Knopf fährt der Abweiser sechs Zentimeter in die Höhe aus, dass Windschott erkennt aufgrund der Gurterkennung ob im Wagen auch auf den Rücksitzen Personen mitfahren. Ist das der Fall, fährt der Windschutz zwischen den Kopfstützen automatisch etwas höher aus. So hebt sich der Luftstrom über die Köpfe hinweg, und es soll selbst bei Höchsttempo (bis zu 250 km/h) zu keinen Verwirbelungen (auch auf den Rücksitzen) im Innenraum kommen. Allerdings funktioniert der Trick nur bei geschlossenen Seitenscheiben. Der Aircab ist viellicht nicht die optisch eleganteste Lösung, seine Wirkung könnte aber überzeugen.

Den Airscarf kennen wir bereits aus anderen offenen Modellen der Marke (SL, SLK). Er bläst auf Wunsch ein laues Lüftchen in den Nacken der Frontpassagiere und sorgt dafür, dass man den Schal zuhause lassen kann. Neu ist, dass man die Düsen um bis zu 36 Grad justieren kann. Dadurch können die Insassen selbst bestimmen, wohin die warme Luft hin strömen soll.

Design
Wie beim Vorgänger vertraut Mercedes beim E-Cabrio (wie Audi beim A5) auf ein klassisches Stoffverdecke. Durch spezielle Materialien soll es im (geschlossenen) Innenraum genauso ruhig sein, wie bei der Coupé-Version. Die Linienführung ist klassisch, die hinteren Radkästen und die kantigen Scheinwerfer verleihen dem Cabrio einen sportlichen Touch und auf den Rücksitzen finden selbst großgewachsene Personen ausreichend Platz.

Sicherheit/Ausstattung
Bei der Sicherheitsausstattung ist Mercedes traditionell ganz vorne mit dabei. Auch beim Cabrio stehen die gesamten Assistenzsysteme (Müdigkeitsassistent, Abstandsradar mit Notbremsfunktion, etc), Airbags (inkl. Headbags in den Türverkleidungen) und elektronischen Fahrhilfen zur Verfügung. Für den Fall eines Überschlags wurden die A-Säulen verstärkt und unter den Fondkopfstützen schnellen automatisch ausfahrende Überrollbügel hervor. Für Komfort ist bereits in der Basisversion (Klimaautomatik, Radio, E-Verdeck) gesorgt und die unendlich lange Aufpreisliste lässt kaum Wünsche offen.

Motoren
Zum Marktstart im Jänner gibt es fünf Motorisierungen. Zwei Diesel (250 CDI: 204 PS, 350 CDI: 231 PS) und drei Benziner mit BlueEfficiency-Technologie (250 CGI: 204 PS, 350 CGI: 292 PS; 500: 388 PS). Zu den Preisen machte Mercedes noch keine Angaben. Im Vergleich zum Coupé (ab 48.792 Euro) wird man aber mit einem (happigen) Aufpeis rechnen müssen.

Mit dem E-Cabrio wird Mercedes seinen Hauptkonkurrenten Audi A5 Cabrio und BMW 3-er Cabrio das Leben wieder deutlich schwerer gestalten.